Sportwagen des Jahres 2019 Audi R8 V10 Performance

von AUTO ZEITUNG 04.11.2019

Aggressiv kantiges Design, eine blitzsaubere Verarbeitung edler Materialien, ein V10 mit 620 strammen Pferdchen und einem Sound zum Niederknien. Bei bis zu 8750 Umdrehungen schreit der Zehnzylinder- Sauger seine Lebenslust heraus, die sieben Gänge sind per Wippenschaltung in kürzesten Schaltzeiten durchgewechselt, und der Blick von außen auf das unter Glas agierende Triebwerk offenbart eine Ästhetik, die jedem Technikfreak das Herz öffnet. In nur geringen Lenkwinkeln steuert die Dynamiklenkung den Audi R8 V10 Performance um schnelle Biegungen, Nervosität ist zu keinem Moment spürbar. Jede Kurve, jede enge Ecke lässt sich vertrauensvoll attackieren, nie verfällt die Flunder mit störenden Wank- oder Nickbewegungen in ein diffuses Fahrgefühl, Traktion ist nicht zuletzt dank des Allradantriebs reichlich vorhanden. Der Audi R8 trägt nicht nur das Wunderbare aktueller Automobilbau-Kunst in sich, sondern auch alle Insignien großer Sportlichkeit: Seine Fahrdynamik überzeugt, egal ob beim spursicheren Geradeauslauf oder bei straffer Kurvenfahrt. Er spielt seinem Fahrer keine überraschende Streiche, noch ist er ein Trödelhannes, der nur im Hochdrehzahlbereich hellwach wäre. Aber: Wo bleibt die Faszination, wo die Bewunderung, wo die ultimative Gier aufs Fahren mit dem R8? Er ist kein Gegengift zu Ferrari 488 Pista, McLaren 600LT oder Mercedes-AMG GT R Pro. Das Gerät macht einen einfach nicht so an wie die anderen. Seltsam. Dabei wurde seinerzeit zunächst der GT3-Rennwagen entwickelt, danach die R8-Straßenversion. >> Zurück zum Hauptartikel

Test Audi R8 V10 Performance
Audi R8 V10 Performance Facelift: Test Der R8 ist eine Versuchung in Gelb

Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.