close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

BMW 520d Touring/Opel Insignia Sports Tourer: Test Insignia legt sich mit dem Platzhirsch an

Caspar Winkelmann 28.03.2018
Inhalt
  1. 5er Touring und Insignia Sports Tourer im Test
  2. Beim Fahrkomfort trumpt der BMW mächtig auf
  3. Motor: Laufruhig im 5er, Insignia dafür spritziger
  4. Präzise Fahrdynamik im Insignia, 5er bremst besser
  5. Umwelt/Kosten: BMW deutlich teurer als Opel

In unserem Vergleichstest der großen Kombis fordert der Opel Insignia Sports Tourer den BMW 5er Touring heraus. Kann der Neue aus Rüsselsheim dem Münchener Premium-Champion wirklich gefährlich werden?

"FührendeTechnik für alle": Mit diesem Slogan bewirbt Opel sein neues Flaggschiff Insignia. Beim letzten Aufeinandertreffen mit der Mittelklasse–Konkurrenz konnte der große Opel als Kombiversion Sports Tourer die Versprechen der Marketingabteilung einlösen und einen ungefährdeten Testsieg einfahren. In puncto Außenabmessungen ist der Rüsselsheimer Kombi der Mittelklasse inzwischen entwachsen, und mit seinen modernen Sicherheits- sowie Multimediafeatures strebt er nach Höherem. Wir wollen deshalb wissen: Gehört der Insignia schon zur Premiumklasse? Zur Beantwortung dieser Frage parkt der Opel auf dem Redaktionshof deshalb neben einem BMW 5er Touring. Der Münchner Kombi verbindet derzeit wie kein zweites Oberklassemobil Komfort mit Dynamik, Luxus und Alltagstauglichkeit – eine harte Nuss für den Insignia. Beide treten mit Vierzylinder-Turbodieseln an. 

Der Opel Insignia Sports Tourer im Video:

 
 

5er Touring und Insignia Sports Tourer im Test

Am Anfang war das Maßband – und das muss beim Insignia 4,4 Zentimeter länger ausgerollt werden als beim BMW. Mit rund 4,99 Meter Außenlänge überragt der stattliche Sports Tourer den Touring um eine Handbreit. Fahrer und Beifahrer bringen beide Kombis ausgesprochen luftig unter. Hier wie dort stehen reichlich Kopf-, Bein- und Schulterraum zur Verfügung. Fondpassagiere freuen sich im Insignia aber über spürbar mehr Bewegungsfreiheit: Mit bis zu 42 Zentimeter Knieraum und einer Innenhöhe von knapp einem Meter sticht der Opel den etwas enger geschnittenen 5er BMW aus. Dafür passen in den 570 bis 1700 Liter großen Laderaum des Bajuwaren im Test ein bis zwei Reisetaschen mehr hinein als in das ebenfalls üppig dimensionierte Frachtabteil seines Konkurrenten (560 bis 1665 Liter). Zudem klappt die Rückbank des 5er serienmäßig dreiteilig um, und praktische Details wie das separat zu öffnende Heckfenster oder die unter dem Ladeboden befindliche Verstaumöglichkeit für Netztrennwand und Kofferraumabdeckung sichern dem Touring mehr Zähler bei der Variabilität. Allerdings: Der Opel darf mit 614 kg mehr zuladen als der BMW (539 kg), und bei umgeklappter Bank entsteht eine über zwei Meter lange, topfebene Fläche, die den Transport von besonders langen Gegenständen erlaubt. Ein echter Klassenunterschied ergibt sich bei der Sicherheitsausstattung: Zwar sind Oberklassefeatures wie Matrix-LED-Scheinwerfer oder Head-up-Display auch für den Insignia erhältlich, Assistenten für das automatische Einhalten von Tempolimits oder für die Nachtsicht und eine prädiktive Crashsensorik können jedoch nur BMW-Kunden ordern. Absetzen kann sich der Bayer im Test auch mit seiner peniblen Verarbeitung und dem edel wirkenden Materialmixaus Leder, Holz- und Chromapplikationen sowie höherwertigen Kunststoffen. Der Insignia ist zwar routiniert verarbeitet, aufgrund der teils einfachen Werkstoffe und der nicht so brillant auflösenden Displays mag jedoch kein wirkliches Oberklasseflair aufkommen.

