Alle Tests zum Porsche Panamera

Panamera Turbo S E-Hybrid (2020): Testfahrt Panamera markiert Spitze der Teilzeit-Stromer

von Thomas Geiger 08.12.2020

Das neue Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Facelift (2020) kann Sportwagen-Gefühle bei gleichzeitig grünem Gewissen hervorrufen. Unsere erste Testfahrt klärt, was der 700 PS starke Plug-in-Hybrid kann!

700 statt 680 PS und 30 Prozent mehr elektrische Reichweite: Das neue Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Facelift (2020) strotzt vor Beginn unserer ersten Testfahrt mit seinen Leistungsdaten. Unter der Haube steckt, wie es sich für das Topmodell der Baureihe gehört, ein V8 mit 4,0 Litern Hubraum. Im Zuge der Modellpflege stieg dessen Leistung von 550 auf 571 PS. Dazu kommt der 100 kW oder nach alter Währung 136 PS starke E-Motor in der Achtgang-Doppelkupplung. So stehen am Ende 700 statt der bislang 680 PS und 870 Newtonmeter Systemleistung im Fahrzeugschein. Die Fahrleistungen sind entsprechend faszinierend: Von 0 auf 100 km/h dauert es jetzt nur noch 3,2 Sekunden – zwei Zehntel weniger als bisher – und mit 315 km/h ist der Plug-in-Panamera genauso schnell wie der Turbo S ohne Batterie und E-Motor. Es sind aber nicht die Zahlen allein, die die Faszination ausmachen. Es ist der Kontrast: Eben war das neue Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Facelift (2020) noch ein souveräner Gleiter, der in absoluter Stille dahin stromert, jetzt wird er nach dem Kickdown giftig, gierig und je nach Stellung der Auspuffklappen ungeheuer laut.

Neuheiten Porsche Panamera Facelift (2020)
Porsche Panamera Facelift (2020): GTS & Preis Das kostet das Panamera Facelift

Der (mittlerweile eingestellte) Nürburgring-Rekord des Porsche Panamera im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Facelift (2020)

Einmal von der Beschleunigungsorgie gepackt, pfeift das neue Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Facelift (2020) während unserer ersten Testfahrt auf die Gesetze der Fahrphysik. Weder von seinen 2,4 Tonnen Gesamtmasse noch von seinen 5,05 Metern ist viel zu spüren, wenn das Flaggschiff mit der vereinten Kraft beider Motoren über Landstraße oder Autobahn fliegt. Neu ist das beeindruckende Muskelspiel der Luxuslimousine nicht, 20 PS Nachschlag haben letztlich doch nur einen nachrichtlichen Wert. Während man für das verfeinerte Fahrwerk mit etwas mehr Entspannung im Komfort- und etwas mehr Anspannung im Sport-Modus einen feinfühligen Popometer benötigt, erschließen sich die Änderungen im rein elektrischen Betrieb bei der ersten Testfahrt auf Anhieb. Dank diverser Optimierungen wächst die Kapazität der Batterie von 14,1 auf 17,9 kWh – übrigens ohne Einbußen beim Laderaum – und die Reichweite noch mehr. "Künftig kommt man mit einer Akkuladung etwa 30 Prozent weiter", sagt Baureihenchef Thomas Friemuth und freut sich über eine elektrische Reichweite von bis zu 54 Kilometern. Billig ist dieses Vergnügen, welch Überraschung, natürlich nicht: Das neue Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Facelift (2020) startet bei 185.537 Euro sowie bei 188.321 Euro (Stand: Dezember 2020) als Sport Turismo genannter Kombi.

Fahrbericht Porsche Panamera Facelift (2020)
Neues Porsche Panamera Facelift (2020): Testfahrt Spürbarer Panamera-Feinschliff

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.