Fahrerbewertung: Online Autofahrer bewerten Portal will zur Sicherheit beitragen

von Anika Külahci 24.04.2019
Inhalt
  1. Fahrerbewertung: Wie funktioniert das?
  2. Wie kann man seine eigene Beurteilung auf Fahrerbewertung sehen?
  3. Fahrerbewertung: Erhebt das Portal Statistiken?
  4. Kann man bei Fahrerbewertung auch falsche Beurteilungen abgeben?
  5. Was sagen Datenschützer zu Fahrerbewertung?
  6. Gibt es Fahrerbewertung auch für unterwegs?

"Fahrerbewertung" ist ein Portal, auf dem andere Verkehrsteilnehmer online Autofahrer bewerten können. Damit will das Projekt zur Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. Doch es hagelt auch Kritik.

Das Projekt "Fahrerbewertung" ermöglicht es Verkehrsteilnehmern, online andere Autofahrer bewerten zu können. Hintergrund sei, laut Betreiber des Portals, zur Sicherheit im Straßenverkehr beizutragen. Fahrerbewertung möchte konfliktträchtige und gefährliche Situationen aufzeigen und diese dem betroffenen Autofahrer ins Bewusstsein rufen, um künftig rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr zu vermeiden. Nutzer können auf dem Portal per Ampelsystem andere Autofahrer bewerten: "Grün" steht für eine positive Fahrweise, "Gelb" für ein neutrales Verhalten im Verkehr und "Rot" beinhaltet eine negative Bewertung. Zusätzlich können Nutzer das jeweilige Kennzeichen eingeben und zu dem (vermeintlichen) Vorfall konkrete Daten eingeben wie Angaben zum Fahrverhalten, zum Fahrzeug selbst und zum Ort. Wer auf dem Laufenden über kommende Bewertungen zu einem speziellen Kennzeichen bleiben möchte, kann sich auch für eine Art Newsletter anmelden. Was eigentlich aus Betreibersicht eine gute Absicht war, kommt jedoch nicht bei allen Verkehrsteilnehmern positiv an. 2017 wurde gegen das Internetportal geklagt: NRW-Datenschützer sahen darin einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Das Oberverwaltungsgericht in Münster gab den Datenschützern Recht und beschloss, dass nur noch der jeweilige Halter eines Fahrzeugs die Bewertung zu seinem Kennzeichen einsehen solle (Aktenzeichen: 16 A 770/17). 

Fahrerbewertung
Fahrerbewertung ermöglicht, Autofahrer online zu bewerten. Foto: Fahrerbewertung/Screenshot
 

Fahrerbewertung: Wie funktioniert das?

Auf dem Portal "Fahrerbewertung" kann man andere Autofahrer online bewerten. Dazu braucht man das Kennzeichen eingeben und kann dann anhand des Ampelsystems Autofahrer negativ, neutral oder positiv bewerten. Konkretere Angaben lassen sich im zweiten Schritt freiwillig machen, wie beispielsweise Angaben zum Fahrverhalten (von "parkt verkehrswidrig" bis hin zu "telefoniert mit Handy am Steuer"), Angaben zum Fahrzeug selbst (Marke und Farbe) sowie eine konkrete Adresse des Ereignisses.

Verkehrsrecht Quiz: Führerschein-Prüfung
Führerschein-Test: 30 Fragen! Führerschein nochmal bestehen?

 

Wie kann man seine eigene Beurteilung auf Fahrerbewertung sehen?

Mit dem Button "Fahrer suchen" kann man ein beliebiges (oder sein eigenes) Kennzeichen eingeben und überprüfen, wie andere einen auf dem Portal Fahrerbewertung beurteilt haben. Wer dauerhaft über ein spezielles Kennzeichen auf dem Laufenden bleiben möchte, kann im Bereich "Bewertung verfolgen" eine Art Newsletter beantragen und wird über neue Bewertungen zu diesem Kennzeichen laufend informiert.

Ratgeber MPU-Untersuchung
MPU: Vorbereitung, Ablauf & Kosten Wichtige Tipps zur MPU

 

Fahrerbewertung: Erhebt das Portal Statistiken?

Ja, Fahrerbewertung erhebt Statistiken. So findet sich auf der Startseite die Rubrik Top-Fünf-Städte und Flop-Fünf-Städte, die jeweils mit einer Durchschnittsnote dargestellt sind. Unter der Rubrik "Statistiken" können User weitere Daten einsehen, wie die Top und Flop Hersteller, das Top und Flop Verhalten sowie die Top und Flop Fahrzeugtypen. 

 

Kann man bei Fahrerbewertung auch falsche Beurteilungen abgeben?

Grundsätzlich ist es möglich, online andere Autofahrer mit einer falschen Bewertung zu beurteilen, da Fahrerbewertung selbst keinen Einfluss auf die Richtigkeit der Bewertungen hat. Allerdings bietet der Betreiber der Website an, dass sich zu Unrecht bewertete User bei ihm melden können und die falsche Bewertung somit erlischt.

 

Was sagen Datenschützer zu Fahrerbewertung?

Nachdem 2017 Datenschützer die Website Fahrerbewertung angeklagt haben mit dem Vorwurfe, das Portal verstoße gegen den Bundesdatenschutz, mussten die Betreiber ihren Internetauftritt umgestalten. Und zwar soll zukünftig nur noch der jeweilige Halter eines Fahrzeugs die Bewertungen über sein Kennzeichen einsehen können, wofür auch eine Registrierung nötig sein soll. Aktuell sind Durchschnittsnoten sowie Anzahl der Bewertungen öffentlich zu Kennzeichen sichtbar. 

 

Gibt es Fahrerbewertung auch für unterwegs?

Ja, Fahrerbewertung hat auch eine App entwickelt, mit der User von unterwegs direkten Zugriff auf das Portal haben und positives oder negatives Verhalten unmittelbar nach dem Vorfall beurteilen können.

Bußgeldkatalog Punktetacho Flensburg
Bußgeldkatalog (2020): Punkte, zu schnell, Fahrverbot Punkte, Bußgeld und Fahrverbot ab wann?

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.