SUV des Jahres 2019 Audi e-tron 55 quattro

von AUTO ZEITUNG 13.09.2019

Abhängen lässt sich der Audi e-tron auf unserer SUV des Jahres-Tour nicht so leicht. Beim flotten Cruisen über die Landstraßen von Westerwald, Hunsrück und Eifel jedenfalls kann das Elekro-SUV das angeschlagene Tempo recht gut mithalten. Zugegeben, die querdynamischen Talente des 2,6-Tonnen-Audi hinken gegenüber denen von Lamborghini, Porsche, Mercedes und Co. etwas hinterher. Dafür bietet unter anderem die Lenkung zu wenig Rückmeldung, und der e-tron schiebt in engen Ecken schon vergleichsweise früh über alle viere nach außen. Die beiden achsweise getrennt installierten E-Motoren mit zusammen 408 PS und maximal 664 Newtonmeter sorgen aber für standesgemäßen Vortrieb. Mit 6,6 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h trägt der Audi in diesem erlesenen Feld allerdings die rote Laterne. Doch das Herausbeschleunigen aus Kurven fühlt sich subjektiv enorm eindrucksvoll an. Weil das Überlandfahren dem e-tron ausreichend Gelegenheit zur Rekuperation bietet, gibt es während der Tour dank der großen 95-kWh-Batterie zudem auch kein wirkliches Reichweitenproblem. Weil das Netz an Schnellladestationen jedoch noch deutlich ausbaufähig ist, sollte man rechtzeitig mit der Suche nach der nächstgelegenen Lademöglichkeit beginnen. Unter optimalen Bedingungen kann der e-tron bei einer Ladeleistung von 150 kW in nur 30 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden. Zurück zum Hauptartikel

Elektroauto Audi e-tron (2018)
Audi e-tron (2018): Motor & Ausstattung So schneidet der e-tron im Crashtest ab

Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.