Audi PB18 e-tron: Pebble Beach 2018 (Update!) Audis Supersportler unter Strom

von Thomas Geiger 24.08.2018

Mit dem Audi PB18 e-tron präsentieren die Ingolstädter in Pebble Beach (24. - 26. August 2018) das Konzept eines Supersportwagens mit Elektroantrieb. Das sind die heißen Specs des Einzelstücks!

In Pebble Beach 2018 (24. Bis 26. August) fällt das Tuch von der Elektro-Studie Audi PB18 e-tron (2018), mit der Audi reiche Raser ins Elektro-Auto lockt. Der flüsterleise Donnerkeil mit dem Bug eines futuristischen R8 und dem Heck eines flach gedrückten Shooting Brakes sieht nicht nur messerscharf aus, Audi verspricht auch entsprechende Fahrleistungen! Ein E-Motor an der Vorderachse und zwei an der Hinterachse ergeben 600 kW und bis zu 830 Newtonmeter Drehmoment, die den Flachmann wie einen LMP1-Prototypen in kaum mehr als zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Auf Geraden wie der Hunaudières in Le Mans dürfte der Bolide mit Geschwindigkeiten jenseits von 300 km/ zudem nicht die geringste Mühe haben. Auf der Straße wollen die Bayern das Tempo zugunsten der Reichweite allerdings etwas limitieren – wobei sie mit dem Strom nicht sonderlich sparen müssen. Schließlich steckt im Boden des Audi PB18 e-tron (2018) ein neuer Festkörper-Akku von 95 kWh, der für mehr als 500 Kilometer reichen sollte. Und weil es im Sport nicht nur auf schnelle Sprints, sondern auch auf kurze Stopps ankommt, ist die Studie mit einem 800 Volt-Lader ausgestattet und in 15 Minuten komplett geladen. Mehr Informationen: Alles zum Audi e-tron Vision Gran Turismo

Elektroauto Audi e-tron (2018)
Audi e-tron (2018): Motor & Ausstattung So schneidet der e-tron im Crashtest ab

Die virtuellen Außenspiegel des Audi e-tron quattro in Aktion:

 
 

Audi PB18 e-tron in Pebble Beach 2018

Während Audi sonst gerne das Hohelied des autonomen Fahrens singt, haben die Bayern beim Audi PB18 e-tron (2018) fast alle Assistenten über Bord geworfen und den Fahrer wieder ins Zentrum des Geschehens gerückt. Das gilt im übertragenen Sinne, weil nur er Gas gibt, lenkt und bremst. Und es gilt wörtlichen Sinne, weil der PB18 eine Monopost-Konfiguration mit dem Fahrersitz in der Mitte bietet: "Wir wollen dem Fahrer ein Erlebnis verschaffen, wie er es sonst nur in einem Rennwagen wie dem Audi R18 bekommt", sagt Gael Buzyn, der das Audi Design Loft in Malibu leitet, das die Studie maßgeblich gestaltet hat. "Deshalb haben wir den Innenraum rund um den idealen Fahrerplatz in der Mitte entwickelt." Da der PB18 aber auch für die Straße und nicht nur für den Fahrer gedacht ist, lässt sich der Pilotensitz zur Seite schieben und aus dem Boden ein Soziussitz ausklappen. Selbst einen Kofferraum haben die Bayern eingeplant und stechen mit 470 Litern Volumen neben den meisten Supersportwagen auch so manche Mittelklasse-Limousine aus. Natürlich ist der Audi PB18 e-tron (2018) zunächst mal eine Fingerübung und wird so ganz sicher nicht in Serie gehen, doch könnte der elektrische Ego-Shooter ein heißer Vorbote des viertürigen wie elektrischen Gran Turismo und R8-Nachfolger sein. Mehr zum Thema: Alle Neuheiten in Pebble Beach 2018

Elektroauto Audi e-tron GT Concept
Audi e-tron GT (2020): Erste Informationen e-tron GT irritiert mit V8-Sound

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.