Neuheiten BMW 5er Touring auf dem Genfer Autosalon 2017
BMW 5er Touring G31 (2017): Preis Das kostet der Kombi-5er

 

Beim Fahrkomfort trumpt der BMW mächtig auf

Seine Premium-Qualitäten spielt der BMW technisch eindrucksvoll im Komfortkapitel des Tests aus. Besonders hervorzuheben ist die wirkungsvolle Abschottung gegen Wind-, Abroll- und Motorengeräusche. Gefühlt macht es keinen Unterschied, ob der 5er auf der Autobahn mit Tempo 130 oder 200 bewegt wird. Selbst bei Topspeed geht es an Bord noch so leise zu, dass man Gespräche in Normallautstärke führen kann. Raue Fahrbahnbeläge werden an Bord des Insignia deutlich stärker wahrgenommen, und besonders bei hohen Tempi zischt der Fahrtwind geräuschvoll um die Außenspiegel. Währenddessen sitzen Fahrer und Copilot zwar sehr kommod auf den optionalen Aktion-Gesunder-Rücken-Sitzen (4540 Euro Aufpreis), die 2290 Euro teuren Komfortsitze des BMW sind aber nicht nur nochmals komfortabler gepolstert, sondern bieten auch einen größeren Einstellbereich sowie mehr Abstützung für Becken und Schultern. Dank guter Lehnenkonturierung, spürbar mehr Schenkelauflage und bestens nutzbarer Armauflagen in den Türen haben auch Hinterbänkler im BMW keinen Anlass zur Klage. Eine glanzvolle Test-Vorstellung gibt der 5er beim Federungskomfort: Auch wegen seiner adaptiven Dämpfer (1190 Euro) federt der Touring sehr feinfühlig an, verarbeitet eingelassene Kanaldeckel oder hervorstehende Kanten gleichermaßen souverän und bleibt auf welliger Bahn ausgesprochen ruhig. Die Karosserie des Insignia ist auf nachlässig geteerten Straßen deutlich stärker in Bewegung. Speziell im komfortbetonten Tour-Modus entsteht durch die vernehmbaren Horizontal- wie Vertikalbewegungen ein etwas schaukeliger Fahreindruck. Bei voller Beladung sprechen die Feder-Dämpfer-Elemente des Opel zudem recht träge auf Kanten und Querfugen an. Und anders als der BMW, der serienmäßig über eine luftgefederte Hinterachse samt Niveauregulierung verfügt, zeigt der Insignia stärkere Ausfederbewegungen.

Neuheiten Opel Insignia Sports Tourer
Opel Insignia Sports Tourer (2017): Motor & Ausstattung Neues Infotainment für den Insignia

 

Motor: Laufruhig im 5er, Insignia dafür spritziger

Für beide Kombis stellen die drehmomentstarken und effizienten Zweiliter-Diesel samt AdBlue-Abgasreinigung die perfekte Motorisierungen dar: Der 170 PS starke Opel sprintet im Test in 8,9 Sekunden auf Tempo 100, schafft über 220 km/h Spitze und begnügt sich mit exakt 7,0 Liter Kraftstoff. Das BMW-Triebwerk leistet 20 Pferdestärken mehr, beschleunigt den 225 Kilogramm schwereren Touring in nur 7,9 Sekunden auf Landstraßentempo und verbraucht außerdem knapp einen halben Liter weniger. Allerdings ist der Opel gerade oberhalb von Tempo 100 deutlich spritziger. Für das Aggregat der Bayerischen Motoren Werke spricht die größere Laufruhe.

