Alle Infos zum Audi Q5

Audi SQ5 (2017): Motor & Ausstattung V6-Dieselmotor mit E-Lader für den SQ5

von Julian Islinger 06.03.2019

Der Audi SQ5 (2017) ist bereits seit knapp zwei Jahren mit einem 354 PS starken Dreiliter-V6-Motor erhältlich. Im Sommer 2019 schieben die Ingolstädter einen ähnlich starken V6-Dieselmotor nach. Mit 347 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm legt der SQ5 TDI die Latte noch ein wenig höher!

Benzin statt Diesel, leichter und stärker: Das war das Motto, als der neue Audi SQ5 (2017), vor knapp zwei Jahren ab 64.900 Euro zu den Händlern kam. Unter der muskulösen Haube des SQ5 arbeitet seitdem ein turbogeladener Benziner. Aus drei Litern Hubraum, generiert der TFSI satte 354 PS. Die 500 Newtonmeter maximales Drehmoment ruft der Audi SQ5 (2017) im Drehzahlband zwischen 1500 und 4500 Umdrehungen ab. Damit knackt der SQ5 die 100er-Marke in lediglich 5,4 Sekunden und spurtet bis in den elektronischen Begrenzer bei 250 km/h. Doch nun ist der TFSI im Zuge der WLTP-Umstellung aus dem Programm gefallen und nur noch in Restbeständen im Handel. Dafür erhält der neue Audi SQ5 zum Modelljahr 2019 einen V6-Turbodiesel mit 347 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm, das von 2500 bis 3100 Umdrehungen konstant bereit steht. Der Audi SQ5 TDI ist nach der Abgasnorm Euro 6d-Temp zertifiziert und sprintet in 5,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Danach geht es weiter auf eine elektronisch begrenzte Spitze von 250 km/h. Außerdem ist ein 48-Volt-Hauptbordnetz mit elektrisch angetriebenem Verdichter und einem Mild-Hybrid-System an Bord. Als Energiespeicher dient eine kompakte Lithium-Ionen-Batterie unter dem Gepäckraumboden. Der elektrisch angetriebene Verdichter unterstützt den V6 TDI immer dann, wenn das Abgas noch zu wenig Energie für den Antrieb des Turboladers liefert – also vor allem beim Anfahren und Beschleunigen im niedrigen Drehzahlbereich. Das Mild-Hybrid-System mit einem 12 kW starken Riemen-Starter-Generator hingegen soll den Verbrauch im realen Betrieb um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer senken. Geht der Fahrer im Geschwindigkeitsbereich zwischen 55 und 160 km/h vom Gas, kann der Audi SQ5 TDI je nach Fahreinstellung Bremsenergie zurückgewinnen, ausgekuppelt im Leerlauf rollen oder bis zu 40 Sekunden lang mit vom Antrieb entkuppeltem, abgeschaltetem Motor segeln. Nach NEFZ begnügt sich der Audi SQ5 als TDI mit 6,8 Liter Diesel  je 100 Kilometer. Mehr zum Thema: Testfahrt im Audi Q5

Neuheiten Audi Q5 (2016)
Audi Q5 (2016): Motoren & Crashtest Audi Q5 als Plug-in-Hybrid in Genf

Interview mit Audi-Vorstand Technische Entwicklung Hans-Joachim Rothenpieler (Video):

 
 

Audi SQ5 ab Sommer 2019 mit V6-Dieselmotor

Über eine Achtstufen-Automatik und den Allradantrieb quattro setzt der Audi SQ5 (2017) seine Kraft in munteren Vortrieb um, zumal die in den unteren Stufen sportlich kurz abgestimmten Gänge und die neue elektromechanische Servolenkung ein dynamisches Ansprechen verheißen. Ganz im Gegensatz dazu sind die höheren Gänge zugunsten des Verbrauchs und des Komforts auf gerade Strecke lang übersetzt. Beim beherzten Kurvensurfen bremst die elektronische radselektive Momentensteuerung des quattro-Antriebs die kurveninneren Räder leicht ab, sodass die traktionsstärkeren kurvenäußeren Räder über das Achsdifferenzial mit mehr Kraft versorgt werden. Dies verbessert die Kurvendynamik ebenso wie das optionale Sportdifferenzial an der Hinterachse, welches für eine optimierte Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern sorgt. Dank Audi drive select kann der SQ5-Fahrer Antrieb, Fahrwerk und Lenkung sportlicher oder komfortabler abstimmen, zusätzlich lassen sich Dämpfung und Höhenniveau der optionalen Luftfederung anpassen. Hinter den serienmäßigen 20-Zoll-Alufelgen mit 255er Bereifung stecken Sechskolben-Bremsen mit 375 Millimeter großen Scheiben. Eine ganze Batterie an Assistenzsystemen machen den Audi SQ5 (2017) sowohl auf langen Autobahnetappen als in der Stadt zur Wohlfühloase: darunter der adaptive cruise control (ACC) mit Stauassistent, der bei zähem Verkehr lenkt, bremst, beschleunigt und automatisch den Abstand hält. Der neue Audi SQ5 3,0 TDI kommt in Deutschland ab Sommer 2019 ab 67.750 Euro zu den Händlern.

Neuheiten Audi RS Q5 (2018)
Audi RS Q5 (2019): Neue Informationen (Update!) Kommt so der Audi RS Q5?

 

Audi SQ5 (2017) mit zig Assistenzsystemen

Im Innern des Audi SQ5 (2017) kommt außerdem das bekannte MMI-System mit 8,3-Zoll-Bildschirm zum Einsatz, das sich wahlweise über die Sprachsteuerung, das MMI-Touchfeld oder das Multifunktions-Lederlenkrad steuern lässt. Das Head-up-Display wie auch das Audi virtual cockpit cockpit bringen alle relevanten Infos leicht erfassbar direkt in das Blickfeld des SQ5-Fahrers. Äußerlich ist der knapp zwei Tonnen schwere Audi SQ5 (2017) an den sportlichen Stoßfängern, dem Kühlergrill mit Alu-Lamellen, LED-Scheinwerfern, 20-Zoll-Aluminium-Guss-Rädern im 5-Doppelspeichen-Stern-Design, sowie der vierflutigen Auspuffanlage zu erkennen. Im Innern stattet Audi sein Power-SUV mit einer Nappaleder/Alcantara-Ausstattung und allerlei Alu-Dekor aus. Kein Wunder, denn sowohl von außen als auch im Interieur soll sich der Audi SQ5 TFSI mit S-spezifischen Designmerkmalen und einer erweiterten Serienausstattung vom Basismodell absetzen. Dass der Audi SQ5 (2017) sogar auch noch geräumig ist und bis zu 1550 Liter Kofferraumvolumen (umgeklappte Rücksitzbank) anbieten kann, gerät bei dem stämmigen Auftritt fast schon zur Nebensache. Mehr zum Thema: Der neue Stelvio stellt sich dem Q5

Kaufberatung Bilder Audi Q5 Kaufberatung 2014 Aufmacher
Audi Q5 - Kaufberatung: Technische Daten, Ausstattungen, Motoren und Preise Typen mit Charakter

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.