Aurus Senat (2018): Preis und technische Daten Ziviler Aurus wiegt fast sieben Tonnen

von Max Sonnenburg 11.03.2019

Der Aurus Senat (2018) ist der zivile Ableger der russischen Staatskarosse. Wir haben die technischen Daten und den Preis. Wer sich fühlen möchte wie der russische Präsident, muss allerdings tief in die Tasche greifen.

Damit sich nun auch Gutbetuchte fühlen können wie ein Staatsoberhaupt, gab der russische Präsident Wladimir Putin den Startschuss für die Serienproduktion der zivilen Variante Aurus Senat (2018). Das martialische Ungetüm, das auf den Namen Aurus Senat hört, war erstmals bei der Amtseinführung des russischen Präsidenten zu bestaunen. Optisch erinnert das Dickschiff an Fahrzeuge britischer Edelmarken. Parallelen zu den englischen Flaggschiffen bestehen nicht nur in Puncto Design: Auch in den Maßen konkurriert der Aurus Senat (2018) mit großen Marken wie Rolls-Royce. Mit einer maximalen Länge von 6,63 Meter sticht der Aurus den noblen Engländer sogar aus. Im Inneren des Straßenkreuzers regieren noble Materialien. Holz und Leder, soweit das Auge reicht. Das digitale Cockpit wird von einem großen Zentralbildschirm dominiert. Getragen wird die circa 6.5 Tonnen schwere Staatskarosse, die wahlweise rundum gepanzert ist, von klassischen Teleskop-Dämpfern. Der Preis für den zivilen Aurus Senat ist noch nicht bekannt. Mehr zum Thema: Putins neue Staatslimousine

Neuheiten Aurus Arsenal (2019)
Aurus Arsenal (2019): Motor & Ausstattung Putins staatlicher Luxus-Van mit V8

 

Aurus Senat (2018): Preis für die zivile Version noch unbekannt

Gebaut wird der Aurus Senat in Russland. Doch in der Entwicklung steckt internationale Expertise: Der 4,4 Liter große Achtzylinder, der mit Hilfe elektronischer Unterstützung satte 598 PS an alle vier Räder abgibt, wurde von Porsche mitentwickelt. Die Assistenzsysteme stammen von renommierten Zulieferern, die auch Mercedes ausstatten. Verantwortlicher Geschäftsführer für das Projekt Aurus Senat ist der ehemalige Daimler-Manager Franz Gerhard Hilgert. Vorgestellt wurde das Fahrzeug auf der Moskau-Motor Show. Ab Anfang 2019 sollen die ersten Exemplare des Aurus Senat ausgeliefert werden, Vorbestellungen werden bereits entgegengenommen. In den kommenden zwei Jahren werden zunächst 300 Einheiten des Aurus Senat produziert. 5000 Fahrzeuge sollen ab 2021 das russische Werk verlassen. Der Preis für die edle Staatskarosse ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird dieser aber im sechsstelligen Bereich liegen.

News Wladimir Putins Staatsmotorrad
Wladimir Putins Staatsmotorrad: Kortezh-Projekt So sieht Putins Motorrad aus

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.