Hyundai Kona Elektro: Genfer Autosalon 2018 Elektro-Kona mit 470 Kilometer Reichweite

von Alexander Koch 12.02.2018

Der Hyundai Kona Elektro ist auf dem Genfer Autosalon 2018 (8. bis 18. März) zu sehen. Schon jetzt geben die Südkoreaner Informationen zu dem Elektro-SUV preis. Die Markteinführung wird im Frühjahr 2018 erwartet. 

Mit dem Hyundai Kona Elektro wollen die Südkoreaner ihr Elektro-SUV auf dem Genfer Autosalon 2018 (8. bis 18. März) vorstellen. Doch vorab verrät der Hersteller bereits, dass die Elektroversion zum Kompakt-Crossover in zwei Varianten mit unterschiedlichen Batteriegrößen kommen wird. Die stärke Variante der Lithium-Polymer-Batterieeinheit soll sogar eine Reichweite von bis zu 470 Kilometer erreichen (nach neuer WLTP-Verbrauchsnorm). Vorab hatte Hyundai-Vorstandsvorsitzender Wonhee Lee verraten, das der Hyundai Kona Elektro (2018) 390 Kilometer schaffen solle. Vielleicht ist das die anvisierte Reichweite für die kleinere Hochvolt-Batterie. Gerüchten zufolge sollen sich die zwei verschiedenen Leisstungsstufen zwischen 39,2 und 64,2 kWh bewegen. Damit dürften die meisten Haushalte in Deutschland im Alltag problemlos auskommen, selbst weiter entfernte Ziele mutieren da nicht mehr zur Herkulesaufgabe. Doch so offen der Autobauer bei seinen Plänen für den Kona ist, so wenig Daten existieren zum Elektroantrieb selbst. Eine Möglichkeit ist sicherlich, dass Hyundai auf die Technik des Ioniq Elektro zurückgreift, in dessen Fahrzeugboden eine 28-kWh-Batterie integriert ist. Um die versprochene Reichweite zu packen, müsste die Batterie angesichts der 280 Kilometer Reichweite, die der rein elektrische Ioniq schafft, wohl noch etwas wachsen. Daher ist es durchaus denkbar, dass die Motorleistung des Hyundai Kona Elektro (2018) dann über der des Ioniq Elektro (120 PS/295 Newtonmeter) liegen wird. 

Hyundai Kona EV (2017)

Der Erlkönig des Hyundai Kona Elektro (2018) beim "Laden". © CarPix

Der neue Hyundai Kona Elektro (2018) im Teaser-Video:

 
 

Hyundai Kona Elektro auf dem Genfer Autosalon 2018

Auch verspricht der südkoreanische Hersteller für den Hyundai Kona Elektro (2018) einen drehmomentstarken Motor mit "viel Fahrfreude und sportlichen Fahrleistungen". Konkrete Details veröffentlicht Hyundai aber erst am 27. Februar 2018 um 10 Uhr. Äußerlich wird sich der Elektro-Kona wohl kaum vom herkömmlich motorisierten Crossover unterschieden, lediglich der verschlossene Kühlergrill und der fehlende Auspuff dürften Kennern ein Hinweis auf das Elektroauto sein. Somit wird auch das Elektroauto das mutige Design mit hoch oben angelegten LED-Tagfahrlichtern, den robusten Kunststoffbeplankungen und dem bunten Innenraum zieren. Während das Kofferraumvolumen von 361 Litern durch den Elektroantrieb etwas schrumpfen könnte, wird die üppige Optionsausstattung des Verbrenners auch für den Hyundai Kona Elektro (2018) parat stehen. Denn Hyundai habe in seinem Elektro-SUV vor allem auch Konnektivität und Sicherheits- sowie Fahrassistenzsysteme integriert. Von Head-Up-Display über automatische Notbremse mit Fußgängererkennung bis hin zum Querverkehrswarner ist alles geboten. Der elektrische Kona ist Teil Offensive mit alternativen Antrieben, die bis 2020 insgesamt 15 umweltfreundliche Modelle mit Elektro-, Hybrid- und Brenstoffzellen-Antrieb vorsieht. Die Gerüchteküche will sogar wissen, dass das Elektro-SUV später von Hybrid-Varianten flankiert wird. Hierzu hat sich Hyundai allerdings noch nicht geäußert, allerdings ist der Hersteller aktuell der einzige Autobauer im Portfolio, der alle wichtige alternative Antriebe anbietet.

Neuheiten Hyundai Kona (2017)
Hyundai Kona (2017): Preis & Crashtest (Update!)  

Hyundai Kona mit vorbildlichem Crashtest

Tags:
Wir kaufen Ihr Auto!

Einfach, schnell und sicher

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.