Alle Infos zum Skoda Octavia

Skoda Octavia RS 245 (2017): Motor & Ausstattung Octavia Final Edition mit 290 PS

von Alexander Koch 26.11.2019
Inhalt
  1. Motor: Skoda Octavia RS 245 (2017) mit 245 oder 184 PS
  2. Skoda Octavia RS Facelift (2017) mit umfangreicher Ausstattung
  3. Skoda Octavia RS Facelift (2017) auch als Diesel erhältlich
  4. Schweiz: Skoda Octavia RS Final Edition (2019) 

Den Skoda Octavia RS (2017) bieten die Tschechen nur noch mit dem 245 PS starken Benzin- oder dem 184 PS starken Diesel-Motor an. Neu für den RS 245 ist das Ausstattungspaket "Challenge Plus".

Der Skoda Octavia RS (2017) ist seit der Umstellung von NEFZ auf das strengere WLTP als Benziner nur noch in der Variante des Skoda Octavia RS 245 erhältlich. Neu für den RS 245 ist auch das Ausstattungspaket Challenge Plus: Optional sind zusätzliche Design- und Ausstattungsfeatures für Ex- und Interieur erhältlich. So sind die Cockpitanzeigen individuell gestaltbar, auch Größe und Platzierung lassen sich je nach Geschmack einstellen. Wie der Name bereits verrät, steckt in dem Octavia RS ein Zweiliter-TSI mit 245 PS, der 15 PS und 20 Newtonmeter stärker als die schwächere und nicht mehr erhältliche RS-Version ist. Angesichts des Leistungssprungs erhält der Skoda Octavia RS 245 (2017) als einziges RS-Modell eine Vorderachsquersperre, eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial, die den Schlupf bei Kurvenfahrten minimiert. In der Spitze schafft er mit 250 km/h satte drei km/h mehr als der RS mit 230 PS und spurtet mit nur 6,6 Sekunden 0,1 Sekunden schneller auf Landstraßentempo.

Fahrbericht Skoda Octavia RS 245 (2017)
Neuer Skoda Octavia RS 245 (2017): Erste Testfahrt So fährt der stärkste Octavia

Skoda Octavia Facelift (2017) im Video:

 
 

Motor: Skoda Octavia RS 245 (2017) mit 245 oder 184 PS

Gegenüber dem RS erhält der Octavia RS 245 (2017) optional das Siebengang- und nicht das Sechsgang-DSG, das sich über Schaltwippen am manuell betätigen lässt. Alternativ steht auch ein Sechsgang-Schaltgetriebe parat. Äußerlich ist der RS 245 ganz ein Vertreter seiner RS-Zunft, gibt sich an sportlicheren Stoßfängern, schwarz lackiertem Kühlergrill und Lufteinlass in der Front sowie 19 Zoll großen Alufelgen in Wählscheiben-Design zu erkennen. Scheinwerfer, Nebenscheinwerfer und Rückleuchten erscheinen in LED-Technik. Im Innenraum umgarnt der Tscheche seine Passagiere mit einer Alcantara-Sportausstattung und den Fahrer mit Alu-Pedalen sowie mit einem Sport-Multifunktionslenkrad. Die Vordersitze ziert – genau wie die vorderen Einstiegsleisten – das RS-Logo, sind elektrisch einstell- und beheizbar sowie eine Lendenwirbelstütze. Auch beim Infotainment hat Skoda im Zuge des Facelifts hochgerüstet und bietet für den Octavia RS 245 (2017) einen Wlan-Hotspot, ein LTE-Modul und unter anderem auch Verkehrsinformationen in Echtzeit an. Das Smartphone kann zudem über eine induktive Ladeschale wieder aufgeladen werden.

Neuheiten Skoda Octavia Facelift (2017)
Skoda Octavia Facelift (2017): Motor & Ausstattung Sportlich aufgemachter Octavia

 

Skoda Octavia RS Facelift (2017) mit umfangreicher Ausstattung

Das serienmäßige Musiksystem Swing wird im Skoda Octavia RS (2017) über ein kapazitives Touchdisplay im neuen Glasdesign bedient, das schon auf leichte Berührung anstelle von Druck reagiert. Über einen Line-in-Audioanschluss oder über eine USB-Buchse in der Mittelkonsole lassen sich mobile Medienplayer einbinden, Musik wird im Octavia RS 245 über acht Lautsprecher wiedergegeben – ebenso die Gespräche per Telefonfreisprecheinrichtung mit Bluetooth und Sprachbedienung. Auch bei den Assistenzsystemen kann der Sport-Skoda alles anbieten, was in der Kompaktklasse Stand der Zeit ist: Während der Anhängerrangierassistent beim Rangieren mit dem Hänger unterstützt, bremst der Fußgängerschutz bei einem drohenden Aufprall zusätzlich mit ein. Der Totwinkel-Assistent und der Querverkehrs-Assistent helfen in unübersichtlichen Situationen, der sogenannte Manöver-Assisten schützt vor Hindernissen beim Rangieren. Und sollte droht ein Unfall mit dem Skoda Octavia RS 245 (2017), schließt der Crew Protect Assist Fenster sowie Schiebedach und strafft die Gurte.

Fahrbericht Skoda Octavia Facelift (2017)
Neues Skoda Octavia Facelift (2017): Erste Testfahrt So fährt sich das neue Octavia Facelift

 

Skoda Octavia RS Facelift (2017) auch als Diesel erhältlich

Als deutlich sparsamere, aber kaum langsamere Alternative haben die Tschechen auch weiterhin den Skoda Octavia RS TDI mit Vierzylinder-Diesel zum Preis ab 34.090 Euro im Programm. Der 184 PS starke Selbstzünder bietet 380 Newtonmeter Drehmoment, fährt in 7,9 Sekunden auf Landstraßentempo und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h. Das ist zwar etwas langsamer als der RS mit Ottomotor, doch angesichts eines EU-Verbrauchs von 4,5 Liter auf 100 Kilometer und entsprechend höherer Reichweite hat der Diesel gerade für Langstrecken-Fahrer starke Argumente in der Hinterhand. Einen weiteren Pluspunkt für den Selbstzünder ist die Wahl des Antriebskonzepts. Im Gegensatz zum Benziner gibt es den TDI-RS auch mit Allradantrieb 4x4 und dementsprechend mehr Traktion auf schlechtem Untergrund.

Neuheiten Skoda Kodiaq RS (2018)
Skoda Kodiaq RS (2018): Motor & Ausstattung Skoda öffnet die Auftragsbücher

 

Schweiz: Skoda Octavia RS Final Edition (2019) 

In der Schweiz feiert der Power-Octavia als Skoda Octavia RS Final Edition (2019) seinen Ausstand. Die Sonderausstattung umfasst nicht nur zahlreiche Extras, sondern sowohl bei der Benzin- als auch der Dieselvariante eine zusätzliche Leistungssteigerung. So leistet der Octavia RS nun 290 respektive 210 PS. Der letztgenannte Selbstzünder ist zudem mit Allradantrieb ausgestattet. Die Skoda Octavia RS Final Edition ist auf 299 Fahrzeuge limitiert.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.