close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Navigationssysteme: Die Testsieger von Stiftung Warentest

Hier gibt es die Navi-Testsieger aktuell günstig

Maximilian Dworak Redakteur
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Navigationsgeräte Stiftung Warentest
Diese Navigationsgeräte schnitten bei Stiftung Warentest am besten ab. Foto: AUTO ZEITUNG / PR
Inhalt
  1. Navigationsgeräte im Test
  2. Navis getestet: Die Kriterien im Überblick
  3. Navis im Test: Die Testsieger

Navigationsgeräte erleichtern die Orientierung bei der Autofahrt – speziell bei einer langen Reise über fremde Straßen. Diese Produkte sind laut Stiftung Warentest am zuverlässigsten.

 

Navigationsgeräte im Test

Sie werden seltener. Externe Navigationsgeräte verkaufen sich in Zeiten von Smartphone-Kopplung via Apple Carplay und Android Auto immer schleppender. So äußerte der Tomtom-Geschäftsführer und Mitbegründer Harold Goddijn der Frankfurter Allgemeinen gegenüber, dass der Navi-Gigant demnächst den Fokus von Navigationsgeräten hin zu (Online-)Karten legen möchte. Dennoch haben die Geräte nach wie vor ihre Fans und somit auch ihre Daseinsberechtigung. Besonders auf langen Urlaubsreisen oder in Sonderfällen, etwa einem Wohnmobil, bieten externe Geräte oft einen Vorteil gegenüber der Navigation per Smartphone. Hier gibt es die Testsieger günstiger!
Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

 

Navis getestet: Die Kriterien im Überblick

Ein Testurteil der Stiftung Warentest schafft Vertrauen. Denn die gemeinnützige Verbraucherorganisation macht es sich seit mehr als 50 Jahren zur Aufgabe, Waren und Dienstleistungen vollumfänglich zu überprüfen. Auch Navigationssysteme kommen so unter die Lupe. Im Juli 2021 wurdenunter dem Oberbegriff "Apps und Navigationsgeräte im Vergleich" neben 13 Smartphoneapps zum Navigieren auch insgesamt neun Navigationsgeräte von den Fachtester:innen hin auf folgende Kriterien überprüft:

  • Routenführung

  • Handhabung

  • Verarbeitung

  • Akkulaufzeit

  • Datenverbrauch via Mobilfunk

Im Anschluss an die anspruchsvolle Überprüfung erhielt jeder Artikel eine Gesamtnote von 1 bis 6 (mit einer Nachkommastelle), welche sich aus den oben genannten Bewertungskritierien zusammensetzte. Der ausführliche Test ist hier nachzulesen.

Darum biegt UPS nur rechts ab (Video):

 
 

Navis im Test: Die Testsieger

Garmin DriveSmart 65 (Note 1,8)

Unter allen Produkten, die von der Verbraucherorganisation geprüft wurden, ging das Garmin DriveSmart 65 als Notenbester hervor. Mit einer Gesamtbewertung von 1,8 bekam das Navigationssystem die Note "gut" und überzeugte besonders in den Kategorien "Handhabung", "Verarbeitung" und "Datenverbrauch via Mobilfunk". Ein interessantes Feature ist zudem die Sprachbedienung per Amazon Alexa. Auf der Seite des Versandhändlers ist das Gerät zum Spitzenpreis verfügbar:

Alternativ gibt es das Garmin DriveSmart 65 bei Mediamarkt für einen Preis von aktuell 237 Euro zu kaufen:

Produktmerkmale:

  • 17,5 cm Bildschirmdiagonale

  • Bluetooth

  • Alexa-Sprachsteuerung

  • Kartenmaterial: Europa

  • 2,3 GB Speicherplatz für Europa-Karten

  • 75 Minuten Akkulaufzeit

Unsere Alternative: Ebenfalls zu empfehlen ist die kleinere Variante mit einer Bildschirmdiagonale von 14 Zentimetern.

Die Alternative: Tomtom Go Discover (Note 1,8)

Mit der gleichen Gesamtnote von 1,8 reiht sich das Tomtom Go Discover in den Test ein. Auch dieses Navigationssystem funktioniert per eigenem Sprachassistent und die Karten lassen sich schnell und bequem per WiFi aktualisieren. Das Urteil "sehr gut" gab es in den Unterkategorien "Verarbeitung" und "Datenverbrauch via Mobilfunk". Ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Testsieger: Das Tomtom hat ein weltweites Karten-Repertoire zu bieten, das Navi von Garmin "nur" europaweit.

Produktmerkmale:

  • 17,8 cm Bildschirmdiagonale

  • Bluetooth, WLAN

  • Tomtom-Sprachsteuerung

  • Kartenmaterial: Weltweit

  • 23,5 GB Speicherplatz für Europa-Karten

  • 165 Minuten Akkulaufzeit

Unsere Alternativen: Tomtom Go Classic

Wer ein etwas günstigeres, aber dennoch gutes Navigationssystem mit weniger Zusatzfunktionen sucht, der ist mit dem Tomtom Go Classic gut bedient, das unsere Redaktion empfehlen kann, jedoch nicht im Stiftung-Warentest-Vergleich dabei war. Dieses Basic-Gerät hat dank großer Europa-Karte und schneller WLAN-Aktualisierung im Grunde alles, was für die nächste Tour nötig ist.

Produktmerkmale:

  • 15,2 cm Bildschirmdiagonale

  • Bluetooth, WLAN

  • Kartenmaterial: Europa

  • 16 GB Speicherplatz für Europa-Karten

  • 60 Minuten Akkulaufzeit

Für Wohnmobile: Tomtom GO Camper Max

Ebenfalls nicht bei der Stiftung Warentest dabei, jedoch von uns empfohlen: Dieses große Navigationssystem ist ideal, wenn eine Tour mit dem Wohnmobil ansteht. Spezielle Routenvorschläge, Warnungen und zahlreiche Updates sorgen dafür, dass die nächste Wohnmobil-Fahrt mit dem Tomtom GO Camper Max zu einer entspannten Angelegenheit wird. 

Produktmerkmale:

  • 17,7 cm Bildschirmdiagonale

  • Bluetooth, WLAN

  • Kartenmaterial: Weltweit

  • 32 GB interner Speicherplatz

  • 60 Minuten Akkulaufzeit

Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.