Neuwagen einfahren: So geht's richtig! Neues Auto sanft einfahren

von Alexander Koch 03.01.2018

Ein Neuwagen sollte über 1000 Kilometer sachte eingefahren werden, hieß es früher. Gilt das auch für moderne Autos mit präzise hergestellten Motoren? Ja, lautet die Antwort. Und AUTO ZEITUNG erklärt, warum.

Wie wird ein Neuwagen richtig eingefahren? Lange galt es als selbstverständlich, den Motor über 1000 Kilometer sachte zu bewegen und anschließend auch das Motoröl zu wechseln. Dabei können moderne Motoren ab Werk schon solch geringe Fertigungstoleranzen vorweisen, dass alle Bauteile nahezu perfekt aufeinander abgestimmt sind. Bei den ersten Bewegungen der Kolben im Zylinder geraten durch die Reibung also deutlich weniger Partikel ins Öl, als es früher einmal der Fall war. Da moderne Ölfilter obendrein leistungsfähiger geworden sind, gibt es von fast keinem Autohersteller mehr die Empfehlung, das Motoröl so früh zu wechseln. Trotzdem sollte ein Neuwagen während der ersten 1000 Kilometer behutsam eingefahren werden. Auch, wenn die Bauteile präzise aufeinander abgestimmt sind, muss sich das Spiel aus Kolben und Zylinder noch immer sanft einschleifen – die Oberflächen sind schließlich nur für das Auge absolut glatt. Neuwagen-Käufer sollten aber genauso auf niedringtouriges Fahren verzichten. Viel Gas bei niedrigen Umdrehungen mag zu einem späteren Zeitpunkt beim Spritsparen helfen, erhöht aber auch die Reibung und dadurch die Hitze im Kolben. Das kann eine Schädigung der Oberflächen zur Folge haben. Der mittlere Drehzahlbereich ist daher am besten geeignet, den Neuwagen einzufahren.

Neuwagen Autofinanzierung: Kredite für Neuwagen
Autofinanzierung: Neuwagen kaufen  

Tipps zur Autofinanzierung

So das richtige Motoröl finden (Video):

 
 

Neuwagen einfahren: Auch mit modernen Motoren 

Übrigens sollte ein Neuwagen über die ersten 1000 Kilometer nicht nur wegen des Motors eingefahren werden, auch Bremsen, Fahrwerk und Reifen benötigen eine gewisse Schonfrist: Wie die Kolben im Zylinder müssen sich auch Scheiben und Beläge aufeinander einspielen. Die Stoßdämpfer können zu Beginn etwas hölzern wirken, denn auch sie können ihre absorbierende Wirkung erst nach einigen hundert Kilometern vollständig entwickeln. Nicht zuletzt sollten auch die Reifen bis zu 150 Kilometer eingefahren werden. Sommer- wie Winterreifen sind in der Produktion von einem Trennmittel umhüllt, damit sie nach ihrer Vulkanisierung leichter aus der Form zu kriegen sind. Das muss erst abgefahren werden. Und wen der typische Neuwagengerucht stört: Gutes Lüften kann wahre Wunder bewirken! Mehr zum Thema: Wertverlust bei Neuwagen

Neuwagen Neuwagen-Garantien: Marken-Vergleich
Neuwagen-Garantie: Das muss man wissen!  

So gut sind Neuwagen-Garantien

Ölstand überprüfen (Video):

 

Tags:
Wirkaufendeinauto

Wir kaufen jedes Auto!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.