Alle Tests zum Mercedes GLB

Neuer Mercedes GLB (2019): Erste Testfahrt Im GLB auf erster Testfahrt

von Holger Ippen 27.11.2019

Mit dem neuen Mercedes GLB (2019) auf A-Klasse-Basis schiebt Mercedes ein weiteres Modell im angesagten Segment der Kompakt-SUV nach – wahlweise mit Vorderrad- oder Allradantrieb. Das ist die erste Testfahrt!

Bei der ersten Testfahrt im neuen Mercedes GLB (2019) entpuppt sich der Neuling als passgenau zwischen GLA und GLC. Das SUV im angesagten Kompaktformat wie VW Tiguan, BMW X1 oder Audi Q3 ist ein Alleskönner, der nicht nur für Geschäftsreisen, Familien-Ausflüge, Sport- und Freizeit-Aktivitäten taugt, sondern sogar ein Quäntchen Abenteuerlust aufkommen lässt. Denn der GLB ist auch mit der Mercedes-Allradtechnik 4Matic samt ausgeklügelter Kraftverteilung (per Radbremse) erhältlich. Dank ihr verbessert sich die Traktion, sodass der Schwabe selbst Schotterstrecken und regennasse Bergabfahrten sicher meistert. Schon die kraftvollen Karosserie-Proportionen mit hoher Motorhaube, aufrechter Frontpartie, Frontschürze samt optischem Unterschutz sowie kurzen Überhängen vorn und hinten lassen die Offroad-Gene erkennen. Bei ersten Testfahrten mit dem neuen Mercedes GLB (2019) durch andalusische Bergdörfer und entlang der schönen Touri-Promenade Puerto de Malaga sorgte der Stuttgarter für viel Interesse und das klare Urteil: Daumen hoch! Mehr zum Thema: Alle Informationen zum neuen Mercedes GLA

Neuheiten Mercedes GLB (2019)
Mercedes GLB (2019): Motor, Ausstattung & Crashtest GLB holt fünf Sterne im Crashtest

Neuer Mercedes GLB (2019) im Fahrbericht (Video):

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Mercedes GLB (2019)

Der neue Mercedes GLB (2019) ist zudem das erste Kompakt-SUV von Mercedes, das auch mit sieben Sitzen geordert werden kann. Die beiden zusätzlichen Einzelsitze in der dritten Reihe sind zwar nur für Passagiere unter 1,68 Meter Körpergröße geeignet, dafür aber recht bequem und dank der längs verschiebbaren zweiten Sitzreihe gut erreichbar. Bleiben die zwei Notsitze unbenutzt, kann man sie schnell im Ladeboden verschwinden lassen. In das geräumige Gepäckabteil passen – je nach Einstellung der variablen Rücksitzbank – 515 bis 1805 Liter Gepäck. Den Platz dazu inklusive einer guten Variabilität schafft der lange Radstand, der hier mit 2,83 Metern die üppigen Maße der C-Klasse erreicht. Wer hinter dem Lenkrad Platz nimmt, genießt nicht nur dank großer Fensterflächen einen hervorragenden Rundumblick, sondern auch das jetzt bei Mercedes übliche Widescreen-Cockpit samt vielfältiger Bedien-Eingabemöglichkeiten über das moderne MBUX-System. Völlig neu ist dagegen das offroadartige Rohrelement in gefräster Alu-Optik, das in der Instrumententafel vor dem Beifahrer platziert ist. Offroad-typisch geht es auch auf der Mittelkonsole und an den Türverkleidungen weiter: Alu-Haltegriffe sorgen für ein rustikales Ambiente. Dennoch kommt der Komfort im neuen Mercedes GLB (2019) nicht zu kurz. Die Sitze punkten bei der ersten Testfahrt auf allen Plätzen mit einem guten Seitenhalt und Langstreckentauglichkeit.

Neuheiten Mercedes GLA (2020)
Mercedes GLA (2020): Erste Fotos (Update!) GLA-Premiere am 11. Dezember

 

Neuer Mercedes GLB (2019) auch mit Allradantrieb

Das Cockpit im neuen Mercedes GLB (2019) lässt sich der jeweiligen Stimmung anpassen: Neben klassischen Anzeigen mit edlem Ambiente gibt es die sportliche Hightech-Turbinen-Optik mit Schwarz/Gelb-Kontrast, eine auf progressiv getrimmte digitale Anzeigenwelt sowie einen Dezent-Modus mit stark reduzierten Informationen. Im Gegensatz zum größeren GLC gibt es für den GLB zwar keine Luftfederung, doch das Stahlfeder-Fahrwerk hat in allen Versionen die millionenfach bewährte Mercedes-Mehrfachlenker-Hinterachse. Empfehlenswert ist die optionale adaptive Dämpferregelung. Bei unserer ersten Ausfahrt gefällt der GLB mit sensiblem Ansprechverhalten: Kleine Fahrbahnunebenheiten bügelt das Fahrwerk gekonnt aus, Schlaglöcher und schlechte Wegstrecken gelangen nur sehr gedämpft zu den Insassen durch. Starke Karosserieneigungen, wie sie bei dem mit 1,66 Meter recht hohen Aufbau zu erwarten wären, gibt es erfreulicherweise nicht. Im Gegenteil: Der Mercedes überzeugt mit gutem Geradeauslauf, präsentiert sich aber dennoch agil und kurvenwillig. Die 190 PS des gefahrenen GLB 220 d 4Matic sorgen dabei für gute Fahrleistungen. In 7,6 Sekunden soll der Schwabe laut Werk auf Tempo 100 spurten und 217 km/h Spitze erreichen. Dabei bleibt der Verbrauch durchaus moderat: Der Bordcomputer zeigt nach 130 Kilometern 7,6 Liter im Durchschnitt – nicht viel für eine flotte Gangart und Allradantrieb. Apropos Allradantrieb: Das permanent einsatzbereite Allradsystem 4Matic bietet eine vollvariable Momentenverteilung. Im Offroadmodus wird die Allradkupplung als Längssperre verwendet, wodurch der GLB auch etwas schwierigere Passagen meistert. Bei unserer ersten Testfahrt auf einem Enduro-Trail mit regennassem Lehm, Schotter und groben Asphalt-Verwerfungen machte der neue Mercedes GLB (2019) übrigens auch eine gute Figur. An einer 30-Prozent-Steigung überzeugte er zudem mit seinen Kletterkünsten.

Neuheiten Mercedes GLC Facelift (2019)
Mercedes GLC Facelift (2019): Motor & Ausstattung Mercedes stellt GLC-Hybrid vor

von Holger Ippen von Holger Ippen
Unser Fazit

Mit dem GLB macht Mercedes genau jenen SUV-Interessenten ein verlockendes Angebot, denen der GLA zu flach und der GLC zu teuer ist. Der preiswerte Einstieg in die GLB-Welt beginnt mit Frontantrieb und 1,8-Liter-Diesel bei knapp 38.000 Euro. Wer sich für die Allradversion (ab 200 d, knapp 42.000 Euro) entscheidet, kann auch abseits der Straße viel Fahrspaß erleben.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.