Alle Infos zum Mercedes A-Klasse

Mercedes-AMG A 35 Limousine: New York Auto Show 2019 AMG schickt den A 35 Sedan ins Rennen

von Thomas Geiger 17.04.2019

Mit der Mercedes-AMG A 35 Limousine, die auf der New York Auto Show Premiere feiert, bauen die Affalterbacher ihr Portfolio ab Sommer weiter aus. Wir liefern alle Informationen zu Motor und Ausstattung des Kompaktkrachers!

Auf der New York Auto Show 2019 (19. bis 28. April) feiert die Mercedes-AMG A 35 Limousine offiziell Premiere. Ob VW Jetta, Toyota Corolla oder Honda Civic – Limousinen genießen in der Kompaktklasse nicht gerade den besten Ruf. Das mag bei den Premium-Marken im Allgemeinen ein bisschen anders aussehen, weil da immer gleich die Noblesse der Business-Klasse mitschwingt. Und im Besonderen gilt das bei der Mercedes A-Klasse, da sie mit ihrem Widescreen-Cockpit und der elektronischen Erlebniswelt des Infotainment-Systems MBUX ("Mercdes-Benz User Experience") viel zu frisch und modern auftritt, um in die Ecke für Spießer gerückt zu werden. Doch um auch die letzten Zweifel hinter sich zu lassen und den Staub gar vollends vom Stufenheck zu kehren, nimmt sich nun auch AMG des kleinen Stufenhecks an und schickt im Sommer 2019 zu Schätzpreisen knapp über 48.000 Euro die Mercedes-AMG A 35 Limousine ins Rennen. Mehr zum Thema: Das ist der Mercedes-AMG A 35

Messe Cadillac CT5 (2019)
New York Auto Show 2019: Ticketpreise & Öffnungszeiten Die Auto-Highlights am Big Apple

Mercedes-AMG A 35 Limousine (2019) im Video:

 
 

New York Auto Show 2019: Motor der Mercedes-AMG A 35 Limousine

Dafür gibt es in der Mercedes-AMG A 35 Limousine (2019) natürlich zu allererst mal einen stärkeren Motor. Wo der zwei Liter große Vierzylinder im A 250 auf 224 PS kommt, kitzeln sie bei AMG immerhin 306 PS aus dem Turbo-Motor. Bei maximal 400 Newtonmetern und serienmäßigem Allradantrieb reicht das für einen Sprintwert von 4,8 Sekunden. Dass bei 250 km/h schon wieder Schluss ist, ist eher eine Frage der Politik als der Möglichkeiten. Dazu spendiert AMG ein strammeres Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung, eine direktere Lenkung, weiter gespreizte Fahrprogramme und Bremsen mit mehr Biss. Und weil es auch bei der hausinternen Interpretation von Tuning immer auch um den schönen Schein geht, bekommt die Mercedes-AMG A 35 Limousine (2019) eine bulligere Front und vor allem eine kräftigere Kehrseite. Mehr zum Thema: Das ist die New York Auto Show 2019

Fahrbericht Mercedes-AMG A 35 (2018)
Neuer Mercedes-AMG A 35 (2018): Erste Testfahrt Gummi statt Gimmicks im AMG A 35

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.