close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

VW Concept BlueSport (2009): Retro-Testfahrt Volks-Sportler Concept BlueSport

AUTO ZEITUNG 12.07.2022

Für die Retro-Testfahrt begeben wir uns ins gut gefüllte AUTO ZEITUNG-Archiv: Hier finden wir Fahrberichte faszinierender Autos. Dieses Mal: der VW Concept BlueSport von 2009.

Ein erstes Signal? Eine öffentliche Mutprobe? Womöglich nur ein Versehen? Oder schon die indirekte Ankündigung? VW lädt herzlich ein zum Fahren eines Prototyps, der uns schon lange reizt. Das Wunder aus Wolfsburg. Der Mittelmotor-Roadster VW Concept BlueSport in Flexsilber und Orange (das Stoffverdeck). Allein die Maße: Er sieht ziemlich massiv aus, ist jedoch nur 3,99 Meter lang, läppische 1,26 Meter hoch, doch 1,75 Meter breit. Geschliffen wie ein Bachkiesel. Mit kinnverstärkter Front, scharfen Schnitten für nahtlos eingepasste Edelscheinwerfer, kantigen Endrohren, eingefrästen Kiemen, 19-Zoll-Rädern und – als abgefahrene Pointe – mit einem elektrisch zur Seite gleitenden, verchromten Tankdeckel mit dem Wappen von VW. Wir schwören den in die bayrischen Berge mitgereisten VW-Techniker:innen, das fürchterlich teure Einzelstück – "Rechnet mal mit weit über einer Million Euro" – nicht kaputtzumachen und schwingen uns übertrieben vorsichtig auf den filigranen ledernen Sportsitz mit einteiliger Kopf-Rückenlehne. Er umfängt uns wie eine zweite Haut und lenkt den Blick auf ein knackiges Lenkrad und ein voll fahrerfixiertes Cockpit: nicht das bei VW übliche Polo-Golf-Passat-Neutrum, sondern mehr das coole Pop-Design. Neben den beiden großen Uhren (knallrote Zeiger!) glänzen smarte Drehregler für Licht, Klima und Lüftungsgebläse. Wenn wir die Temperaturregler nach links in Richtung "kalt" drehen, leuchtet ihr Display zunehmend blau, mehr Wärme wird einfach durch rotes Licht signalisiert. Dazu kommt auf der Mittelkonsole ein zartes Touchscreen-Display im vergrößerten iPhone-Format zum Dirigieren der eingeplanten Info- und Entertainment-Show. Darunter sitzt der knuffige Drehschalter für die Gangwahl des Doppelkupplungsgetriebes, für das es hinterm Lenkrad auch noch Wippen für den rasanten Klick-klack-Handbetrieb gibt. Die Sitzlage ist tief genug, und die gepfeilten Rückspiegel des VW Concept BlueSport sind jetzt feinjustiert. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten VW Phaeton D2
VW Phaeton 2 Zweimal erfunden, nie gebracht

Der VW ID. Buzz (2022) im Video:

 
 

Retro-Testfahrt mit dem VW Concept BlueSport

Beim ersten Druck auf den Startknopf schwenken sich die Zeiger von Tacho und Drehzahlmesser warm, beim zweiten erwachen hinter uns die bissig nagelnden 180 PS (132 kW) des zwei Liter großen Vierzylinder-Turbodiesels. Laut VW rauscht der heckgetriebene VW Concept BlueSport in nur 6,6 Sekunden auf 100 km/h, seine Spitze liegt bei 226 km/h. Das glauben wir gern, aber praktisch wird dieser Prototyp, der noch nicht mal ein ABS hat, aus Sicherheitsgründen bei 97 km/h elektronisch eingebremst. Was völlig wurscht ist, denn der Spaß setzt schon in der ersten engen Kurve ein. Der Flachmann dreht ein wie ein Brummkreisel, sein Heck lässt sich quasi mit dem Gas lenken, in der dritten Serpentine ziehen sich unsere Mundwinkel bis zu den Ohren hoch. Das komfortable Sportfahrwerk macht Lust auf große Touren, und bei Volllast pfeift hinter uns der Turbolader herrlich schrill mit dem Wind um die Wette. "Da haben wir wirklich nichts komponiert, das ist noch ungedämmte Technik", beteuert Projektleiter Marco Fabiano. Bitte diesen Sound, der uns an alte Engländer erinnert, um Himmelswillen nicht verändern. Am Lenkrad finden sich noch zwei Drucktasten: "Eco" und "Sport". Erstere aktiviert die spritsparende Start-Stopp-Automatik, Sport hingegen ein verschärftes Schaltkennfeld fürs DSG-Getriebe. Aber auch ohne diese Tricks spüren wir im VW Concept BlueSport, so der offizielle Name dieses Prototyps, eine völlig neue Leichtigkeit des Seins. Denn seine Alu-Karosse wiegt nur rund 1200 Kilo. Zum Vergleich: Ein aktueller BMW Z4 ist 280 Kilo schwerer. Freund BlueSport, grüner als Claudia Roth und Joschka Fischer, soll auch nur 4,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen. Das ergibt mit dem 50-Liter-Tank eine theoretische Reichweite von mehr als 1150 Kilometer und reicht spielend für Berlin nach Paris nonstop, zumal sogar Reisegepäck mitfahren darf. Die zwei Ladeluken vorn und hinten haben 112 und 70 Liter Volumen. Und falls es unterwegs regnet, hilft die knallorange, per Hand zu bewegende Stoffmütze, die mit Gestänge nur 27 Kilo wiegt – laut VW die leichteste Konstruktion ihrer Art. Leicht ist auch das Fahrwerk: Die McPherson-Federbeine der Vorderachse stammen aus dem Polo, die Mehrfachlenker-Hinterachse kommt aus dem Golf. Die Achslastverteilung des VW Concept BlueSport zwischen vorn und hinten beträgt 45:55. Also ideal. Ein Hilfsrahmen beherbergt den quer eingebauten Motor und das Getriebe. 
Von Wolfgang Eschment

Auch interessant:

Fahrbericht Smart Roadster Brabus
Smart Roadster Brabus: Retro-Testfahrt Der Mini-Roadster von Brabus

 

Technische Daten des VW Concept BlueSport

AUTO ZEITUNG 2009VW Concept BlueSport
Technische Daten
Motor2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel
Getriebe/Antrieb6-Gang; Doppelkupplung; Hinterrad
Leistung132 kW/180 PS
Max. Drehmoment350 Nm
Karosserie
Außenmaße (L/B/H)3990/1750/1260 mm
Leergewichtca. 1200 kg
Kofferraumvolumen182 l
Fahrleistungen (Werksangaben)
Beschleunigung (0-100 km/h)6,6 s
Höchstgeschwindigkeit226 km/h
Verbrauch auf 100 km (Werk)4,3 l D

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.