Alle Infos zum VW Passat

VW Passat (2020): China & USA Neuer Passat für das Reich der Mitte

von Max Sonnenburg 23.10.2018

Der VW Passat wird 2020 in den USA erwartet. Zuvor feiert die Limousine in China ihre Premiere. Wir geben einen ersten Ausblick!

VW hat einen neuen Passat für den Markt in China vorgestellt. Das Modell könnte eine Vorschau für den US-Passat sein, der dort 2020 erwartet wird. Optisch unterscheidet sich der neue China-Passat deutlich von dem aktuellen US-Modell. Unverkennbar sind jedoch die Parallelen zum VW Arteon. Das spiegelt sich insbesondere beim Design des Kühlergrills, der von LED-Scheinwerfern flankiert wird, wieder. Auch die schräg nach hinten abfallenden Dachlinie und das Heck sind stark vom Arteon inspiriert. Im Vergleich zu dem europäischen Modell ist der China-Passat etwa sieben Zentimeter länger. Der Zugewinn macht sich besonders im Innenraum bemerkbar: Die Beinfreiheit in der hinteren Sitzreihe ist deutlich gewachsen. Der längere Radstand wird für das US-Modell allerdings nicht erwartet. Die Passagiere nehmen auf Ledersitzen Platz, die mit farbigen Nähten abgesetzt sind. Carbon-Elemente schmücken das Interieur. Das Touchscreen-Display des Infotainment-Systems ist vom Touareq inspiriert. Das Cockpit wird vermutlich voll-digital sein. Auch in puncto Komfort- und Sicherheitsausstattung soll der China-Passat glänzen: eine induktive Ladenfunktion für Mobiltelefone und der Notbremsassistent sind nur einige der Features, die für den VW Passat (2020) in China und den USA erwartet werden. Mehr zum Thema: Neuheiten

Neuheiten VW Passat B8 Facelift (2019)
VW Passat B8 Facelift (2019): Motor & Ausstattung Passat Facelift startet bei 34.720 Euro

Fakten zum VW Passat im Video:
 

 
 

Der VW Passat – erst in China; 2020 in den USA

Der VW Passat wird vermutlich auf Basis der MQB-Plattform entstehen. Daher liegt die Vermutung nah, dass er mit Front- oder Allradantrieb erhältlich sein wird. Die 2020 erwartete US-Version wird im Werk im Werk Chattanooga produziert, wo auch der VW Atlas vom Band läuft. Auch von diesem wird demnächst eine chinesische Version erwartet, die auf den Namen Teramont hören soll. Teramont und Passat werden von der SAIC Volkswagen Automotive Co., Ltd in China vertrieben. Informationen zum Preis und den Motoren hat VW noch nicht bekannt gegeben.

Fahrbericht VW Arteon (2017)
Neuer VW Arteon (2017): Erste Testfahrt (Update) In Lack und Leder eine runde Sache

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.