close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Skoda Slavia (2021): Preis & Deutschland Der Stufenheck-Fabia für Indien

Dominik Mothes 18.11.2021

Mit dem Skoda Slavia (2021) stellt sich die Marke auf dem indischen Subkontinent breiter auf. Die kleine Stufenheck-Limousine im Fabia-Format wird aber nicht nach Deutschland kommen. Der Preis dürfte marktgerecht niedrig ausfallen. 

Der Skoda Slavia (2021) zelebriert am 18. November 2021 seine Premiere mit ersten Fotos. Die kleine Stufenheck-Limousine ist Teil der sogenannten India 2.0-Strategie. Mit ihr möchte sich der Volkswagen-Konzern größere Anteile am indischen Automarkt sichern. Beispiel dafür ist auch das City-SUV Kushaq, das seit Mitte 2021 in Indien erhältlich ist. Doch zurück zum Slavia, dessen Name ein Wink an die 125-jährige Markengeschichte ist. Unter dem Namen Slavia baute der Hersteller 1896 seine ersten Fahrzeuge –  damals waren das jedoch Fahrräder. Unter dem Blech der Stufenheck-Limousine im Fabia-Format steckt Einheitstechnik aus dem Hause Volkswagen. Der Slavia basiert wie der Kushaq auf dem modularen Indien-Querbaukasten des Konzerns. Genau wie das City-SUV Kushaq bezieht der Slavia seine Kraft aus einem TSI-Motor mit entweder 115 oder 150 PS. Diese sind beim Kushaq sowie beim Slavia jeweils mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sechsgang-Automatik erhältlich. Zusätzlich bietet der Slavia eine optionale Siebengang-Doppelkupplung. Einen reinen Elektroantrieb wird es nicht geben, ein zu hoher Verkaufspreis dürfte entsprechenden Vorhaben im Wege gestanden haben. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Skoda Kushaq (2021)
Skoda Kushaq (2021): SUV, Preis, Deutschland Der Kushaq greift in Indien an

Der Skoda Fabia (2021) im Video:

 
 

Preis, Motoren & Deutschland-Chancen des Skoda Slavia (2021)

Der Skoda Slavia (2021), der im indischen Pune gefertigt wird, ist in seinem Design ein typischer Skoda. An der Front prangt ein großer Lamellen-Grill mit mittiger Aussparung für das Logo. Die Scheinwerfer verjüngen sich zur Mitte hin, ähnlich wie beim 2021 neu aufgelegten Fabia. Und so wirkt die optisch gefällig proportionierte Limousine mit sanft nach hinten abfallender Dachlinie, als wäre sie ein Stufenheck-Fabia. Das Interieur des Slavia orientiert sich am aktuellen Skoda-Innenraumkonzept. Zentral im Cockpit prangt das frei stehende Infotainment-Display mit Touchfunktion und einer Bildschirmdiagonale von 7 bis 10 Zoll. Ab der Ausstattungslinie Ambition sind sowohl die Instrumententafel als auch die Ablage in der Mittelkonsole sowie die Türgriffe von der erweiterten Ambiente-Beleuchtung illuminiert. Der Innenraum bietet darüber hinaus viel Platz, genau wie der Kofferraum, der ein Kofferraumvolumen von 521 Liter hat. Da sich der Fabia in der Vergangenheit als Stufenheck in (West-)Europa nicht gut verkaufte und auch der Rapid mit Stufe bei uns floppte, ist ein Deutschland-Start für den Skoda Slavia (2021) so gut wie ausgeschlossen. Wie die Preise genau aussehen, dazu hat der Hersteller noch keine finalen Angaben gemacht. Auch hier ziehen wir den Kushaq zurate: Das City-SUV beginnt in Indien bei umgerechnet knapp 12.000 Euro (Stand: November 2021), der Slavia dürfte sich daran orientieren. Mehr zum Thema: Der Skoda Fabia im Fahrbericht

Neuheiten Skoda Fabia Monte Carlo (2022)
Skoda Fabia (2021): Monte Carlo & Preis Monte Carlo vorgestellt

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.