DR3 EV (2019): Motor & Ausstattung Billiges E-Auto aus Italien

von Markus Schönfeld 25.03.2019

Wenn voraussichtlich noch 2019 das günstige Elektro-SUV DR3 EV nach Deutschland kommt, ruft das bei den allermeisten Fragen auf: Dahinter steckt die italienische Marke DR Automobiles, die schon seit 2008 Autos aus China für den südeuropäischen Markt baut.

Dass es chinesische Marken auf dem heiß umkämpften europäischen Automarkt traditionell sehr schwer haben, beeindruckt den DR3 EV (2019) überhaupt nicht. Während sich aber chinesische Riesen wie Geely mit dem Kauf von Volvo europäisches Autobau-Know-How gesichert haben, setzt die Firma DR Automobiles aus Italien seit der Gründung im Jahr 2006 auf die Unterstützung der chinesischen Marke Chery. Seither bauen die Italiener in Lizenz kleine und kompakte China-Modelle unter eigenem Markennamen für den italienischen Markt. Und ab Ende 2019 könnten Modelle wie der DR3 EV oder mit Namen wie DR5 und DR6 auch nach Deutschland kommen.

News Huansu Hyosow C60
Verrückte China-Autos und -Kopien (Update!) Die krassesten China-Kopien

Verarbeitungsqualität chinesischer Autos besser? Video:

 

 

 

Elektroauto DR3 EV soll 2019 nach Deutschland kommen

Die überzeugendsten Argumente für Autos aus China ist traditionell der Preis. Und der dürfte vor allem bei Elektroautos deutlich günstiger sein, denn in China werden davon längst hohe Stückzahlen verkauft. Das angekündigte Elektro-SUV DR3 EV (2019) könnte hierzulande also tatsächlich als Preisbrecher unterhalbt von 35.000 Euro angeboten werden. Damit wäre die erste Hemmschwelle für Elektroautos bereits genommen. Und auch für die zweite – nämlich die Reichweite – verspricht die italienische Marke viel. Der 385 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Akku soll nämlich mit 55 Kilowattstunden für insgesamt für 400 Kilometer elektrische Fahrt reichen. Angetrieben wird der DR3 EV (2019) dabei von einem 90 Kilowatt starken Elektromotor. Das entspricht umgerechnet 122 PS. Nach sechs bis acht Stunden an der Ladesäule wäre der Akku wieder voll. Ob DR Automobiles sowohl bei der Markteinführung Ende 2019 Wort hält, als auch bei Reichweitenversprechen und Verarbeitungsqualität, darf indes bezweifelt werden. Schließlich sollen die Autos in China produziert werden, in Zentralitalien durch die Endkontrolle laufen und anschließend erst ausgeliefert werden. 

News Li Shufu
Geely-Chef Li Shufu So tickt die Automarke Geely und ihr Chef

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.