Gefahr am Stauende: Das beachten! Am Stauende wird's gefährlich

von Christina Finke 26.07.2019
Inhalt
  1. Gefahr am Stauende: Das beachten!
  2. Am Stauende Warnblinker einschalten
  3. Das richtige Verhalten im Stau
  4. Auch an Rasthöfen mit Stauenden rechnen

Das richtige Verhalten am Stauende kann vor drohenden Gefahren schützen. Wir geben Tipps und erklären, was zu beachten und im Stau verboten ist!

Das Übersehen von Stauenden führt häufig zu schweren Auffahrunfällen. Manchmal bahnen sich Staus langsam an und manchmal erscheinen sie plötzlich wie aus dem Nichts. Doch immer, wenn der Verkehrsfluss durch aufgestaute Fahrzeugketten unterbrochen wird – wegen Pannen, Unfällen, Baustellen oder zu hohem Verkehrsaufkommen –, droht vor allem am Stauende Gefahr. Meist entstehen hier gefährliche Situationen, weil Auto- oder Lkw-Fahrer das Stauende übersehen, oder die Geschwindigkeit der vorausfahrenden Fahrzeuge falsch einschätzen. Wir erklären, was am Stauende zu beachten und im Stau selber verboten ist! Mehr zum Thema: Darum überholen Motorradfahrer im Stau mittig

Verkehrsrecht Rettungsgasse bilden 2017
Rettungsgasse bilden: So geht's (Update!) Hohe Strafen bei Missachtung

Neue Regel bei Rettungsgassen im Video:

 
 

Gefahr am Stauende: Das beachten!

Um die Gefahr an Stauenden zu verringern, sollten Autofahrer Warntafeln, die an kritischen Punkten aufgestellt werden, unbedingt berücksichtigen und an diesen Stellen auch mit einem Stau rechnen. Auch den Verkehrsfunk im Radio sollte man aus diesem Grund regelmäßig checken, um sich an eventuellen Stauwarnungen orientieren zu können. Navigationsgeräte und -Apps mit Verkehrsmeldungen in Echtzeit, wie etwa Google Maps oder Apple Maps, zeigen Staus ebenfalls ziemlich präzise an. Erhöhte Aufmerksamkeit ist außerdem vor Kurven und Hügelkuppen gefragt, da Stauenden hier besonders spät einsehbar sind. Wenn der Verkehr dichter wird, sollten Autofahrer den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug unbedingt vergrößern und die Geschwindigkeit rechtzeitig sowie gleichmäßig verringern. Bei unübersichtlichen Situationen ist es im Zweifel besser, einmal zu viel als einmal zu wenig abzubremsen. Keinesfalls sollte zu forsch an ein Stauende herangefahren werden. Auch von sofortigem, rabiaten Abbremsen bei ersten Anzeichen eines Staus ist abzuraten: Solch ein Verhalten kann folgende Autofahrer übel überraschen.

News
Staumelder: Aktuelle Verkehrslage zum Wochenende Staumelder prognostiziert ein stauarmes Wochenende

 

Am Stauende Warnblinker einschalten

Bösen Überraschungen kann man, sobald ein Stauende in Sicht ist, durch Anschalten des Warnblinkers vorbeugen. Vor allem in den ersten Minuten ist am Stauende schnelle Reaktionszeit und die Beobachtung des nachfolgenden Verkehrs gefragt. Autofahrer sollten den Rückspiegel im Blick behalten, um frühzeitig erkennen zu können, ob nachfolgende Autos auch rechtzeitig zum Stillstand kommen. Im Zweifel können sie in gefährlichen Situationen noch auf den Seitenstreifen ausweichen. Sowohl am Stauende als auch im Stau sollte daher die ganze Zeit genügend Abstand zum Vordermann gehalten werden. So bleibt das Fahrzeug manövrierfähig und es ist genügend Platz, um eine Rettungsgasse zu bilden – was schon geschehen muss, sobald der Verkehr anfängt zu stocken. Mehr zum Thema: Seitensteifen befahren

 

Das richtige Verhalten im Stau

Weitere Gefahren drohen nicht nur am Stauende, sondern auch durch falsches Verhalten im Staus. So nutzen viele die Zeit zum Telefonieren oder Texten mit dem Smartphone, obwohl das auch bei verminderter Geschwindigkeit sowie im Stop-and-Go-Verkehr verboten ist. Genauso ist es nicht erlaubt, das Auto während eines Staus zu verlassen sowie Seitenstreifen oder Rettungsgasse zu benutzen. Die oberste Regel, um drohenden Gefahren im Stau und am Stauende auszuweichen, ist jedoch: aufmerksam bleiben! Und mit ein bisschen Geduld ist dann auch ein langer Stau sicher überstanden. Mehr zum Thema: Autobahn-Baustellen

Verbotenes Verhalten im Stau im Video:

 
 

Auch an Rasthöfen mit Stauenden rechnen

Erhöhte Aufmerksamkeit und Vorausschau ist auch beim Befahren von Rasthöfen geboten, an denen sich vor allem nachts zahlreiche Lkw aneinanderreihen. Wie bei einem Stau sollten sich Autofahrer auch hier langsam sowie bremsbereit nähern und keinesfalls im letzten Moment wieder überraschend auf die Spur zurück auf die Autobahn wechseln. Bereits auf der Abbiegespur sollte der Wagen abgebremst sein, da schon im Einschwenkbereich unbeleuchtete Fahrzeuge stehen könnten.

News Autobahn in Deutschland
Autobahn: Zustand, Rastplätze, Lkw-Flut Wenn die Fahrt zur Nervenpobe wird
 

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.