Alle Infos zum Lancia Delta

Lancia Delta Futurista (2018): Automobili Amos Der Rallye-Klassiker kehrt zurück

von Sven Kötter 06.09.2018

Automobili Amos hat im Rahmen der Grand Basel 2018 den Lancia Delta Futurista präsentiert. 20 Exemplare sollen zu einem Umbau-Preis von rund 300.000 Euro entstehen! Hinter den Plänen steckt der italienische Rennfahrer Eugenio Amos.

Schon lange haben Sportwagenfans über den Lancia Delta Futurista (2018) von Automobili Amos diskutiert und spekuliert. Auch ob der Fiat-Konzern sich zu einer Neuauflage der Rallye-Ikone hinreißen könnte. Jetzt gibt es die heiß ersehnte Antwort: Nein, nicht der FCA lässt den legendären Lancia erneut aufleben, sondern eine kleine Entwicklungsfirma namens Automobili Amos, gegründet und geleitet vom italienischen Rennfahrer und Autonarren Eugenio Amos. Nach Vorbild des Singer-Porsche, dem 2018 modern interpretierten 964, sollen schon bald von Grund auf neu konzipierte Delta entstehen. Damit ist auch klar, dass es sich nicht im Wortsinne um eine echte Neuauflage handelt, sondern um einen völlig überarbeiteten Delta HF Integrale Evo. Aus Amos' Sicht bestens als Basis geeignet, da dieses Modell nicht "erhalten werden muss". Nicht, dass wir uns missverstehen: Amos ist tatsächlich ein großer Fan des Integrale und möchte ihm mit dem Lancia Delta Futurista (2018) eine Art Denkmal setzen. Mehr zum Thema: Das ist der Singer DLS

Oldtimer kaufen Lancia Delta HF Integrale
Lancia Delta HF Integrale: Kaufberatung (Test)  

Ultimativer Allradrenner Delta HF Integrale

Lancia Delta Futurista (2018)
Raketen-Taste im Cockpit – was sich wohl dahinter verbirgt? © Instagram/automobili_amos
 

Lancia Delta Futurista (2018) von Automobili Amos

Wie es bei Denkmalen aber gerne mal so ist, verzerren sie die Vergangenheit etwas. Diese Freiheit nutzt Amos auch für den Lancia Delta Futurista (2018). Mit rund 1000 Neuteilen und in drei- bis viermonatiger Arbeit erfährt die Delta-Karosserie eine komplette Überarbeitung, wird breiter und dafür in Handarbeit aus Aluminium gedengelt. Dass der Italiener nun drei anstatt zuvor fünf Türen aufweist, ist wohl die größte und einschneidendste Änderung – tut der klassischen Linie aber keinen Abbruch. Von dieser ist der italienische Rennfahrer schließlich auch ein großer Fan. Und obwohl er eine Evoluzione sein Eigen nennt, schwebt ihm für den Lancia Delta Futurista (2018) eine deutlich hecklastigere Auslegung des Allradantriebs vor. Hierfür wird nicht nur der Motor überarbeitet, der nach einer Überarbeitung in Zusammenarbeit mit Autotecnica Motori, 330 PS leistet. Nein, auch die Aufhängung wird rundum verbessert und mit Doppelquerlenkern ausgestattet. Per App verstellbare Bilstein-Dämpfer runden das Paket des Lancia Delta Futurista (2018) von Automobili Amos ab.

Oldtimer Audi Sport quattro/Lancia Delta S4 Stradale
Audi Sport quattro/Lancia Delta S4 Stradale: Gruppe B  

Allrad-Monster von Audi und Lancia

 

Lancia Delta Futurista: Umbau-Preis 300.000 Euro

Automobili Amos ließ auch im Innenraum des Lancia Delta Futurista (2018) kein Teil unberührt. Viele Originalteile sorgen im Zusammenspiel mit einer stilsicheren Neugestaltung für ein sportliches Ambiente in der Neuauflage. Besonders kleine Details wie ein Knopf für die Lichthupe auf dem Lenkrad machen den Reiz des Futurista aus. Die Passagiere umschließt ein versteckter Überrollkäfig. 20 glückliche Interessenten sollen am Ende ein Fahrzeug bekommen. Voraussetzung: Man bringt einen Lancia Delta Integrale Evo mit, der leider nicht im Umbau-Preis von 300.000 Euro enthalten ist. Dementsprechend können sich die Gesamtkosten für das Schmuckstück Lancia Delta Futurista (2018) am Ende Richtung 400.000 Euro bewegen.

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.