close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Motorradreiniger: Produkte/Anwendung

Die besten Mittel zur Bike-Wäsche

Ursula Stieler
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Motorrad-Reiniger: So wird das Bike wieder sauber
Ob Kettenfett, Insekten, Teer oder Bremsstaub: Spezielle Motorradreiniger entfernen Schmutz materialschonend und gründlich. Foto: Imago
Inhalt
  1. Warum benötigt man einen Motorrad-Spezialreiniger?
  2. Wie reinigt man am besten ein Motorrad?
  3. Motorradreiniger – Unsere Empfehlungen 
  4. ​Was sind die häufigsten Fehler bei der Motorradreinigung?

Auch ein Motorrad benötigt ab und an eine gründliche Wäsche. Spezielle Motorradreiniger entfernen Schmutz, materialschonend und gründlich. Die AUTO ZEITUNG zeigt einige Bestseller-Artikel im Produktvergleich.

Motorradfahren wird in Deutschland von Jahr zu Jahr eine immer beliebtere Freizeitaktivität. Kein Wunder, denn all die abwechslungsreichen Landschaften in der Republik laden bei gutem Wetter zu einer ereignisreichen Spritztour ein. Damit das Bike aber immer gut in Schuss ist und für den nächsten Ausflug bereitsteht, ist die passende Pflege wichtig. Dazu zählt, vor allem nach der Fahrt ins Gelände oder langen Autobahnetappen, die Reinigung.
Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Motorradfahrverbote wegen Lärm​ (Video):

 

Ein echter Allrounder ist der WD-40 Specialist Motorradreiniger. Seine Formel ist für alle Oberflächen des Motorrads geeignet, darunter Kunststoff, Gummi, Chrom, Stahl, Aluminium, Karbon und Lack. Der Reiniger eignet sich damit für die unterschiedlichsten Arten von Motorrädern – Cruiser, Chopper, Tourer, Allrounder, Sportbikes und viele mehr. Einfach aufsprühen – das soll genügen, um Verschmutzungen und Ablagerungen schnell zu entfernen. Der Hersteller verzichtet beim Inhalt der 500-ml-Flasche auf schädliche Säuren und Lösungsmittel und ist vollständig biologisch abbaubar.

 

Warum benötigt man einen Motorrad-Spezialreiniger?

Bei einem Motorrad gibt es viele unterschiedliche Oberflächen wie Lack, Kunststoff und Metall. Das Ziel ist, dass nach der Anwendung des Reinigers alle Teile des Zweirads sauber und glänzend sind. Spezielle Motorradreiniger sind dafür ausgerichtet, das Bike gründlich von Schmutz wie Fett, Insektenrückständen und anderen Ablagerungen befreit zu können. In der Regel sind diese Produkte als Sprühflaschen oder Konzentrate erhältlich und weisen einen hohen pH-Wert auf. Hersteller geben auf ihren Produkten genau an, für welche Oberflächen sie geeignet sind. Das sollte immer beachtet werden. Die regelmäßige Verwendung von Motorradreinigern trägt dazu bei, das Erscheinungsbild des Bikes möglichst lang zu erhalten und es verbessert den Schutz vor Korrosion und Verschleiß. Dazu gehört es auch, alle behandelten Stellen nach der Reinigung gründlich zu trocknen und gegebenenfalls mit einer Politur oder einem Wachs zu behandeln – für besonders dauerhaften Glanz und Oberflächenschutz.

 

Wie reinigt man am besten ein Motorrad?

Je nach verwendetem Produkt können unterschiedliche Schritte innerhalb der Motorradreiniger entfallen. Einige Hinweise für eine reibungslose Anwendung:

  1. Vorbereitung: Das Zweirad sollte abgekühlt sein und in einem gut belüfteten Bereich stehen. Lose Teile müssen entfernt werden, ungeschützte Elektrik und Auspuff-Bereiche sollten abgedeckt werden.

  2. Vorreinigung: Zunächst mit klarem Wasser abspülen, um schnell den leichten Dreck zu lösen.

  3. Reinigungsmittel anwenden: Je nach Produkt entsprechend der Herstellerangaben auftragen, einwirken lassen.

  4. Abspülen und Trocknen: Mit klarem Wasser die Reinigungsrückstände entfernen. Bei Produkten mit Abperl- und Selbsttrocknungseffekt entfällt dieser Schritt.

  5. Pflege-Produkte wie Wachs und Politur können den Schutz und Werterhalt der Reinigung konservieren

 

Motorradreiniger – Unsere Empfehlungen 

Welche Motorradreiniger eignen besonders gut sich für die Wäsche? Die AUTO ZEITUNG hat die beliebtesten Artikel verglichen. Von einem besonders guten Motorradreiniger wird erwartet, dass das Zweirad schonend und gleichzeitig gründlich gesäubert wird. Idealerweise achten die Hersteller dabei auch auf die biologische Abbaubarkeit. Diese Produkte haben überzeugt:

Motorrad Cleaner 1 Liter

Der praktische Liqui Moly Motorbike Cleaner kommt in einer gut dosierbaren Ein-Liter-Sprühflasche. Online wird er besonders wegen seiner kurzen Einwirkzeit von fünf bis maximal fünfzehn Minuten beworben. Dann beseitigt er auch hartnäckigen Schmutz wie Öl- und Fettrückstände. Zusätzlich ist die Formel des Motorrad Schnellreinigers biologisch abbaubar und umweltschonend.

