DTM 2017 Zandvoort (Fahrerwertung, Punktestand, Team) Glock und Rockenfeller siegen

von Alexander Koch 21.08.2017
Inhalt
  1. DTM in Zandvoort: Glück & Rockenfeller siegen
  2. Wie funktioniert die DTM?
  3. Welche Regeln gibt es für die Rennwagen?
  4. Wer sind die prominentesten Fahrer?
  5. Welche Autobauer sind dabei?
  6. Wo ist die DTM zu sehen?
  7. DTM 2017: Fahrerwertung, Punktestand & Teamwertung
  8. Termine und Strecken (Tabelle)

Überzeugte Timo Glock beim BMW-Dreifachsieg am Samstag in Zandvoort (Niederlande), profitierte Audi-Pilot Mike Rockenfeller am Sonntag von der Disqualifikation Wittmanns. Zum siebten Rennwochenende gastiert die DTM im September auf dem Nürburgring. Außerdem: Alle Infos zur aktuellen DTM-Saison!

Zandvoort (Niederlande) begrüßte das sechste DTM-Rennwochenende der Saison (18. bis 20. August 2017). Verlief das Samstag noch vergleichsweise ruhig, ging es beim Sonntagsrennen drunter und drüber. Doch von vorne: Beim ersten DTM-Lauf in den Niederlanden konnte BMW einen Dreifachsieg landen. Hinter Timo Glock kamen Marco Wittmann und Maxime Martin auf Plätzen zwei und drei. Gegenüber sportschau.de gab Glock zu Protokoll, dass es kein leichter Sieg gewesen sei. Zum Schluss hätten ihm die Reifen erhebliche Probleme bereitet. Das dürfte der Boxenstrategie geschuldet gewesen sein. Während BMW die Autos nämlich früh an die Box holte, setzte Audi auf einen späten Reifenwechsel - sehr zum Leidwesen von René Rast, der dem Tempo des frisch bereiften BMW-Trios nicht mehr folgen konnte. Fast hätte BMW am Sonntag mit einem Sieg Marco Wittmann dem Rennwochenende die Krone aufsetzen können, doch wurde der BMW-Pilot nachträglich wegen zu wenig Sprit im Tank disqualifiziert. Das geforderte Kilogramm Treibstoff für Nachuntersuchungen war nicht mehr vorhanden. Es war das passende Ende eines Chaos-Tages mit zahlreichen Strafen im Qualifying: Glock wurde wegen eines Revanchefouls an Mercedes-Fahrer Mortara ans Ende des Feldes versetzt und muss 3000 Euro Strafe wegen seines Mittelfingers in Richtung Mercedes-Box zahlen. Zuvor hatte ihn Mortara mit kalten Reifen blockiert und Glock dabei Vorsatz vermutet. Allerdings erhielt auch Mortara eine Strafversetzung um fünf Plätze.

 

DTM in Zandvoort: Glück & Rockenfeller siegen

Das Sonntagsrennen selbst startete mit einem Crash: Blomqvist verlor noch in der Aufwärmrunde die Kontrolle über seinen BMW, fuhr in ein Styroporschild und musste anschließend wegen der Reparaturen in die Box. René Rast ging bei dem Rennen komplett leer aus. Nach seinem Reifenwechsel in Runde zehn hatte er Probleme mit den kalten Reifen, eckte unter anderem bei Marco Engel an und fiel schließlich mit gebrochener Aufhängung aus. Ekström – am Samstag noch mit einen Punkt Rückstand auf den Gesamtführenden Rast – konnte hingegen von Platz zwölf auf vier vorfahren. Dafür benötigte er aber die Schützenhilfe von Teamkollegen Nico Müller. Durch Reifenprobleme waren Ekströms Rundenzeiten zuletzt sehr langsam, doch mit Müller zusammen konnte er das aufrückende Feld bis zur Ziellinie hinter sich halten. Durch die Disqualifikation von Wittmann sammelte Ekström sogar 15 Punkte (dritter Platz), der Sieg des Sonntagsrennens ging an den zuvor zweitplatzierten Rockenfeller und der drittplatzierte Duval rutschte auf Platz zwei. Doppelsieg für Audi! Das nächste DTM-Rennen startet am 9. und 10. September 2017 am Nürburgring.

News Porsche in der Formel 1
Formel 1: Porsche erwägt Rückkehr  

Kommt Porsche zurück in die Formel 1?

 

Wie funktioniert die DTM?

