Alle Infos zum Alpina B3

Alpina B3 Touring: IAA 2019 Alpina Power-Kombi auf der IAA

von Jonas Eling 11.09.2019

Mit dem Alpina B3 Touring präsentiert der Kleinserienhersteller aus Buchloe eine praktische Alternative zur kommenden BMW M3 Limousine. Der Sport-Kombi debütiert auf der IAA 2019 mit Reihensechszylinder-Motor, Allradantrieb und gewohnt luxuriöser Ausstattung.

Auf der IAA 2019 (12. bis 22. September) feiert der Alpina B3 Touring seine Weltpremiere. Der Power-Kombi aus Buchloe nutzt als Basis den jüngst vorgestellten BMW 3er Kombi und fährt mit Allradantrieb samt serienmäßigem Hinterachs-Sperrdifferenzial ins Rampenlicht. Hinter der zurückhaltend-sportlich gezeichneten Front mit Spoilerwerk im Stil des Hauses arbeitet ein Reihensechszylinder-Biturbomotor mit 462 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Newtonmetern bei 3000 bis 4250 Umdrehungen. Das von Alpina unter anderem mit einer neuen Kühlanlage modifizierte Aggregat basiert technisch auf dem BMW M-Sechszylinder S58, der auch in der kommenden M3 Limousine zum Einsatz kommen wird. So füllt Alpina einmal mehr die Lücke im BMW Modellportfolio, die der fehlende M3 Touring hinterlässt. Genaue Angaben zur Beschleunigung halten die Entwickler noch unter Verschluss, mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h soll der Alpina B3 Touring (2019) allerdings zu einem der schnellsten Kombis auf dem Markt werden. Mehr zum Thema: Alle Highlights der IAA

Fahrbericht BMW Alpina B7 Facelift (2019)
Neues BMW Alpina B7 Facelift (2019): Erste Testfahrt Erste Testfahrt im Alpina B7 Facelift

Alpina B3 Touring (2019) im Video:

 
 

Alpina B3 Touring feiert Premiere auf der IAA 2019

Wichtiger als die reine Rundstrecken-Performance ist bei Alpina der perfekte Spagat zwischen Dynamik, Komfort und Alltagstauglichkeit. So verfügt auch der Alpina B3 Touring (2019) über einen Comfort-Plus-Modus und fasst zwischen 500 und 1510 Liter Reisegepäck. Der Alpina-spezifisch abgestimmte xDrive-Allradantrieb verteilt seine Kraft je nach gewähltem Fahrmodus mehr oder minder hecklastig. Auch das Fahrwerk haben die Entwickler unter anderem mit Eibach-Federn und größeren Stabilisatoren gründlich überarbeitet. Zudem übernimmt der Mittelklasse-Kombi die vorderen Bremsen mit 395 Millimeter Durchmesser vom mächtigen Alpina B5 Biturbo. Optisch folgt der Alpina B3 Touring (2019) der gewohnt zurückhaltenden Designsprache des Kleinserienherstellers mit einer modifizierten Front- und Heckschürze, optionalen 21-Zoll-Schmiederädern sowie einer vierflutigen Abgasanlage mit Klappensteuerung. Preise gibt Alpina noch nicht bekannt, Bestellbeginn ist Anfang 2020. Neben dem Kombi dürfte Alpina den B3 künftig auch wieder als Limousine und mit entsprechenden Diesel-Varianten anbieten. 

Messe IAA 2019
IAA 2019: Alle neuen Autos in Frankfurt Die sind die Highlights der IAA!

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.