Alle Infos zum Fiat Scudo

Fiat Scudo (2022): Innenraum, Maße & Preis So kommt der Fiat Scudo zurück

von Lisa Knobloch 17.12.2021

Der Fiat Scudo (2022) wird wieder gebaut. Bis 2016 existierte der Transporter schon einmal im Fiat-Professional-Universum, bis er vom Nachfolgemodell Fiat Talento abgelöst wurde. Nun kommt der Scudo zurück und ist mit Verbrennungsmotoren und Elektroantrieb gut für die Zukunft gerüstet. Das sind alle Informationen zu Innenraum, Maßen und Preis.

2016 hatte der Fiat Talento den Platz des Fiat Scudo eingenommen, der 2022 aber zurückkehrt und seinerseits den Talento ablöst. Der italienische Transporter verlässt das Kooperationsprojekt mit Renault und wechselt auf den EMP2-Baukasten des Stellantis-Konzerns, zu dem mittlerweile auch Fiat gehört. So wird der Scudo zum technischen Bruder einer illustren Familie, die Peugeot Expert, Citroën Jumpy, Opel Vivaro und Toyota ProAce umfasst. Gleichzeitig geht die neue Fahrzeuggeneration einen Schritt in Richtung emissionsfreie Mobilität. Bis 2030 will Stellantis es schaffen, dass europaweit mindestens 70 Prozent der verkauften Autos emissionsarme Fahrzeuge sind. Um auch bei den Transportern die Emissionen zu drücken, wird der Fiat Scudo (2022) neben den klassischen Verbrennern vom Start weg auch mit batterieelektrischem Antrieb (BEV) erhältlich sein. Als 136 PS starker Stromer ist er mit 50- oder 75-kWh-Batterie bestellbar und lädt mit bis zu 100 kW Gleichstrom. Die maximale Reichweite beträgt nach WLTP-Messung 330 Kilometer. Als Verbrenner fährt er entweder mit 1,5-Liter-Dieselmotor und (102 oder 120 PS) oder mit 2,0-Liter-Dieselmotor (145 oder 177 PS). Je nach Antrieb hat die Kundschaft die Wahl zwischen einem Sechsgang-Schalt- oder einem Achtstufen-Automatikgetriebe. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Fiat Ulysse (2022)
Fiat Ulysse (2022): Innenraum & Preis Das Comeback des Eurovans Ulysse

Der Fiat 500 im Video:

 
 

Alles zu Innenraum, Maßen und Preis des Fiat Scudo (2022)

Innenraum und Maße des Fiat Scudo (2022) sollen komfortabel und großzügig ausfallen. Unabhängig von der Motorisierung ist der Laderaum bis zu 6,6 Kubikmeter groß. Die Nutz- und die Anhängelast liegt bei bis zu 1,4 und einer Tonne. Das italienische Nutzfahrzeug ist in drei Längen und vier Konfigurationen erhältlich: Kastenwagen, Multicab, Fahrgestell mit Flachboden oder Kombi M1. Der Kombi kommt wiederum in den drei Ausstattungsvarianten Business, Basis oder SX und beherbergt bis zu neun Sitze. Bei der Entwicklung des Fahrzeugs hat der Hersteller sein Augenmerk laut eigener Aussage auf gute Ergonomie, Federungskomfort, Schall- und Vibrationsreduktion gelegt. Insgesamt 14 Sicherheitsfunktionen sollen für einen stressfreien Gewerbeeinsatz sorgen. Dazu gehört eine automatische Verkehrszeichenerkennung, eine automatische Notbremsung, ein Spurhalteassistent und ein Totwinkel-Warner. Optional bietet Fiat den Scudo mit Grip Control System für mehr Traktion bei Matsch, Schnee oder Sand an. Der Scudo soll Anfang 2022 auf den deutschen Markt kommen. Für den elektrischen Kastenwagen mit 50-kWh-Batterie in der Länge L1 startet der Preis bei 45.101 Euro. Die günstigste Variante ist der L1 Kastenwagen in der Konfiguration 100 MJT, MT6, mit einem Preis ab 32.249 Euro (Stand: Dezember 2021).

News Stellantis
Stellantis-News: PSA & Fiat Chrysler (FCA) So bewältigt Stellantis das Krisenjahr

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.