Alle Tests zum Mercedes X-Klasse

Mercedes X 350 d 4Matic: Test Die X-Klasse ist ein lässiger Laster

von Paul Englert 31.07.2019
Inhalt
  1. Mercedes X 350 d 4Matic im Test
  2. Connectivity-Test beim Mercedes X 350 d 4Matic
  3. Messwerte & technische Daten Mercedes X 350 d 4Matic

Der auf dem Nissan Navarra basierende Mercedes X 350 d 4Matic erhält den bekannten OM 642-V6-Turbodiesel samt Siebenstufen-Automatik. Passt das zum Pickup? Die Antwort liefert der Test der X-Klasse!

PositivSparsame Motoren, hohe Zuladung/Anhängelast, üppige Serienausstattung
NegativLenkrad nur vertikal einstellbar, kaum moderne Assistenzsysteme

Einen Pickup wie den getesteten Mercedes X 350 d 4Matic fährt man wegen des Lifestyles, oder weil er einfach praktisch und geländegängig ist. Bei uns fristeten die rustikalen Pritschenwagen bisher ein Randgruppendasein. Doch in den letzten Jahren kamen immer mehr Modelle auf den Markt – mit weniger klobig gezeichneten Karosserien und sozialverträglich gemacht für den sensiblen europäischen Markt. Dass aber etwa Mercedes bei uns seit gut eineinhalb Jahren einen Pickup verkauft, ist einigen immer noch neu. Die X-Klasse basiert auf dem Nissan Navara, wird bei Daimler innen und außen aber auf Mercedes-Optik umgekrempelt. Auch Motoren und Getriebe steuern die Japaner bei. Allerdings nicht bei der neuen Topversion Mercedes X 350 d 4Matic: Diese hat den intern OM 642 LS DE 30 LA genannten, 258 PS starken Dreiliter-V6-Turbodiesel unter der Haube, der in vielen anderen Mercedes-Pkw-Modellen zum Einsatz kommt oder kam. Im Pickup entwickelt das Aggregat mit einstufigem Turbolader samt variabler Turbinengeometrie kräftige 550 Newtonmeter Drehmoment und verteilt seine Kraft über die ebenfalls aus anderen Mercedes-Modellen bekannte Siebenstufen-Automatik permanent auf alle vier Räder. An die Automatik geflanscht ist ein zweifstufiges Verteilergetriebe mit Reduktionsstufe zum Kriechen und Klettern im Gelände. Das sperrbare Zentraldifferenzial verteilt das Antriebsmoment im festen Verhältnis von 40 zu 60 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse. Ein Hinterachssperrdifferenzial gibt es für 734 Euro. Mehr zum Thema: Das ist der neue Mercedes GLB

Neuheiten Mercedes X-Klasse (2017)
Mercedes X-Klasse (2017): Preis (Update) X-Klasse erhält langen Radstand

Mercedes X-Klasse im Fahrbericht (Video):

 
 

Mercedes X 350 d 4Matic im Test

Selbst mit den auf dem getesteten Mercedes X 350 d 4Matic montierten Straßenreifen ist die Traktion auf Schotter und Gras gut – vor allem aber sorgen die Pneus von Continental für kurze Bremswege mit dem 2370 Kilogramm schweren X350 d. Und trotz recht indirekter Lenkung sowie der auf Gelände geeichten Feder-Dämpfer-Asbtimmung – so ist das eben bei einem echten Offroader – gelingen spontane Ausweichmanöver, ohne dass die Fuhre außer Kontrolle gerät. Überhaupt macht der X auf Asphalt eine gute Figur, und seine auf einem Leiterrahmen montierte Karosserie schüttelt sich beim Überfahren von Unebenheiten nicht ganz so heftig wie die anderer Pickups. Die Geräuschdämmung passt ebenfalls, und der kultivierte, seine Abgase per SCR-Kat reinigende Motor ermöglicht ein recht hohes Reisetempo und arbeitet auch noch effizient. 53.895 Euro kostet der ab Werk gut ausgestattete Mercedes X 350 d 4Matic. Und weil ein Pickup primär eher Lastenesel denn Luxusvehikel ist, verzeihen wir die – für Mercedes unüblich – vielen Plastik-Verkleidungen im Innenraum. Außen kann man ihn sogar kärchern, innen reicht ein nasser Lappen – und schon ist der X nach dem Einsatz im Forst bereit für die Fahrt zum Familienfest.

Fahrbericht Mercedes X-Klasse (2017)
Neue Mercedes X-Klasse (2017): Erste Testfahrt (Update!) X-Klasse mit Nissan-Genen angetestet

 

Connectivity-Test beim Mercedes X 350 d 4Matic

Serienmäßig beim getesteten Mercedes X 350 d 4Matic sind ein 7,0-Zoll-Bildschirm und ein Dreh-Drück-Steller, über den man verbundene Geräte (USB, Bluetooth) steuert. Das System ist zwar weniger modern als etwa in der A-Klasse, bietet dafür aber mehr Übersichtlichkeit: Die Bedienung über Knöpfe und Tasten lenkt weniger vom Fahrgeschehen ab. Optional sind zum Beispiel CD-Player (253 Euro), Navi (1022 Euro) und DAB-Radio (500 Euro). Das große Online-Navigationssystem kostet 3546 Euro.

Vergleichstest
Ford Ranger/Mercedes X-Klasse/VW Amarok: Test Amarok überzeugend gegen X-Klasse und Ranger

 

Messwerte & technische Daten Mercedes X 350 d 4Matic

AUTO ZEITUNG 13/2019Mercedes X 350 d 4Matic
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.V6/4; Turbo
Hubraum2987 cm³
Leistung190 kW/258 PS
Max. Gesamtdrehmoment550 Nm
Getriebe/Antrieb7-Gang, Automatik; Allradantrieb
Messwerte
Leergewicht (Test)2370 kg
Beschleunigung (Test) 
0 - 100 km/h8,2 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)205 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
34,4/34,3 m
Verbrauch (Test/EU)9,9/8,4 l D/100 km
CO2-Ausstoß (Werk)222 g/km
Preise
Grundpreis53.895 Euro

von Paul Englert von Paul Englert
Unser Fazit

V6-Turbodiesel und Daimler-Automatik machen den getesteten Mercedes X 350 d 4Matic zur mercedigsten und damit zur besten X-Klasse – die technische Verwandtschaft zum Nissan ist kaum noch erkennbar. Der Antrieb ist kräftig, die Geländegängigkeit stark, das Lade- und Zugvermögen groß.

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 19/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 19/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.