Alle Infos zum Ford Focus

Ford Focus RS500 (2018): Erste Fotos (Update!) 380 PS starker Focus RS500 abgesagt

von Alexander Koch 30.05.2018

Stärker, leichter und radikaler sollte er werden – der Ford Focus RS500 (2018) und absolvierte dafür Testrunde um Testrunde am Nürburgring. Der Kampf gegen die Zeit aber ging verloren. Der neue Focus kommt, das Sondermodell hingegen nicht.

Die Gebete der RS-Gemeinde wurden doch nicht erhört. Der heiß ersehnte Ford Focus RS500 (2018) war zwar in Arbeit, kam aber über den Projektstatus nie hinaus. Offenbar war die verfügbare Entwicklungszeit zwischen serienfertigem RS und der neuen Generation des Ford Focus irgendwann aufgebraucht, das Projekt verschwand wieder in der Schublade. Dabei hätten hartgesottene RS-Fans sicher große Freude am verschärften Kompaktsportler gehabt, der seinerzeit in unmittelbarer Nähe der Nürburgring-Nordschleife auf Testfahrt erwischt wurde. Den auffälligsten Hinweis auf das Werkstuning lieferte die in mattem Schwarz gehaltene Motorhaube. Zusätzliche Entlüftungsöffnungen gab den Motorenbauern und Entwicklern mehr Spielraum bei der Abstimmung des neuen Turbo-Vierzylinders, der höchstwahrscheinlich an einem neuen Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt war. Mit gerüchteweise rund 380 PS wäre die Neuauflage des Ford Focus RS500 (2018) nur knapp an der 400-PS-Marke vorbeigeschrammt – und bei einer Serienfertigung einer der stärksten Kompaktsportler der Welt gewesen.

Neuheiten Ford Focus RS
Ford Focus RS (2016): Preis und Motoren  

Focus RS in der "Blue & Black"-Edition

Ford Focus RS im Video:

 
 

Ford Focus RS500 (2018) kommt nicht

Doch für eine gesteigerte Performance ist die Leistung bekanntlich nur die halbe Miete, weshalb die 380 PS des Ford Focus RS500 (2018) nur einer von mehreren Bausteinen gewesen wären. Um das Rundenzeit-Potenzial des Über-Focus auf der Rennstrecke weiter zu steigern, rückte die Alltagstauglichkeit in der Projektphase in den Hintergrund: Geräuschdämmung und Federungskomfort waren weitgehend verzichtbar, eine extrem beherzt zupackende Bremse hingegen erwünscht. Um den radikalen Charakter zu unterstreichen und gleichzeitig das Gewicht zu reduzieren, wäre zusätzlich ein von allen überflüssigen Details befreites Interieur denkbar gewesen. Doch anstelle der limitierten Kleinserienfertigung für 2018 winkt dem Ford Focus RS500 nun das Schicksal, in einer Ecke der Testwagen-Garage zu versauern. Andere Projekte waren offenbar wichtiger, etwa die Entwicklung des neuen Ford Focus. Von dem wird es sicherlich auch einen RS geben, vielleicht sogar einen RS500?

Vergleichstest Audi TT RS/Ford Focus RS500
Audi TT RS/Ford Focus RS500: Test  

TT RS triftt auf den Focus RS500

 

 

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.