Aurus Senat (2018): Preis & kaufen Aurus startet Senat-Produktion

von AUTO ZEITUNG 01.06.2021

Der Aurus Senat (2018) ist der zivile Ableger der russischen Staatskarosse. Wer sich wie der russische Präsident fühlen und das Auto kaufen möchte, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Das ist der Preis!

Der russische Präsident Wladimir Putin hat den Startschuss für die Serienproduktion der zivilen Variante des Aurus Senat (2018) in Jelabuga in der russischen Teilrepublik Tatarstan gegeben.  Sie wird zu einem Preis von umgerechnet rund 202.000 Euro (Stand: Juni 2021) verkauft. Das martialische Ungetüm war erstmals bei der Amtseinführung des russischen Präsidenten im Sommer 2018 zu bestaunen. Optisch erinnert die Limousine an Fahrzeuge britischer Edelmarken. Parallelen zu den englischen Flaggschiffen bestehen nicht nur in puncto Design: Auch in den Maßen konkurriert die russische Luxuslimousine mit großen Marken wie Rolls-Royce. Mit einer maximalen Länge von 6,63 Meter sticht der Aurus den noblen Engländer sogar aus. Im Inneren des Straßenkreuzers regieren noble Materialien. Holz und Leder, soweit das Auge reicht. Das Cockpit wird von einem großen Bildschirm dominiert. Getragen wird der gepanzert bis zu 6,5 Tonnen schwere Aurus Senat (2018) von klassischen Teleskop-Dämpfern. Mehr zum Thema: Das ist Wladimir Putins Staatslimousine

Neuheiten Aurus Arsenal (2019)
Aurus Arsenal (2019): Motor & Ausstattung Putins staatlicher Luxus-Van mit V8

Leslie checkt den Rolls-Royce Cullinan (Video):

 
 

Zu diesem Preis kaufen: Aurus Senat (2018)

Wenngleich der Aurus Senat (2018) in Russland gebaut wird, steckt in der Entwicklung internationale Expertise: Der 4,4 Liter große Achtzylinder, der mithilfe elektronischer Unterstützung satte 598 PS an alle vier Räder abgibt, wurde von Porsche mitentwickelt. Die Assistenzsysteme stammen von renommierten Zulieferern, die auch Mercedes ausstatten. Verantwortlicher Geschäftsführer ist der ehemalige Daimler-Manager Franz Gerhard Hilgert. Spannend: Wie die Russ:innen mitteilen, haben sie eine Version mit Wasserstoffantrieb fertig entwickelt – nähere Details, etwa zu Marktstart, Preis und technischen Daten des Brennstoffzellen-Aurus, sind allerdings noch nicht bekannt. Seit Anfang 2019 werden bereits Exemplare des Aurus Senat (2018) ausgeliefert, seitdem allerdings nur in kleiner Stückzahl. Mit Beginn der Fließbandproduktion Ende Mai 2021 sollen schließlich 5000 Fahrzeuge pro Jahr das russische Werk verlassen. Das Auto will man zukünftig auch in Europa und somit wahrscheinlich auch in Deutschland verkaufen. Mehr zum Thema: Das ist der Aurus Komendant

News Wladimir Putins Staatsmotorrad
Wladimir Putins Staatsmotorrad: Kortezh-Projekt So sieht Putins Motorrad aus

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.