Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018): Preis & Rekord 911 GT3 RS in 6.56,4 Minuten durch die Grüne Hölle

von Alexander Koch 23.04.2018

Am Steuer des Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) gelang es Porsche-Werksfahrer Kévin Estre einen neuen Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife zu setzen. Das sind der Preis und der Motor des Zuffenhausener Sportwagens!  

Der Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) – ab einem Preis von 195.137 Euro erhältlich – gibt sich auffallend unauffällig, da er sich optisch kaum vom schwächeren Bruder GT3 unterscheidet. Die beiden zieren sogar die gleichen Front- und Heckschürzen. Ändert aber nichts an seinem gewohnt brutalen Auftritt, der durch recht behutsame Designeingriffe auch den Vorgänger nicht alt aussehen lässt. Die von Aerodynamik bestimmte Karosserie ist gewichtsoptimiert und besitzt den klassischen starren Heckflügel. Auch im Interieur dominiert das Thema Leichtbau: Leichtbautürtafeln mit Ablagenetz und Öffnerschlaufen, eine reduzierte Dämmung und eine extra leicht gebaute Fondabdeckung sollen zu einem geringeren Gewicht beitragen. Für den nötigen Halt sorgen Vollschalensitze aus Carbon.Während der neue Supersportler aus Zuffenhausen beim Design letztlich nur die an ihn gestellten Erwartungen erfüllt, schwimmt er in einem anderen Themenbereich ganz bewusst gegen den Strom. Nichts mit Downsizing! Das Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) legt sogar noch einen drauf: Denn der Vierliter-Sechszylinder-Saugmotor leistet 20 PS mehr als sein Vorgänger und der GT3 – mit 520 PS, einem Drehzahlband von bis zu 9000 Umdrehungen pro Minute und dem speziell abgestimmten Siegengang-Doppelkupplungsgetriebe eignet sich der Sauger als optimaler Sportmotor.

Porsche auf der New York Auto Show 2018 im Video:

 
 

Preis: Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) kostet 195.137 Euro

Optional ist das Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) auch mit dem Clubsport-Paket erhältlich, das ohne Aufpreis bestellbar ist. Für den Einsatz im Motorsport ist zusätzlich ein Überrollbügel, ein Handfeuerlöscher, ein Sechspunkt-Gurt sowie eine Vorrüstung für einen Batterietrennschalter im Paket inkludiert. Für den normalen Tagesgebrauch sind 20 Zoll Leichtbauräder mit neu entwickelten Sportreifen der Größe 265/35 vorne und 21-Zöller mit Pneus der Dimension 325/30 hinten im Clubsport-Paket enthalten. Damit dürfte das ohnehin schon einzigartige Fahrerlebnis noch einmal einen draufsetzen und gehörig an Dynamik hinzugewinnen. Schließlich trifft die Leistung des hochdrehenden Vierliter-Sechszylinder-Boxer auf ein nur gut 1400 Kilogramm schweres Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018), das in nur gut 3,2 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und eine Spitze von 312 km/h marschiert.

Neuheiten Porsche 911 (2018)
Porsche 911 (2018): Neue Fotos vom 992  

992 lässt langsam seine Hüllen fallen

 

Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) mit neuem Rekord

Mit dem Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) gelang es Porsche-Werksfahrer Kévin Estre, einen neuen Rekord in der Grünen Hölle aufzustellen. Mit einer Rundenzeit von 6.56,4 Minuten war der Franzose 24 Sekunden schneller als die Bestzeit des Vorgängermodells. Damit ist der GT3 RS der dritte Seriensportwagen von Porsche mit einer notariell beglaubigten Rundenzeit von unter sieben Minuten. Die anderen beiden sind der 918 Spyder und der 911 GT2 RS. Estre hatte optimale Bedingungen: 14 Grad Außentemperatur, 18 Grad auf der Strecke. Die übliche Distanz für den neuen Rekord des Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) betrug 20,6 Kilometer. Neben Estre ist auch Entwicklungsfahrer Lars Kern gefahren. In insgesamt allen vier Runden lag die Rundenzeit des Sportwagens immer unter sieben Minuten. "Damit haben wir den Beweis angetreten, dass mit einem perfekt abgestimmten Gesamtsystem sportliche Höchstleistungen auch mit vergleichsweise moderater Motorleistung möglich sind", erklärt Andreas Preuninger, Gesamtprojektleiter GT-Straßenfahrzeuge.

Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018) mit Nürburgring-Rekord (Video):

 

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.