Alle Infos zum Smart Fortwo

Smart forease/forease+ (2019): E-Motor & Ausstattung Smart setzt dem forease ein Dach auf

von Max Sonnenburg 26.04.2019

Der Smart forease+ zeichnet sich anders als die vorangegangene Studie forease durch ein Verdeck aus! Steigen dadurch die Serien-Chancen der Plus-Variante?

Das Showcar des Smart forease+ (2019) ist eine Weiterentwicklung des Smart forease. Anders als sein Vorgänger, der 2018 auf dem Pariser Autosalon debütierte, trägt die Plus-Variante nun eine Kapuze. Das kleine Häubchen ist aus einer Kunststoffhartschale gefertigt und mit gelbem Stoff bezogen. Das abnehmbare Verdeck ist abnehmbar und soll ganzjahrestauglich sein. Dem Smart forease ein Verdeck aufzusetzen macht das Showcar alltagstauglicher und könnte dessen Chancen auf eine Serienfertigung erhöhen. Ansonsten unterscheidet sich die Weiterentwicklung nur latent von dem Ideengeber: Die Karosserie ist in "soft coal"-matt lackiert. Das Verdeck trägt den kontrastreichen Farbton "rough amber". Auch im Interieur findet sich der grelle Farbton an zahlreichen Stellen wieder. Ansonsten ähnelt das für den Genfer Autosalon 2019 angekündigte Showcar der zuvor in Paris gezeigten Studie. Beide Studien stehen auf aerodynamisch designten Rädern und tragen an der Front eine prägnante Lichtsignatur, die aus drei LED-Elementen besteht. Die betont kurz Windschutzscheibe und die beiden Airdomes verleihen den beiden Showcars forease und forease+ einen Speedster-ähnlichen Charakter. Mehr zum Thema: Power-Fortwo von Aspec​

News Smart-Chefin Katrin Adt (li.) & Annette Winkler
Neue Smart-Chefin: Adt beerbt Winkler Katrin Adt übernimmt Smart

 

Smart forease+ (2019): Motor & Ausstattung

Die minimalistische Gestaltung der Showcars leitet sich aus dem Namen der Studie ab: Der Smart forease konzentriert sich auf das wesentliche, was der Fahrer braucht, um durch die City zu cruisen. Anstelle der Lüftungsdüsen sind kleine Bildschirme angebracht, auf denen der Fahrer Fahrzeugfunktionen steuern und überwachen, oder sich mit Freunden verbinden kann. Für ausreichend Klang beim offenen Fahrerlebnis sorgen Lautsprecher, die sichtbar im Cockpit integriert sind. Obwohl der Smart forease und der forease+ als Showcar konzipiert wurden, ist die Nähe zu den aktuellen zweitürigen Smart-Modellen deutlich zu erkennen. Das liegt unter anderem daran, dass Basis für das Konzept-Fahrzeug vom aktuellen Smart EQ Cabrio stammt. Wie das Serienfahrzeug sind auch der Smart forease und der forease+ mit einem Elektro-Motor ausgestattet. 

Fahrbericht Neues Smart ED Cabrio (2017)
Neues Smart Electric Drive Cabrio (2017): Erste Testfahrt Smart ED wird als Cabrio zur E-Sonnenbank

 

Elektrisches Cabrio Smart forease (2019)

Mit dem Smart forease (2019) und dem forease+ möchte der Hersteller einen Ausblick auf die elektrische Zukunft der Daimler-Tochter geben. Bis 2020 sollen alle Smart in Europa mit elektrischem Antrieb ausgeliefert werden. In den USA, Kanada und Norwegen sind die neu zugelassenen Fahrzeuge des Herstellers bereits seit 2017 emissionsfrei unterwegs. Ob es auch den Smart forease oder den forease+ als Elektro-Auto geben wird, bleibt hingegen abzuwarten. Ganz abwegig ist die Vorstellung allerdings nicht: Auch der Smart Crossblade, der ohne Türen, Dach und Windschutzscheibe 2001 als Showcar präsentiert wurde, ist in einer Auflage von 2000 Stück in Serie gegangen.

Fahrbericht Erste Fahrt im neuen Smart Forfour electric drive
Neuer Smart Forfour Electric Drive (2017): Erste Testfahrt So fährt der neue Smart Fourfour ed

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.