In den 20-minütigen Qualifyings der DTM kann jeder Fahrer selbst entscheiden, wie viele Runden er fährt und wie viele der Hankook-Reifensätze (acht Sätze je Wochenende, sechs für das Qualifying und Rennen) er nutzt. Der Fahrer mit der schnellsten Rundenzeit startet von der Pole Position, die weiteren Fahrer absteigend in der weiteren Reihenfolge der Zeiten. Neu seit der Saison 2017: Auch für die Ergebnisse im Qualifying werden Meisterschaftspunkte vergeben, die in die Fahrer-, Team- und Markenwertung der DTM eingehen. Die Startreihenfolge ergibt sich aus den Platzierungen des jeweiligen Qualifyings. Seit der Saison 2017 werden in der DTM an jedem Rennwochenende zwei Rennen gefahren, jedes mit einem eigenen Qualifying. Zum Start muss das Gewicht des Rennwagens 1125 Kilogramm betragen. Sogenannte Performance-Gewichte erhöhen oder verringern das Gewicht abhängig der Ergebnisse im ersten Rennen. Der Sieger von Rennen 1 und seine Markenkollegen, die in die Top 10 kommen, müssen zehn Kilogramm zusätzlich auflegen, die Markenkollegen außerhalb der Top 10 2,5 Kilogramm. Die Rennwagen der zweitbesten Marke bleiben unverändert während die drittbeste Marke 2,5 Kilogramm weniger mitnehmen muss. Deren Markenkollegen, die nicht in den Top 10 waren, dürfen sogar fünf Kilogramm weniger an Bord haben. Treffen alle Regelungen auf alle drei Marken zu, bleiben die bestehenden Gewichtsverteilungen bestehen. Im DTM-Rennen können die Fahrer das sogenannte DRS (Drag Reduction System) insgesamt 36 Mal einsetzen, das kurzzeitig die Höchstgeschwindigkeit anhebt. Voraussetzung dafür ist, dass er am Start/Ziel weniger als eine Sekunde hinter dem Vordermann liegt. Aktiviert der Verfolgte das DRS, werden ihm drei Aktivierungspunkte auf einmal abgezogen. Der Verfolgende kann das System jedoch drei Mal einsetzen, da es auch erfahrungsgemäß drei Aktivierungen braucht, um an den Vordermann heran und vorbeizukommen. Je Rennen muss der Fahrer mindestens einmal durch die Boxengasse fahren und alle vier Reifen wechseln. Zudem besteht seit der DTM-Saison 2017 ein Funkverbot, lediglich der Fahrer darf zur Boxencrew funken.

 

Welche Regeln gibt es für die Rennwagen?

Alle Rennwagen der DTM haben eine einheitliche Getriebe-Differential-Einheit, alle haben ein sequenzielles Sechsganggetriebe und werden von V8-Motoren angetrieben. Sie haben maximal vier Liter Hubraum und sind mit einem Luftmengenbegrenzer von 29 Millimetern Durchmesser ausgestattet.

News Formel E
Formel E 2017 (Sieger/Tabelle): Alle Infos (Update!)   

Virgin-Pilot Bird siegt im Big Apple

 

Wer sind die prominentesten Fahrer?

Zur DTM 2017 und seiner siebten DTM-Saison wechselte Edoardo Mortara von Audi zu Mercedes, während Marco Wittmann bei BMW auch weiterhin gesetzt ist und seinen Titel von 2016 verteidigen soll (fünftes Jahr bei der DTM). Timo Glock ist und bleibt Wittmanns Team-Kollege, der in sein fünftes DTM-Jahr geht. Auch Augusto Farfus bleibt BMW treu und bestreitet dort seine sechste DTM-Saison. Bruno Spengler ist schon seit 2005 bei der DTM und fährt als einer der erfahrensten DTM-Piloten für BMW. Nur Mattias Ekström kann mit der 17. Saison noch mehr Rennerfahrung in der DTM aufweisen, er fährt für Audi. Zu den alten Haudegen zählen auch Audi-Pilot Mike Rockenfellder, der in der DTM seine elfte Saison fährt, und Jamie Green, der zum 13. Mal an der Meisterschaft teilnimmt. Zu den Stars im Mercedes-Team gehört zweifellos Gary Paffett, aber auch Paul Di Resta.

News Formel 1 2017
Formel 1 2017 (Fahrerwertung, Punktestand, Tabelle)  

Vettel siegt in Budapest

 

Welche Autobauer sind dabei?

In der DTM Saison 2017 sind die drei Autohersteller Audi, BMW und Mercedes vertreten.

 

Wo ist die DTM zu sehen?

Das Erste überträgt die DTM Saison 2017 live.

 

DTM 2017: Fahrerwertung, Punktestand & Teamwertung

FahrerwertungTeamwertung
FahrerPunkteTeamPunkte
René Rast114Audi Sport Rosberg213
Jamie Green99  
Gary Paffett75Mercedes-AMG Motorsport Mercedes me133
Robert Wickens58  
Matthias Ekström128Audi Sport Team Abt Sportline177
Nico Müller49  
Edoardo Mortara41Mercedes-AMG Motorsport BWT140
Lucas Auer99  
Loïl Duval18Audi Sport Team Phoenix128
Mike Rockenfeller110  
Timo Glock104BMW Team RMR125
Tom Blomquivst21  
Bruno Spengler62BMW Team RBM164
Maxime Martin102  
Marco Engel29Mercedes-AMG Motorsport Silberpfeil Energy88
Paul Di Resta59  
Marco Wittmann93BMW Team RMG116
Augusto Farfus23  
 

Termine und Strecken (Tabelle)

StreckeTerminSieger
Hockenheim (Deutschland05.-07.05.Auer (Rennen 1)
  Green (Rennen 2)
Lausitzring (Deutschland)19.-21.05.Auer (Rennen 1)
  Green (Rennen 2)
Budapest (Ungarn)16.-18.06.Di Resta (Rennen 1)
  Rast (Rennen 2)
Norisring (Deutschland)30.06.-02.07.Spengler (Rennen 1)
  Martin (Rennen 2)
Moskau (Russland)21.-23.07.Rast (Rennen 1)
  Engel (Rennen 2)
Zandvoort (Niederlande)18.-20.08.Glock (Rennen 1)
  Rockenfeller (Rennen 2)
Nürburgring (Deutschland)08.-09.09. 
   
Spielberg (Österreich)22.-24-09. 
   
Hockenheim (Deutschland)13.-15.10. 
   

News Formel E
Formel E 2017 (Sieger/Tabelle): Alle Infos (Update!)   

Virgin-Pilot Bird siegt im Big Apple

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.