Dr. Wack S100 Total Reiniger – Motorrad Total Reiniger

Der S100 Total Reiniger von Dr. Wack ist ein Reinigungsmittel mit Selbsttrocknungseffekt, der eigens für Motorräder entwickelt ist. Die säurefreie Formel des S100 schützt die unterschiedlichen Motorradoberflächen nach der Reinigung und trocknet ohne Wasserflecken. Einfache Anwendung dank Sprühkopf: Schmutz und andere Verunreinigungen werden mit dem S100 Total Reiniger plus laut Hersteller ohne Rückstände entfernt. Der Reiniger von Dr. Wack ist auch im praktischen Bundle mit Trockentuch, Pinsel und Felgenreiniger bei Amazon verfügbar.


Tuga Chemie Teuflisch gute Motorradwäsche 

Der Biker's Super-Teufel von Tuga Chemie punktet mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Motorradfans. Das Reinigungs-Gel haftet auch auf senkrechten Flächen. Die Reinigung übernimmt der Super-Teufel von allein: auftragen, kurz einwirken lassen und dann kräftig mit Wasser abspülen. Auch starker Dreck wie Kettenfett oder Ölverkrustungen werden dabei gelöst. Für ein sauberes Finish sorgt ein Glanz- und Abperl-Effekt. Hinweis: Biker's Super-Teufel ist säure- und phosphatfrei und besonders einfach anzuwenden.

Gel-Reiniger für säurefreie Wäsche

Nigrin als namhafter Hersteller von Auto-Pflegemitteln kann auch beim Motorrad überzeugen. Der Moto-Bike Gel-Reiniger von Nigrin ist auf besonders vielen verschiedenen Oberflächen anwendbar und haftet dank seiner Gel-Formel besonders gut während der Einwirkungszeit. Er ist säurefrei und super einfach anzuwenden. Beachten sollte man allerdings, dass der Inhalt allergische Hautreaktionen verursachen kann.

Nano-Tech Reiniger von MUC-OFF Oil Cleaner

Wer gleich mehrere Motorräder zu pflegen hat, oder einfach besonders gerne in Gelände fährt: Das Motorrad-Reinigungsmittel von Muc-Off ist in einem Vorteilspack von fünf Litern erhältlich. Das ermöglicht eine lange Nutzungsdauer. Der Reiniger ist dazu entwickelt, Verschmutzung, Fett und Öl von Motorrädern zu entfernen. Dabei ist er auch auf empfindlichen Oberflächen anwendbar. Pluspunkt: Es sind keine Bürsten oder Schwämme für die Reinigung mit dem Muc-Off nötig.

Muc-Off Basis Motorrad Pflegeset

Das Pflegeset von Muc-Off besteht aus Reinigung, Schutz und Werkzeugausstattung. Mit dem mit Nano-Tech-Motorradreiniger wird das Motorrad in Handumdrehen sauber und ist dank dem Motorcycle Protectant auch gleich optimal geschützt. Mit der im Set enthaltenen Bürste und dem Schwamm ist das Mittel außerdem schnell aufzutragen. Das Set gibt es auch in einer umfangreicheren Variante unter anderem mit Politur und Mikrofasertuch.


Motorex Moto Clean Set

Die ganze Bandbreite an Pflege-Produkten für die Motorrad-Wäsche gibt es mit dem Motorex Moto Cleaning Kit. Es enthält einen Motorrad Reiniger (1 Liter), einen Ketten-Reiniger (500 ml), Pflegemittel (250 ml), ein Reinigungstuch, eine Bürste sowie einen Schwamm. Mit dieser Kombination können die unterschiedlichen Oberflächen des Zweirads optimal behandelt werden.

Affiliate Link

Auch interessant:

 

Was sind die häufigsten Fehler bei der Motorradreinigung?

Die Reinigung eines Motorrads kann knifflig sein und es gibt einige häufige Fehler, die man vermeiden sollte, um das Fahrzeug in gutem Zustand zu erhalten. Einige typische Fehler, die bei der Motorradreinigung auftreten können im Überblick:

  • Verwendung falscher Reinigungsmittel: Die Nutzung von Haushaltsreinigern, die aggressive Chemikalien enthalten, kann Lack, Metall und Kunststoffteile beschädigen. Es ist wichtig, speziell für Motorräder entwickelte Reinigungsmittel zu verwenden, die sicher für alle Oberflächen sind.

  • Reinigung bei direkter Sonneneinstrahlung: Ein Motorrad in direktem Sonnenlicht zu waschen, kann dazu führen, dass Seife und Wasser schnell trocknen, was Wasserflecken und Streifen hinterlässt. Mehr Sinn ergibt es, das Motorrad im Schatten oder an einem bewölkten Tag zu reinigen.

  • Hochdruckreiniger falsch verwenden: Obwohl Hochdruckreiniger effektiv sind, können sie Wasser in empfindliche Bereiche wie das Elektriksystem, Lager oder den Motor drücken. Man sollte beachten, den Wasserdruck angemessen einzustellen und einen angemessenen Abstand zu halten.

  • Vernachlässigung von Ketten und anderen beweglichen Teilen: Die Kette und andere bewegliche Teile benötigen spezielle Pflege und sollten nach der Reinigung ordnungsgemäß geschmiert werden, um Verschleiß und vorzeitigen Ausfall zu verhindern.

  • Verwenden eines schmutzigen Lappens oder Schwamms: Die Verwendung von bereits schmutzigen Reinigungsutensilien kann Kratzer auf der Oberfläche des Motorrads verursachen. Man sollte stets darauf achten, immer saubere Tücher und Schwämme zu verwenden.

Indem man diese Fehler vermeidet, kann man sicherstellen, dass das Motorrad nicht nur gut aussieht, sondern auch länger haltbar und sicher bleibt. Zudem lässt eine unregelmäßige Reinigung Schmutz und Ablagerungen sich ansammeln, was langfristig zu Schäden führen kann. 

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.