Hyundai i30 N Performance: Test Hyundai beweist N-dlich Sportsgeist

von Marcel Kühler 03.07.2018

Hyundai i30 N im Test: Bieder und brav war gestern – als extrascharfes N-Performance-Modell katapultiert sich der kompakte i30 direkt in die Herzen sportlich ambitionierter Fahrer.

Hohe Praktikabilität, Effizienz, fünf Jahre Herstellergarantie – Hyundais Kompakt-Bestseller i30 kann einige wichtige Vorzüge vorweisen. Sportlichkeit gehörte bis dato eher nicht dazu. Dies ändert sich in unserem Test des neuen i30 N nun schlagartig. Abgestimmt unter anderem auf der Nürburgring-Nordschleife, soll der 250 beziehungsweise 275 PS (Performance) starke Hyundai den GTI, Cupra und Type R dieser Welt das Fürchten lehren. An den wesentlichen Merkmalen des i30 hält freilich auch das Sportmodell fest. Dies bedeutet beispielsweise, dass seine Karosserie genügend Platz für mindestens vier Erwachsene sowie ausreichend Raum für Gepäck bereithält. Überdies übernimmt der i30 N die kinderleichte Bedienung von den Standard-Varianten, was auch daran liegt, dass der nahezu perfekt verarbeitete Arbeitsplatz des Sportlers im Vergleich zu den zahmeren Modellen nur sehr geringfügig verändert wurde. Neben zwei bequemen, etwas zu hoch montierten Sportsitzen fällt im i30-Topmodell das neue Sportlenkrad samt erweiterten Funktionsumfängen ins Auge. Über zwei große, in Wagenfarbe (Performance Blue, 590 Euro extra) gehaltene Tasten lassen sich Parameter wie Lenkkräfte, Gasannahme, Motorsound oder die serienmäßigen adaptiven Dämpfer feinjustieren – und zwar von zart bis hart.

Der Hyundai i30 N im Video:

 
 

Der Hyundai i30 N Performance im Test

Im Normal-Modus gefällt das Fahrwerks-Setup mit feinem Anfedern und filtert erstaunlich viele Unebenheiten hinweg. "Sport", erst recht "Sport+" ist dagegen vorzugsweise für den Rennstreckeneinsatz geeignet – oder für alle, die die Grenzen der Belastbarkeit ihrer Bandscheiben im täglichen Straßenverkehr ausloten wollen. Der Kurvenhatz ist die straffe Abstimmung des i30 N allerdings sehr zuträglich. Ohne große Seitenneigung durcheilt der Asiate alle Arten von Kehren. Dabei hilft die sehr direkte und mitteilungsfreudige Lenkung dem Fahrer, die Ideallinie präzise zu treffen. Ein elektronisch geregeltes Sperrdifferenzial, das übrigens der Performance-Variante vorbehalten bleibt, sorgt im Test ferner dafür, dass der i30 N bei vollen Leistungseinsatz mit möglichst wenig Schlupf aus Kurven herausbeschleunigt. Apropos Leistung: Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo entwickelt in nahezu jeder Lebenslage Kraft im Überfluss. Der Grund: Sein maximales Drehmoment von 352 Newtonmeter liegt bereits bei 1450 Umdrehungen vollständig an. Die Übersetzungen werden im Hyundai i30 N grundsätzlich manuell sortiert, was aufgrund der exakten und knackigen Schaltung aber eher einen Lustgewinn als einen Nachteil darstellt – zumal das Sechsgang-Getriebe in den Sport-Modi mit einer perfekt funktionierenden Zwischengas-Automatik kombiniert ist.

Neuheiten Hyundai i30 N (2017)
Hyundai i30 N (2017): Motor & Ausstattung i30 N Project C leichter und schneller

 

Hyundai i30 N Performance fordert GTI & Co.

Mit Hilfe der serienmäßigen Launch-Control, die bei voller Beschleunigung den Schlupf an der Antriebsachse elektronisch reguliert, sprintet der Koreaner in 6,4 Sekunden auf Tempo 100. Bis zum Erreichen der 200-km/h-Marke vergehen 23,3 Sekunden. Erst bei 250 km/h endet der Vortrieb. Die guten Test-Fahrleistungen bedeuten dabei keineswegs einen erhöhten Durst. Durchschnittlich konsumierte der Vierzylinder auf unserer Verbrauchsrunde 9,1 Liter Super auf 100 Kilometer – womit wir bei den Kosten angekommen sind. Der i30 N Performance steht zu Preisen ab 32.200 Euro bei den Händlern. Das 25 PS schwächere Modell ist 2500 Euro günstiger. Ausgestattet sind beide Kompaktsportler nahezu identisch opulent. Features wie Voll-LED-Scheinwerfer, Rückfahrkamera, Klimaautomatik sowie ein großes Arsenal an Assistenzsystemen inklusive City- Notbremsautomatik gehören hier wie da zum Serienumfang. Somit stellt der neue i30 N seine Konkurrenz nicht nur mit seinen fahrdynamischen Talenten, sondern auch mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis vor eine große Herausforderung.

Fahrbericht Hyundai i30 N (2017)
Neuer Hyundai i30 N (2017): Erste Testfahrt (Update!) Mit dem i30 N auf der Rennstrecke

Technische DatenHyundai i30 N Performance
Motor4/4, Turbo
Hubraum1998 ccm
Leistung275 PS
Maximales Drehmoment353 Nm
Getriebe6-Gang, manuell
AntriebVorderrad
0-100 km/h6,4 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Leergewicht1465 kg
L/B/H in mm4335/1795/1447
Testverbrauch9,1 l S/100 km
Grundpreis32.200 Euro

von Marcel Kühler von Marcel Kühler
Unser Fazit

Der neue Hyundai i30 N Performance ist eine echte Bereicherung im Segment der sportlichen Kompakten. Er bereitet dank seines potenten Antriebs und der ausgeprägten querdynamischen Talente viel Fahrfreude. Gleichzeitig bietet der Koreaner mit seiner geräumigen Karosserie und den guten Komforteigenschaften ein hohes Maß an Alltagstauglichkeit. Wir sind jedenfalls auf den ersten Vergleichstest gegen GTI und Co. gespannt!

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.