Aston Martin Vanquish Vision Concept (2019): Motor Neues Supercar von Aston Martin

von Markus Schönfeld 26.04.2019

Mit dem Aston Martin Vanquish Vision Concept (2019) überraschen die Briten: Aus der Studie  dürfte bald der erste Serien-Mittelmotor-Sportwagen der Marke werden!

Der Name Vanquish ist bekannt: Jetzt feiern die Briten mit dem Aston Martin Vanquish Vision Concept (2019) seine Wiederbelebung. Mit den legendären Topmodellen hat die grün lackierte Vision allerings nichts mehr gemeinsam. Es handelt sich nämlich um den ersten Mittelmotor-Sportwagen der Marke, der 2022 auf den Markt kommen soll. Bei dieser radikalen Optik und der flachen Linie ist der Begriff Sportwagen fast untertrieben. Selbst Aston Martin spricht beim Aston Martin Vanquish Vision Concept (2019) von einem Supersportwagen in einer Verbundaluminium-Struktur, der von einem neuen, kräftig aufgeladenen V6-Benziner angetrieben wird. Mehr zum Thema: Erster E-Aston zeigt sich in Shanghai​
[inlineteaser:​196054:teaser_inln_content]

Aston Martin DBX im Video:

 
 

Aston Martin Vanquish Vision Concept (2019): Motor

Trotz fließender Linien haben die Designer beim Aston Martin Vanquish Vision Concept (2019) auf polarisierende Elemente wie die stehenden Rückspiegel oder Kotflügelöffnungen gesetzt, durch die man die Reifen sehen kann. Detaillierte technische Informationen werden erst später bekannt gegeben. Immerhin wird bestätigt, dass die Serienversion des Vanquish Vision Concept mit einer Twin-Turbo-Version des neuen V6 von Aston Martin ausgestattet sein wird – jenem Motor, der auch beim Projekt 003 in Hybrid-Turboform sein Debüt feiert. Und der Aston Martin Vanquish Vision Concept (2019) wird im Gegensatz zum Kohlefaser-003 hauptsächlich aus Alumimium bestehen. Im klassisch britischen Understatement will sich Aston Martin auch nicht an den extremen Hypercars messen, betont aber, dass der Vanquish auf höchstem Niveau mithalten wird.

Neuheiten Aston Martin AM-RB 003 (2019)
Aston Martin AM-DB 003 (2019): Motor Neues Mitglied der Aston-Familie

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.