Alle Tests zum Suzuki Swift

Neuer Suzuki Swift Sport (2017): Erste Testfahrt Viel Leistung und wenig Gewicht

von Thomas Geiger 01.10.2018

Der neue Suzuki Swift Sport (2017) steigert seinen Fahrspaß mit einem 140 PS starken Turbo-Benziner. Wir waren auf einer ersten Testfahrt mit dem neuen Kleinwagen.

Poppig und peppig, frech und fröhlich – so hat sich der Swift zur japanischen Antwort auf den Mini gemausert. Doch mehr als 112 PS hatte der Japaner bis dato nicht zu bieten. Jetzt dreht der Kleinwagen groß auf und kommt in diesem Frühjahr auch wieder als neuer Suzuki Swift Sport (2017). Auf dem Papier sind die 140 PS zwar nicht sehr üppig, aber in der Praxis wird der Swift so zu einer kleinen Spaßgranate, in der man den Großstadt-Dschungel wie im Gokart erlebt. Dafür zeichnen vor allem zwei Faktoren verantwortlich: Zum einen wiegt der Swift Sport mit Fahrer nur gut 1000 kg – das sind 150 Kilogramm weniger als ein gleich langer Mini Dreitürer. Zum anderen  hat der neue Turbomotor gegenüber dem alten 1,6-Liter-Sauger beim maximalen Drehmoment von 160 auf 230 Nm zugelegt. Das macht sich beim energischen Antritt des kleinen Sportlers sofort bemerkbar. Nach 8,1 Sekunden soll Tempo 100 erreicht sein, die Spitze liegt laut Suzuki bei 210 km/h – beim Vorgänger war schon bei 195 Sachen Schluss. Dabei schickt der neue Suzuki Swift Sport (2017) nicht nur einen überraschend kernigen Sound durch die beiden Auspuffstummel, die frech aus dem angedeuteten Diffusor ragen, sondern der kleine Turbo erweist sich vor allem als ausgesprochen drehfreudig und bissig: Egal in welchem Gang und bei welcher Tourenzahl – immer hängt der Motor gierig am Gas und zerrt vehement an den Gummis auf den schmucken 17-Zöllern.

Neuheiten Suzuki Swift Sport (2017)
Suzuki Swift Sport (2017): Preis & Motor Das kostet der Swift Sport

Der neue Suzuki Swift Sport (2017) im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Suzuki Swift Sport (2017)

Im Zusammenspiel mit einer relativ direkten Lenkung und einem halbwegs straffen Fahrwerk wird im neuen Suzuki Swift Sport (2017) jede Bergstraße damit zum Erlebnis. Spätestens nach der dritten Spitzkehre ist man dankbar für die ungewöhnlich tief ausgeschnittenen Sportsitze, die eben nicht nur in den Hüften zwicken, sondern auch einen guten Halt bieten. Doch das eigentliche Revier des Swift ist der Großstadtdschungel, der im Sport-Modell zur Spielwiese wird: flotte Ampelsprints, kleine Überholduelle in der Rushhour und wieselflink um die engsten Ecken. Dazu hat der Suzuki auch viele praktische Talente, und im Fond lässt es sich selbst auf längeren Strecken gut aushalten. Mit rot eingefärbtem Cockpit und griffigem Sportlenkrad macht der neue Suzuki Swift Sport (2017) optisch ebenfalls einiges her. Und für 21.400 Euro gibt es den Japaner bereits mit kompletter Ausstattung.

Neuheiten Suzuki Swift im Crashtest
Suzuki Swift (2017): Preis & Crashtest Neuer Swift ab 13.790 Euro

 

Technische Daten

 Suzuki Swift Sport (2017)
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4, Turbo
Hubraum1373 ccm
Leistung140 PS
Max. Gesamtdrehmoment230 Newtonmeter
Getriebe/Antrieb6-Gang, manuell; Vorderradantrieb
Beschleunigung 
0 - 100 km/h8,1 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Leergewicht (Werk)1045 kg
Verbrauch5,6 l S/100 km
CO2-Ausstoß125 g/km
Grundpreis21.400 Euro

von Thomas Geiger von Thomas Geiger
Unser Fazit

Natürlich ist der Suzuki Swift Sport keine PS-Pretiose. Doch die Kombination aus viel Leistung und wenig Gewicht funktioniert nicht nur bei teuren Sport-, sondern auch bei bezahlbaren Kleinwagen. Dazu hat der Fünftürer viele praktische Talente.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.