Alle Tests zum Mercedes E-Klasse

Mercedes E-Klasse Facelift (2020): Begleitete Testfahrt Auf dem Beifahrersitz des neuen E-Klasse Facelifts

von Stefan Miete 27.01.2020

Das neue Mercedes E-Klasse Facelift (2020) möchte mit überarbeitetem Infotainment, aufgefrischtem Design und neuen Motoren überzeugen. In unserer begleiteten Testfahrt fühlen wir dem Prototyp auf den Zahn!

Auch das neue Mercedes E-Klasse Facelift (2020), das wir in den US-amerikanischen Canyons auf einer begleiteten Testfahrt als Prototyp erleben dürfen, dürfte eines der wichtigsten Modelle der Marke bleiben – und für eingefleischte Fans sogar das Herz derselben. Die Verkaufsbezeichnung E-Klasse gibt es zwar erst seit der Modellpfege der Baureihe W 124 im Jahr 1993. Dennoch blicken die Schwaben noch weiter zurück bis ins Jahr 1946, als der W 136 – im Prinzip ein Vorkriegsmodell – wieder aufgelegt wurde. Für weiterhin muntere Absatzzahlen soll eine große Modellpflege sorgen, die ab Juli 2020 zunächst die Limousine (intern: W 213) und das T-Modell (S 213) und kurz darauf dann auch das Coupé (C 238) und das Cabriolet (A 238) betreffen wird. Eine erste Mitfahrt in der Wüste Nevadas gibt Aufschluss darüber, was neu ist am beliebten Business-Benz. Da ist zunächst das nochmals verfeinerte Äußere. Fast alle Varianten des neuen Mercedes E-Klasse Facelift (2020) tragen künftig den großen Zentralstern im Grill. Freunde der alten Schule werden dennoch nicht enttäuscht. Die noble Ausstattungslinie Exclusive behält den klassischen Haubenstern. Die Basisausstattung entfällt künftig. Sie wird von der Ausstattungslinie Avantgarde ersetzt, die, wie alle anderen Varianten mit Ausnahme von Exclusive, eine neue Motorhaube mit angedeuteten Powerdomes trägt. Eine neue Generation von LED-Leuchten wird es geben, deren leistungsstärkste die Fahrbahn mehr als 600 Meter weit illuminieren können.

Neuheiten Mercedes E-Klasse Facelift (2020)
Mercedes E-Klasse Facelift: Genfer Autosalon 2020 Geliftete E-Klasse feiert Genf-Premiere

Fakten zur Mercedes E-Klasse im Video:

 
 

Begleitete Testfahrt mit dem neuen Mercedes E-Klasse Facelift (2020)

Die auffälligste Neuerung findet sich am Heck des neuen Mercedes E-Klasse Facelift (2020): Seit Jahrzehnten spielen dieMercedes-Designer bei E-Klasse Limousinen abwechselnd mit einfachen und geteilten Rückleuchten. Derzeit sind sie noch einfach, ab der Modellpflege werden die ausschließlich in LED-Technik ausgeführten Leuchten bis weit in den Heckdeckel hineinreichen, also zweigeteilt sein. Die wichtigsten Veränderungen im Innenraum betreffen das künftig serienmäßige Widescreen-Cockpit mit zwei unter einem gemeinsamen Deckglas zusammengefassten, mindestens 10,25 Zoll großen Monitoren. Auf Wunsch gibt es das Format 12,3 Zoll, also 31,2 Zentimeter. Dazu hält eine neue Lenkrad-Generation Einzug, die nun bisher zwei je nach Ausstattungsumfang gleich mehrere berührungsempfindliche Bedienflächen beinhaltet, sogenannte Touch Controls. Die mit der A-Klasse eingeführte Infotainment-Generation MBUX samt Sprachsteuerung kommt ebenfalls. Optional gibt es zudem eine  Rundumüberwachung des geparkten Fahrzeugs. Die Funktion Urban Guard umfasst etwa eine Kollisionsschaden-, Diebstahl- und Abschleppwarnung sowie eine Deaktivierungsfunktion des Schlüssels per Smartphone. Die schon heute große Zahl der Assistenten wird erweitert. So kann das neue Mercedes E-Klasse Facelift (2020) Staus frühzeitig erkennen und per Tempomat die Geschwindigkeit reduzieren. Im Stop-and-go-Verkehr regelt der aktive Stauassistent das Anfahren und Bremsen bis zu 60 km/h selbsttätig.

Dauertest Mercedes E-Klasse T-Modell
Mercedes E 220 d T-Modell: Test über 100.000 km 100.000 Kilometer im E 220 d T-Modell

 

Neue Motoren im neuen Mercedes E-Klasse Facelift (2020)

Bei den Antrieben setzt das neue Mercedes E-Klasse Facelift (2020) auf konsequente Hybridisierung. Künftig sollen sieben Motorvarianten mit E-Helfern zusammenarbeiten – vom integrierten Starter-Generator (ISG) und 48-Volt-Bordnetz bis zum Plug-in-Hybrid. Für Spritsparer empfiehlt sich der neue E 300. Hinter der bekannten Bezeichnung verbirgt sich ein komplett neuer 2,0-Liter-Turbobenziner samt integriertem Starter-Generator – er befindet sich zwischen Motor und Getriebe –, Alu-Kurbelgehäuse, speziell beschichteten Zylinderlaufbahnen (Nanoslide) und der als Camtronic bezeichneten Ventilhubschaltung. Im E 300 leistet der neue Vierzylinder 272 PS, weitere 15 kW (20 PS) steuert der ISG bei. Das intern als M 254 bezeichnete Aggregat soll über einen längeren Zeitraum in weiteren Leistungsstufen über zahlreiche Baureihen mit Längsmotor ausgerollt werden. Auf ersten Erprobungsmeilen zeigt sich das mit der bekannten Neunstufen-Automatik kombinierte Triebwerk drehfreudig und bis in hohe Drehzahlen akustisch zurückhaltend. Verbrauchswerte verrät das Werk noch nicht. Eine Fünf vor dem Komma (Liter pro 100km nach WLTP) ist aber wahrscheinlich. Auch als neuen Mercedes E-Klasse Facelift (2020) ist die schwäbische Oberklasse ein äußerst komfortabler Reisewagen, besonders in Verbindung mit der optionalen Luftfederung. Preise nennt das Werk ein halbes Jahr vor der Markteinführung noch nicht. Der Einstieg in die E-Klasse-Welt beginnt derzeit beim E 200 d (160 PS) für 46.123 Euro. Den aktuellen E 300 (258 PS) gibt es ab 54.800 Euro.

Neuheiten Mercedes S-Klasse (2020)
Mercedes S-Klasse (2020): Neue Fotos & Illustration Ende 2020 erscheint die neue S-Klasse

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.