Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kadett GTE/Golf GTI/Escort RS2000/2002 tii: Kaufberatung

Der GTI und seine Jäger

Für viele waren sie die automobilen Heroen einer wilden Zeit. Glücklich ist, wer heute Kompaktsportler wie BMW 2002 tii, Ford Escort RS 2000, Opel Kadett GT/E oder VW Golf GTI fahren darf.

Zwei Liter Hubraum, mindestens 100 PS und Hinterradantrieb – das war in den frühen 70er-Jahren die Formel für ungetrübten Fahrspaß. Wohl dem, dessen Erspartes für einen Opel Kadett GT/E, Ford Escort RS 2000 oder gar BMW 2002 tii mit der entsprechenden Leistung reichte. Man traf sich bei Bergrennen, auf Slalomstrecken oder einfach nur an der Dorftankstelle. Plötzlich schickte Volkswagen die erste Generation des VW Golf GTI in die Klasse der kompakten deutschen Sportler – mit einem 1,6-Liter-Motor und Vorderradantrieb, aber immerhin 110 PS! Würde sich dieses Konzept auf Dauer durchsetzen können? Hatte der Golf gegen die alteingesessenen Sportler eine Chance? Die Antwort ist längst gegeben, das Fahrvergnügen bleibt. Wir werfen einen genaueren Blick auf die Stärken und Schwächen der vier Kompaktsportler mit deutschen Wurzeln, die auch heute noch ihre Fans und Liebhaber haben.

Bildergalerie: BMW 2002 tii, Ford Escort RS, Opel Kadett & Golf GTI

Der BMW 2002 tii mit 130 PS steht für pure Freude am Fahren

Einen gut erhaltenen oder restaurierten BMW 2002 tii findet man heute nur noch mit großem Aufwand – und dann zu entsprechenden Preisen. Das scheint gerechtfertigt, denn der agile BMW macht auch heute noch riesigen Spaß und verkörpert die alte Markentugend "Freude am Fahren" intensiver als manches Modell neueren Datums. Wer seinen BMW 2002 tii hegt und pflegt, hat lange Freude daran und kann sich sicher sein, einen wertstabilen Oldie in der Garage stehen zu haben. Die vorderen Kotflügel rosten im Bereich der Blinker und an den Kanten zu den A-Säulen. Bei Türen und Haube sind die Falze gefährdet. Typische Schwachstellen: Radhäuser (Hohlräume), Achsaufnahmen hinten, Schweller, Endspitzen, Frontblech unten, Motorlängsträger. Hohlräume ohne Nachbehandlung rosten besonders stark. Dennoch gilt die BMW 02er Reihe insgesamt als robust, wenn die Vorbesitzer sensibel damit umgingen. Früher gab es oft Motorschäden an den Pleuellagern, denn gerade die ti/tii-Motoren wurden gerne im kalten Zustand zu hoch gedreht. Das typische BMW-Bläuen beim Gaswegnehmen kommt meist von alten verhärteten Ventilschaftabdichtungen, seltener auch von verschlissenen Kolbenringen. Das Differential mahlt oder heult bei hohen Laufleistungen im Schiebebetrieb. Die knifflige Synchronisation der Einspritzpumpe erfordert eine kundige Hand und Spezialwerkzeug. Fast alles, speziell die komplette Technik und Bleche, ist bei BMW erhältlich. Ausnahme: Teile für die seltenen Touring-Modelle und für die Innenausstattung. Nachfertigungen für Gummis, Chrom und Blech gibt’s über den Fachhandel oder Second Hand auf dem Gebrauchtteilemarkt.

Vergleich zum Thema: Vier scharfe Versionen des BMW 2002

Spezielle Ersatzteile für den Ford Focus RS 2000 sind selten

Der Ford Escort RS 2000 ist nicht nur bei Motorsportlern beliebt. Und dass die Buchstaben "RS" für Rennsport stehen, merkt man dem Escort schon auf den ersten Metern an. Das Leistungsgewicht von 8,4 kg/PS verspricht eine Menge Fahrspaß. Trotzdem kommt die Alltagstauglichkeit nicht zu kurz, der 2,0-Liter-Motor ist bei weitem nicht ausgereizt. Genau das haben viele Ford-Fans dann auf eigene Faust nachgeholt. Hohe Drehzahlen indes sind nicht das Ding des Kurzhubers mit Querstrom-Zylinderkopf. Der Escort RS 2000 hat eine relativ einfach aufgebaute Karosseriestruktur mit Längs- und Querrahmen. Korrosionsschäden lassen sich dadurch verhältnismäßig schnell und dauerhaft beheben. Zu den Problemzonen gehören die vorderen Rahmenenden, die Spritzwand rund um die Haubenscharniere und die Reserveradmulde. Oft haben Rennsporteinsätze ihre Spuren in Form von Überrollkäfigen und Unfallschäden hinterlassen. Verschleißbedingt häufig auftretende Mängel betreffen defekte Wasserpumpen, gelegentlich den Generator und die Buchsen an den Querlenkern. Ersatz für defekt gewordene Motorkühler und Heizungskühler lässt sich heute für relativ kleines Geld im Zubehörhandel beschaffen. Motor und Getriebe des Ford Escort RS 2000 fanden auch in anderen Modellen Verwendung, Rennsportausrüster in Deutschland und Großbritannien bieten auch daher relativ viel Zubehör. Selbst Dichtungsgummis für die Windschutzscheibe sind weiterhin erhältlich. Die Beschaffung von Karosserieteilen ist dagegen oft schwierig. Speziell die markante Kunststofffront des RS 2000 ist nur schwierig zu bekommen.

