Alle Infos zum Porsche 911

Porsche 911 Carrera T (2018): Preis & Motor Carrera T setzt auf Purismus

von Alexander Koch 09.04.2018

Schon im Stand wirkt der puristische Porsche 911 Carrera T (2018) sportlich. Ein Basispreis von 107.533 Euro bedeutet einen Aufpreis von 10.000 Euro gegenüber dem Standard-Elfer mit gleichem Motor.

Der Porsche 911 Carrera T (2018) bietet mehr Sport auf bodenständiger Basis. Rief die Kleinserie 911 R mit GT3-RS-Motor und Handschaltung ein gewaltiges Echo hervor, soll der T nun das gleiche Rezept anbieten – nur eine Nummer kleiner. Anstelle des 500 PS starken Vierliter-Boxers aus dem GT3 RS pocht im Heck wie gehabt der Dreiliter-Sechszylinder-Boxer, der gleich doppelt zwangsbeatmet 370 PS und 450 Newtonmeter Drehmoment aufbietet. Unterscheidet sich der T damit noch nicht vom normalen Carrera, rollt der Touring-Elfer im Januar 2018 zum Preis von 107.533 Euro mit allerlei gewichtsreduzierenden Maßnahmen zum Händler. So bestehen die Heck- und hintere Seitenscheiben aus Leichtbauglas, die Türen werden von innen per Schlaufen geöffnet, die Rücksitze und das Infotainment entfallen (beides ist ohne Aufpreis erhältlich) und in typisch-puristischer Rennwagen-Manier fällt auch die Dämmung deutlich dünner aus. Damit fastet sich der Porsche 911 Carrera T (2018) auf ein Leergewicht von 1425 Kilogramm herunter und ist 20 Kilo leichter als ein vergleichbar ausgestatteter 911 Carrera. Weniger Gewicht trifft auf ein kürzer übersetztes Handschaltgetriebe und ein Heckantrieb mit mechanischer Hinterachsquersperre. Alles drei wirkt sich spübar auf die Fahrleistungen aus: Als Handschalter ist der Leichtbau-Elfer 0,1 Sekunden schneller als der 911 Carrera und nimmt das Landstraßentempo in nur 4,5 Sekunden von null auf 100 km/h (4,2 Sekunden mit optionalem Doppelkupplungsgetriebe PDK). Nach 15,1 Sekunden ist bereits die 200er-Marke passé (14,5 Sekunden mit PDK) und in der Spitze schafft der Zuffenhausener über 290 km/h. Mehr zum Thema: Alle Neuheiten auf dem Genfer Autosalon 2018

Neuheiten Porsche 911 Facelift
Porsche 911 Facelift (2015): Preis Porsche-Facelift im Martini-Racing-Design

Porsche 911 Carrera T (2018) im Video:

 
 

Preis & Motor des Porsche 911 Carrera T (2018)

Äußerlich gibt sich der Porsche 911 Carrera T (2018) an der windschlüpfig gestalteten Spoilerlippe, den grau lackierten Außenspiegeln und den 20 Zollgroßen Alufelgen vom Carrera S zu erkennen. An der Flanke wie auch am Heck zieren den Elfer "911 Carrera T"-Schriftzüge, Kenner werden die senkrecht angeordneten Lamellen der Kühleröffnung und die schwarz lackierten, mittig angeordneten Endrohre registrieren. Auch das Interieur hebt sich vom zivilen Carrera ab, weist einen verkürzt Schalthebel mit rotem Schaltschema und diverse Akzente in den Kontrastfarben Racinggelb, Indischrot oder GT-Silber auf. Serienmäßig sind vierfach elektrisch verstellbare Sportsitze mit "911"-Schriftzügen an den Kopfstützeninstalliert, optional sind auch Vollschalensitze erhältlich. Überhaupt bietet Porsche für den 911 Carrera T (2018) einige Ausstattungsmerkmale an, die es für den 911 Carrera nicht gibt – etwa das PASM-Sportfahrwerk mit aktiven Dämpfern und 20 Millimetern Tieferlegung, das Sport Chrono-Paket zur Zeitenmessung und die (optionale) Hinterachslenkung. Knallige Farben wie Lavaorange, Indischrot oder das hier gezeigte Racinggelb runden den Porsche 911 Carrera T (2018) vollends ab.

Messe Audi A6 (2018)
Genfer Autosalon 2018: Alle neuen Autos! Das sind die Auto-Neuheiten in Genf

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.