Alle Tests zum Mercedes C-Klasse

Neues Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018): Testfahrt C-Klasse fit für die zweite Halbzeit

von Thomas Geiger 19.07.2018

Das neue Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018) zeigt in einer ersten Testfahrt, was es kann. Die Modellpflege geht mit einer leicht geänderten Optik an den Start, auch unter der Motorhaube hat sich einiges getan! 

Mit reichlich Technik aus den größeren Baureihen und einer Reihe neuer Motoren lockt das neue Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018) bei der ersten Testfahrt. 6500 der rund 11.500 Teile wurden geändert oder ersetzt. Von außen sieht man das dem Auto an den neuen Schweinwerfern und den leicht modifizierten Schürzen an. Im Cockpit sieht die Sache schon etwas anders aus: Die dreitürige C-Klasse erhält das digitale Kombiinstrument aus E-Klasse & Co, es gibt ein neues Lenkrad mit den Blackberry-Tasten und ein gründliches Update für das Infotainment-System. Aber auch wenn Mercedes reichlich in die Software investiert hat, das neue Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018) die Energizing-Funktionen aus E- und S-Klasse übernimmt und eine erweiterte Sprachsteuerung vorweist, klafft zum Bediensystem MBUX aus der A-Klasse eine deutliche Lücke. An Fahrwerk und Geräuschdämmung haben die Süddeutschen aber nichts getan. Wozu auch, zeichnete sich ihre Mittelklasse ohnehin schon durch hohen Fahrkomfort und leises Abrollgeräusch aus.

Neuheiten Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018)
Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018): Preis Modellpflege für das C-Klasse Coupé

Mercedes C-Klasse Facelift (2018) im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018)

Am meisten hat sich beim neuen Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018) unter der Haube getan. Mercedes stellt nicht nur auf die neuesten Normen um und baut bei den Benzinern Partikelfilter und den Dieselmotoren SCR-Katalysatoren ein, sondern bietet vom C 160 mit 129 PS bis zum 510 PS starken C 63 S auch eine Reihe ganz neuer Motoren an. So kommt im C 200 künftig ein 1,5 Liter-Triebwerk zum Einsatz, das mit einem 48-Volt-betriebenen Startergenerator neue Standards in der Klasse setzen will. Das Triebwerk leistet 184 PS und kommt auf 280 Newtonmeter. Der Sprint von 0 auf 100 gelingt in der Limousine in 8.3 Sekunden und erreicht 225 km/h Spitze. Beim Verbrauch gibt Daimler für das neue Mercedes C-Klasse Coupé Facelift (2018) genügsame 6,2 Liter auf 100 Kilometer an. Neu ist auch der C 300 mit einem 258 PS starken Vierzylinder, der mit 5,9 Sekunden, 250 km/h und 6,5 Litern in der Liste steht, sowie der C 180d, der jetzt mit 1,6 Litern Hubraum auskommen muss. Sein Vierzylinder leistet 122 PS, schafft den Spurt auf Tempo 100 in 9,4 Sekunden, erreicht 207 km/h und verbraucht 4,2 Liter. Die schnelle Eingreiftruppe AMG hat nicht nur das Design des C 43 ein wenig nachgeschärft und näher an den C 63 gerückt, sondern auch den Motor gedopt. Mit 23 zusätzlichen PS kommt der 3,0 Liter große V6 jetzt auf 390 PS und braucht für den Sprint von 0 auf 100 künftig nur noch 4,7 Sekunden.

Neuheiten Mercedes C-Klasse T-Modell (2021)
Mercedes C-Klasse T-Modell Facelift (2018): Preis Das kostet der C-Klasse Kombi

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.