Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

The Grand Tour: Start im Herbst 2016

Clarkson-Show "The Grand Tour"

Die neue Show von Ex-Top-Gear-Moderator Jeremy Clarkson heißt "The Grand Tour". Amazon sichert sich die Dienste der ehemaligen Top-Gear-Crew. Start der neuen Sendung ist im Herbst 2016.

Jeremy Clarksons neue Amazon-Show heißt "The Grand Tour". Damit ist das monatelange Rätselraten um den Namen des Top-Gear-Nachfolgers gelüftet. Tweets vom Moderatoren-Trio Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May zufolge ist der Name "The Grand Tour" auch Programm: Die drei werden nämlich die neue Sendung wöchentlich von einem anderen Ort in einem Zelt moderieren. Bei den Tweets zeigt sich lediglich James May unzufrieden mit dem neuen Show-Namen, er hat angeblich Nigel bevorzugt. Ursprüngliche Pläne, die neue Show "Gear Knob" zu nennen, scheiterten übrigens an BBC-Rechten. Doch zeigt das Trio mit dem völlig neuen Namen " The Grand Tour" auch, dass es sich von "Top Gear" endgültig abnabeln und etwas Neues auf die Beine stellen möchte. Nach wie vor ist nicht klar, ob mit dem Start von "The Grand Tour" im Herbst 2016 auf Amazon Prime direkt alle Folgen der Show auf einen Schlag oder je eine Folge pro Woche hochgeladen werden. In ihr sollen Clarkson sowie seine beiden Kollegen James May und Richard Hammond wieder auf der von Top Gear gewohnt unterhaltsame Art und Weise Autos testen, ohne dabei ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Mit dem Streaming-Dienst Amazon Prime hat die ehemalige Top Gear-Crew einen neuen Arbeitgeber gefunden – nachdem die Zusammenarbeit zwischen Clarkson und BBC unrühmlich geendet hat. Mehr zum Thema: Jeremy Clarkson im Off-Road-Benz erwischt
 
Mehr zum Thema: Ex-Top-Gear Clarkson muss Schadensersatz zahlen

"The Grand Tour" startet im Herbst 2016

Mit Clarkson, May und Hammond darf sich Amazon über ein Moderatoren-Trio freuen, das in aller Welt Millionen Fans hat und zahlreiche neue Kunden einbringen könnte. Geplant sind – Medienberichten zufolge – drei Staffeln mit je 12 Folgen á 60 Minuten. Gerüchte besagen außerdem, dass Amazon Prime der Ex-Top-Gear-Crew sowie dessen Produzenten Andy Wilman rund 4,5 Millionen Pfund je Folge (etwa 5,6 Millionen Euro) bereitstellt. Damit wäre es Amazons bislang größte Investition in eine Originalsendung, die zugleich eine der teuersten aus Großbritannien überhaupt ist. Aber auch auf BBC geht's weiter: Nach dem Clarkson-Rauswurf will der britische TV-Sender die Serie Top Gear mit neuen Moderatoren am Leben erhalten. Neben Chris Evans gehören auch Formel 1-Pilot Jenson Button und Nürburgring-Legende Sabine Schmitz zum neuen Top-Gear-Moderatoren-Team. Mehr zum Thema: Jeremy Clarkson und der gigantische Dodge

Mehr zum Thema: Neues Top-Gear-Moderationsteam um Chris Evans


Alexander Koch