Fahrbericht BMW 520d Touring (2017)
Neuer BMW 5er Touring (2017): Erste Testfahrt 5er Touring toppt die Qualitäten der Limousine

 

Präzise Fahrdynamik im Insignia, 5er bremst besser

Auf dem Handlingkurs kann sich der 1626 Kilogramm leichte Opel absetzen: Lenkbefehle werden präzise umgesetzt, und in schnellen Kurven stützt sich der Insignia wirkungsvoll über die Vorderachse ab. Für einen Fronttriebler ist die Traktion sehr gut. Der Grenzbereich des Opel ist hoch angesiedelt und definiert sich durch kontrolliertes Untersteuern. Der BMW fährt in diesem Test insgesamt ruhiger. Nicht zuletzt weil seine Lenkung eine noch klarere Rückmeldung bietet. Allerdings untersteuert der Touring schon bei geringerem Kurventempo. Die Bremsprüfung entscheidet der 5er klar für sich: Kalt wie warm kommt er nach jeweils rund 33 Metern aus Tempo 100 zum Stehen. Der ebenfalls bissig verzögernde Opel benötigt etwas mehr Weg.

Fahrbericht Opel Insignia Sports Tourer (2017)
Neuer Opel Insignia Sports Tourer (2017): Erste Testfahrt Als Kombi wird der Insignia zum Reisemobil

 

Umwelt/Kosten: BMW deutlich teurer als Opel

Satte 20.455 Euro mehr kostet der 5er Touring in der testrelevanten Konfiguration samt Automatik als sein Kontrahent. Allerdings ist der 5er in der Summe ein nahezu perfekter Oberklasse-Kombi, der gerade beim Fahrkomfort Maßstäbe setzt. In der Business- Edition (ab 30.615 Euro) ist der Opel dafür ein wirklich günstiges Angebot und bietet viel Auto fürs Geld. Für den Rüsselsheimer sprechen außerdem der geringere Wertverlust sowie die günstigen Versicherungseinstufungen. Stark: Beide Kombis verfügen serienmäßig über ein Navigationssystem samt Online-Anbindung. Eher schwach: die Garantieleistungen. Opel bietet lediglich ein Jahr auf die Mobilität, während BMW es generell nur bei Gewährleistungen belässt.

Technische DatenBMW 520d TouringOpel Insignia Sports Tourer
Motor4/4, Turbodiesel4/4, Turbodiesel
Hubraum1995 ccm1956 ccm
Leistung190 PS170 PS
Maximales Drehmoment400 Nm400 Nm
Getriebe8-Stufen-Automatik6-Gang, manuell
AntriebHinterradVorderrad
0-100 km/h7,9 s8,9 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h223 km/h
Leergewicht1660 kg1558 kg
Kofferraum570-1700 l560-1665 l
L/B/H in mm4942/1868/14984986/1863/1500
Testverbrauch6,6 l D/100 km7,0 l D/100 km
Grundpreis50.850 Euro30.615 Euro
Testwagenpreis57.080 Euro36.625 Euro
Platzierung12

Caspar Winkelmann Caspar Winkelmann
Unser Fazit

Opel ist mit dem Insignia Sports Tourer 2.0 Diesel ein großer Coup gelungen: Er bietet den Passagieren geradezu fürstliche Platzverhältnisse und verfügt über eine moderne Multimediaausstattung, doch speziell in puncto Fahrkomfort kann er seinem Kontrahenten nicht das Wasser reichen. Dafür ist Opels Flaggschiff fair eingepreist und trumpft bei der Fahrdynamik groß auf. Den ungefährdeten Testsieg sichert sich dennoch der BMW 520d Touring: Die perfekte Geräuschdämmung, der erlesene Sitz- und Federungskomfort sowie die umfangreiche Sicherheitsausstattung verdeutlichen das Oberklasse-Niveau. Weitere Punkte sammelt der 5er mit seinem sparsamen Dieselmotor, den starken Bremsleistungen sowie dem gehobenen Innenraum-Ambiente. Ob das den enormen Mehrpreis von 20.000 Euro rechtfertigt, muss jeder für sich entscheiden.

Tags:
Copyright 2023 autozeitung.de. All rights reserved.