Alle Infos zum VW Amarok

VW Amarok Facelift (2016): Preis & Motor (Update) Mehr Power für den Amarok

von Alexander Koch 18.04.2018

Die Motorenpalette des VW Amarok Facelift (2016) wird schärfer gestellt und macht den Pickup stärker denn je: Das sind Preise und Motoren!

Mit dem überarbeiteten VW Amarok Facelift (2016) wollen die Wolfsburger zu Preisen ab 32.076 Euro nicht weniger als Premium-Flair in die Arbeiterklasse bringen und gleichzeitig den Spagat zwischen Asphalt und Gelände meistern. Während sich der optische Feinschliff mit leicht geändertem Kühlergrill zurückhält, wummern beim überarbeiteten Pickup erstmalig Sechszylinder-Diesel unter der großen Haube. Der von Audi und VW Toureg bekannte Diesel mit drei Litern Hubraum ist in drei Leistungsstufen erhältlich: 163 PS (Trendline), 204 PS (Comfortline) oder 258 PS (Canyon/Aventura) – mit kurzzeitigem Overboost sind vorübergehend sogar 272 PS möglich. Beim Vortrieb des neuen Amarok besteht je nach Ausstattungsvariante die Wahl zwischen Heckantrieb, zuschaltbarem Allradantrieb oder permanentem Allradantrieb mit Torsen-Differenzial. Durch das auf bis zu 550 Newtonmeter gestiegene maximale Drehmoment klettert die Anhängelast des VW Amarok Facelift (2016) auf bis zu 3,5 Tonnen. Für die neuen V6-Motorisierungen muss allerdings der Vierzylinder-Diesel im neuen VW Amarok weichen. 

Fahrbericht VW Amarok Facelift: Fahrbericht
Neues VW Amarok Facelift (2016): Erste Testfahrt  

So fährt sich der geliftete V6-Amarok

VW Amarok Facelift (2016) im Video:

 
 

Preis: VW Amarok Facelift (2016) ab 32.076 Euro

Mit dem VW Amarok Facelift (2016) steht auf dem deutschen Markt nur noch die Doppelkabine zur Auswahl, wobei der Kunden-Schwerpunkt erfahrungsgemäß ohnehin schon auf der größeren Kabine lag. Beim Facelift erinnert der völlig neu gezeichnete Armaturenträger eher an die SUV-Modelle der Wolfsburger als an ein Nutzfahrzeug und transportiert damit den neuen Premium-Gedanken. Zeichen dessen sind auch neue Ausstattungsmerkmale: So bietet VW für den gelifteten Amarok neueste Radio- und Navi-Systeme mit Online-Verkehrsinformationen, Smartphone-Anbindung und digitalem Radio. Vor dem Multifunktionslenkrad zeigt sich in gehobenen Ausstattungen eine farbige 3D-Anzeige, Fahrer und Beifahrer können sich zudem auf optionalen, gleich 14-fach verstellbaren Sitze entspannen. Startet der VW Amarok in der Trendline-Ausführung zu Preisen von 32.076 Euro, kostet der Comfortline mindestens 35.759 Euro und die Highline-Variante 47.564 Euro. Der VW Amarok Canyon mit einer extra Laderaumbeschichtung und Radlaufverbreiterungen kostet mit dem 204 PS starken V6 43.890 Euro, die Topausstattung Aventura mit dem 258 PS starken V6-Diesel 58.072 Euro.

Neuheiten VW Amarok Canyon (2017)
VW Amarok Canyon (2017): Preis  

Amarok Canyon ab 43.207 Euro

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.