Mercedes E-Klasse/BMW 5er: Gebrauchtwagen kaufen Schicke Premium-Kombis zu erschwinglichen Preisen

von Klaus Uckrow 10.03.2020

Als Gebrauchtwagen sind auch BMW 5er Touring und Mercedes E-Klasse T-Modell bezahlbar. Lohnt sich die Investition in die Premium-Kombis? Das sollten Interessenten vor dem Kauf wissen!

BMW 520d Touring für 16.750 Euro
Baujahr: 2015; durchschnittliche Laufleistung (DAT): 110.000 Kilometer
PositivAgiler Antrieb und sparsamer Turbodiesel, gute Verarbeitung, leichte Bedienung
NegativKleinerer Laderaum als im Mercedes, Auspuff und Fahrwerk reparaturanfällig, weniger Platz im Fond
Mercedes E220 Blue Tec T-Modell für 17.250 Euro
Baujahr: 2015; durchschnittliche Laufleistung (DAT): 110.000 Kilometer
PositivGute Verarbeitung und hohe Materialqualität, großer Laderaum, komfortables Fahrwerk
NegativHöherer Verbrauch und durchzugsschwacher Turbodiesel, Fahrwerk und Auspuff reparaturanfällig

 

Der große Nachteil von Premium-Produkten ist, dass dafür leider meist Premium-Preise verlangt werden. Doch nach vier Jahren und rund 110.000 Kilometern – der von der DAT ermittelten durchschnittlichen Laufleistung in diesem Zeitraum – kosten BMW 5er Touring und das Mercedes E-Klasse T-Modell als Gebrauchtwagen nur noch ein Drittel des ursprünglichen Preises. Und das, obwohl sie dank ihres Abgasreinigungssystems mit SCR-Kat bereits die Euro-6-Abgasnorm erfüllen. Mit einem vernünftigen Vierzylinder-Diesel kosten sie neu um die 50.000 Euro. Und wer ein paar Extras bucht, ist schnell in noch höheren Regionen unterwegs.  In den Gebrauchtwagenbörsen im Internet findet sich ein großes Angebot meist gut ausgestatteter Fahrzeuge. Welchen der beiden Gebrauchtwagen soll man nehmen? Mit 4,90 Meter Länge und längs eingebauten Motoren ist bei BMW und Mercedes das Platzangebot für die Passagiere etwa identisch. Die Fahrersessel sind groß und bequem – wer viel fährt, sollte aber einen 5er mit den früher optionalen Sportsitzen und die E-Klasse mit Ergo-Comfort-Sitzen nehmen. Die Bedienung des BMW 5er Touring per iDrive-System ist eine Wucht. Auch das vier Jahre alte Mercedes E-Klasse T-Modell verfügt mit dem einst sündhaft teuren Comand-System über einen Dreh-Drück-Steller, seine Menüs sind aber verschachtelter. Mehr zum Thema: Aufgefrischtes T-Modell erwischt

Vergleichstest BMW 5er/Jaguar XF/Mercedes E-Klasse: Vergleich
BMW 5er/Mercedes E-Klasse/Jaguar Xf: Test E-Klasse, 5er oder XF?

BMW 5er Touring im Video:

 
 

Mercedes E-Klasse/BMW 5er Touring als Gebrauchtwagen kaufen

Das große Plus des Mercedes E-Klasse  T-Modells ist das üppige Ladeabteil: Bis zu 1855 Liter fasst der variable Gepäckraum – da kann der BMW 5er Touring mit nur 1670 Liter maximalem Ladevolumen nicht mithalten. Der BMW ist dafür der deutlich dynamischere Kombi. Sein zwei Liter großer Turbodiesel gibt sich durchzugsfreudiger, das Fahrwerk agiler. Der Mercedes lässt es ehergemütlich angehen. Im Verbrauch schlägt sich das aber nicht unbedingt nieder: Im Vergleichstest der AUTO ZEITUNG kam der das Mercedes E-Klasse T-Modell auf 6,8 Liter, der BMW 5er Touring auf 6,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Dafür ist der Motor der E-Klasse etwas besser gedämmt als der des bayrischen Rivalen. Einen Vorteil verbucht das Mercedes E-Klasse T-Modell auch bei der Sicherheitsausstattung: Ein City-Notbremsassistent war 2015 ab Werk an Bord, im BMW 5er Touring kostete er extra – beim Kauf aus zweiter Hand darauf achten! Das Fahrwerk der E-Klasse hat Mercedes besonders bei den Exemplaren mit Luftfederung sehr auf Komfort getrimmt. Der 5er ist deutlich straffer abgestimmt, wirkt aber auch nicht unkomfortabel. Bei den Hauptuntersuchungen der GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung) liegen beide eher auf Durchschnittsniveau. Besonders auffällig: Auspuffanlage und Fahrwerk sind hier wie dort typische Schwachstellen. Beim BMW 5er Touring gibt es viele Mängel an den Spurstangenköpfen, beim Mercedes E-Klasse T-Modell sind es die Traggelenke.

Neuheiten BMW 5er Touring Facelift (2020)
BMW 5er Touring Facelift (2020): Erste Fotos Erste Fotos zeigen überarbeiteten 5er-Kombi

von Klaus Uckrow von Klaus Uckrow
Unser Fazit

Bei Preisen von unter 20.000 Euro nach vier Jahren Laufzeit werden schicke Premium-Kombis auch für Familien erschwinglich. Allerdings sollte man die Kombis gründlich unter die Lupe nehmen – besonders anfällig sind Abgasanlage und Fahrwerk. Deshalb drohen wegen hoher Ersatzteilpreise teure Reparaturen. Der dynamischere und etwas sparsamere BMW 5er Touring empfiehlt sich besonders für sportlichere Fahrer. Das Mercedes E-Klasse T-Modell bietet den deutlich größeren Laderaum und auf langen Strecken den besseren Fahrkomfort. Eine Überlegung wert sind beide Premium-Kombis.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.