Alle Infos zum Mercedes CLK GTR

Mercedes CLK GTR: Classic Cars Teuer, schnell, selten – der CLK GTR

von Gerrit Reichel 19.06.2020

Der Mercedes CLK GTR gehört zu den teuersten, schnellsten und seltensten Classic Cars. Wir haben uns den Homologations-Exoten mit dem Stern genauer angesehen.

Wenn Schauspieler ihr Publikum vom ersten Moment ihres Auftritts an in den Bann ziehen, spricht man von starker Bühnenpräsenz. Curd Jürgens besaß diese einzigartige Aura, Marlene Dietrich auch. Und tatsächlich gibt es wohl auch Autos mit ausgeprägter Bühnenpräsenz. Der Mercedes CLK GTR ist so ein Wagen: Wo immer ein Exemplar öffentlich zu sehen ist, schart sich umgehend eine Menschentraube um ihn. Mit einer Mischung aus Ehrfurcht und Neugier wird dann auf Räder gezeigt, an den Heckflügel gefasst und über technische Daten spekuliert. Und das ist absolut nachvollziehbar. Denn dieser Mercedes gehört zum Spektakulärsten, was je einen Stern auf der Motorhaube trug. Unfassbar teuer (3.074.000 Mark), irrwitzig schnell (320 km/h) und seltener als die Blaue Mauritius (25 Mal gebaut). Nüchtern betrachtet ist der CLK GTR einer dieser Homologations-Exoten, die im öffentlichen Straßenverkehr so deplatziert wirken wie ein Citroën 2CV auf dem Nürburgring. Konstruiert, um Rennen zu gewinnen, in geringer Stückzahl auch als Straßenversion gefertigt, damit er die Homologationsvorschriften erfüllt. Das hat er mit dem Lancia Stratos gemein oder auch mit dem Porsche 911 GT1. Letzterer gehörte 1997 zu den Konkurrenten des Mercedes in der neu gegründeten GT1-Klasse der FIA-GT-Meisterschaft. Doch gegen die Zwölfzylinder-Flunder aus Affalterbach – Sitz der damals noch eigenständigen Firma AMG, die das Auto im Auftrag von Mercdes-Benz entwickelte und baute – hatte Porsche keine Chance. Bernd Schneider dominierte im Mercedes CLK GTR die GT1-Klasse und holte klar den Titel. Mehr zum Thema: Der Mercedes 190 Evo II ist eine unbezahlbare Legende

Classic Cars Mercedes 600 (W100)
Mercedes 600 (W100): Classic Cars Himmlischer Fahrkomfort im 600 Pullman

Der Mercedes-AMG Project One und Lewis Hamilton (Video):

 
 

Classic Cars: CLK GTR war das teuerste Auto seiner Zeit

Schon bei seiner Vorstellung mutmaßte das autointeressierte Volk, wer wohl das nötige Kleingeld besitzt, um sich einen der limitierten Mercedes CLK GTR in der Straßenversion zu kaufen. Heute wissen wir es: Es waren Menschen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wie der FIA-Funktionär Mohammed Bin Sulayem aus Dubai oder Jürgen Pierburg, der Sohn des deutschen Vergaser-Patriarchen Alfred Pierburg. Menschen, die kein Problem damit hatten, sich das zu seiner Zeit teuerste Auto der Welt zu bestellen. Die aber offenbar auch fast nie mit ihren Autos fuhren. Unser Fotomodell, Chassisnummer 12, hat gerade einmal 3800 Kilometer auf der Uhr. "Damit ist es aber vermutlich das Exemplar mit dem höchsten Kilometerstand", mutmaßt Björn Schmidt von der Mechatronik Trade GmbH in Pleidelsheim, in deren Besitz sich der CLK GTR zur Zeit des Fotoshootings befindet. "Und unserer hat auch keine Standschäden, denn er wird regelmäßig bewegt", fügt er hinzu mit dem gewitzten Lächeln eines Autoverkäufers. Der wild brüllende V12 im Nacken trägt nicht gerade zur Entspannung bei, ebenso wenig wie das zeitweise sogar noch lautere störrische sequenzielle Getriebe, das man über Lenkradwippen bedient. Warum AMG ein Radio eingebaut hat, bleibt ein Rätsel. An die theoretisch möglichen 320 km/h mag man jedenfalls nicht denken, außer man heißt Bernd Schneider. Aber träumen darf man, vom Mercedes CLK GTR mit der Chassisnummer 12.

Classic Cars Classic Cars Kaufberatung Mercedes W124
Classic Cars - Kaufberatung: Mercedes W124, W126, C123, W116, A124, C107 Sterntaler

 

Technische Daten des Mercedes CLK GTR

Technische DatenMercedes CLK GTR
MotorV12
Hubraum6898 ccm
Leistung612 PS
Max. Drehmoment750 Nm
Getriebe6-Gang, sequenziell
AntriebHinterrad
L/B/H in mm4885/1950/1164 mm
Leergewicht1545 kg
0-100 km/h3,8 s
Höchstgeschwindigkeitca. 320 km/h
Verbrauch21,6 l/100 km
Bauzeit1997-2002
Stückzahl20 Coupés, 5 Roadster
Preis (1998)3.074.000 Mark

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.