Video zum Thema: Ken Block fährt Ford Escort RS MK2

Rost macht vielen Opel Kadett GT/E zu schaffen

Ein Auto der "1000er Serie" ist heute kaum zu finden, die Suche nach einem Opel Kadett GT/E der ersten Serie verspricht zumindest den Hauch einer Chance. Sowohl die 105-PS-Variante im typischen Gelb-Schwarz wie auch der meist weiß-gelb lackierte Kadett mit 115 PS sind gesucht. Vorsicht vor Blendern: Zum einen wurden viele Basis-Kadetten nachträglich zum GT/E "befördert", zum anderen sind viele echte Opel Kadett GT/E im Laufe der Zeit umgebaut worden. Komplett originale Autos sind fast ausgestorben. Wie alle Opel aus dieser Zeit ist auch der Kadett C sehr rostanfällig. Die Karosserie gilt als recht stabil, bietet aber viele Ecken und Kanten, in denen sich der Rost einnisten kann. Radläufe, Kotflügelkanten, Schweller und A-Säulen sind besonders gefährdet. Auch die Stoßdämpferdome und der Batteriekasten sowie die Stehbleche im Motorraum sind häufig angegriffen. Opels CIH-Motoren (Camshaft In Head) gelten generell als robust, das lässt sich auch über die bis zu 115 PS starken Versionen des GT/E sagen. Ölverlust an Motor, Getriebe und Differential kommt hin und wieder vor. Besonders beachten sollte man die Wasserpumpe. Da der Opel Kadett GT/E gerne sportlich bewegt wird, weisen Kardanwelle (verschlissene Kreuzgelenke) und Differential oft erhöhten Verschleiß auf. Bei Exemplaren mit hohen Laufleistungen können die Drosselklappenwellen ausgeschlagen sein. Motoren, Getriebe und Fahrwerksteile sind dank des Opel-Baukastensystems noch relativ gut zu bekommen. Oft können Teile aus anderen Modellen verwendet werden. Kritisch wird es bei Karosserie- und GT/E-spezifischen Teilen sowie beim Interieur. Gute Kontakte in die rege Club-Szene können hier durchaus hilfreich sein.

Mehr zum Thema: Die Rallye-Opel von Walther Röhrl

Viele VW Golf GTI leiden unter Tuning-Folgen

Der VW Golf GTI stellte Ende der 70er die Machtverhältnisse auf den deutschen Straßen auf den Kopf: Dass ein so kleines Auto bei 180 km/h im Rückspiegel auftauchte, konnten viele Fahrer größerer und stärkerer Limousinen lange Zeit nicht fassen. Er bot sportliche Fahrleistungen, ohne auf die soliden Eigenschaften eines Golf verzichten zu müssen. Heute ist es allerdings schwer, an unverbastelte Exemplare im Originalzustand zu kommen. Gerade der VW Golf GTI wurde gerne als Tuning-Objekt hergenommen. Das Blechkleid eines VW Golf I ist einfach aufgebaut und hat eine überschaubare Anzahl von Hohlräumen. Die vorderen Kotflügel sind geschraubt. Schweller und Radläufe gehören auch hier zu den potenziellen Roststellen. Poröse Gummis lassen das Wasser herein. Wer schweißen kann, braucht den Einser nicht zu fürchten. Prinzipiell ist nahezu jeder Volkswagen ein solides Auto, doch der VW Golf GTI unterliegt traditionell erhöhtem Verschleiß: ein Tribut an die artgerechte Verwendung, die viele Besitzer ihrem Wagen angedeihen ließen. Zudem waren viele GTI Gegenstand semiprofessioneller Tuningmaßnahmen. Deshalb unbedingt genau prüfen, ob der Motor noch unverdächtige Kompressionswerte erreicht. Banal, aber lästig: Die Achsmanschetten reißen gerne, und der Tacho zählt im Alter nur noch unwillig die vielen gefahrenen Kilometer. Vieles ist noch relativ leicht zu bekommen und auch erschwinglich. Mechanische Teile kann man beim VW-Händler bestellen. Einige spezifische GTI-Teile, etwa die Sitze, sind jedoch selten und teuer. Für ein gutes Lenkrad werden über 200 Euro verlangt. Originales ist Nachfertigungen vorzuziehen.

Mehr zum Thema: Die krassesten Tuning-GTI am Wörthersee

Thomas Pfahl
Fazit

Auch nach 40 Jahren muss man den VW Golf GTI zugestehen, dass er einfach ein gutes Auto ist. Aber ist gut wirklich das, was Spaß macht? Der Opel Kadett GT/E punktet da, wo es in diesem Fall drauf ankommt: bei den Fahrleistungen. Er ist auf Basis eines Großserienautos als echter Sportler konzipiert worden. Ähnliches gilt für den Ford Escort RS 2000, der leider durch sein spürbar antiquiertes Konzept verliert. Der BMW 2002 tii als Vorreiter des Segments erobert die Herzen mit seinem Komfort – gepaart natürlich mit seinen sportlichen Ambitionen. Spaß macht jedes dieser vier Autos, und zwar reichlich. Sie haben nur einen Nachteil: Sie sind kaum noch in gutem Originalzustand und dann auch noch zu vernünftigen Preisen zu bekommen. Wohl dem, der sich rechtzeitig seinen kompakten Traumsportler gesichert hat!