X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Dodge Charger

Dodge Charger SRT Hellcat (2015): Preis & Motor Das kostet der höllische Charger

Alexander Koch 03.06.2020

Der Dodge Charger SRT Hellcat (2015) ist ein Superlativ aus den USA. Das Muscle Car stellt einen neuen Leistungs-Rekord für Serien-Limousinen auf. Das ist der Motor und der Preis!

Mit dem Dodge Charger SRT Hellcat (2015) steht vor uns nicht weniger als die bisher stärkste Serien-Limousine aller Zeiten – und das zum Preis von umgerechnet nur 57.561 Euro. Der vergleichsweise zurückhaltend auftretende US-Boy hat nämlich einen 6,2 Liter großen Kompressor-V8 unter der Haube. Dieser ist dafür zuständig, dass die Höllenkatze ihre Hinterräder mit unfassbaren 717 PS sowie einem Drehmoment von 880 Newtonmeter versorgen kann – wenn der Fahrer beim Gang in die Garage zum roten Autoschlüssel gegriffen hat. Dodge liefert den Top-Charger nämlich mit zwei Schlüsseln aus, wobei nur der rote die volle Power freigibt. Wird der Dodge Charger SRT Hellcat (2015) mit dem schwarzen Schlüssel gestartet, kommen eine zahmere Motorsteuerung und ein Drehzahl-Limit von 4.000 U/min zum Einsatz. Wenn allerdings der rote Schlüssel im Zündschloss steckt, bricht im wahrsten Wortsinne die Hölle los. In glatten elf Sekunden meistert der Charger Hellcat auf Straßenreifen die Viertelmeile, die Sprint-Brems-Übung von 0 auf 160 und zurück auf 0 meistert der Ami in weniger als 13 Sekunden. Noch eine Zahl gefällig? Bitteschön: Als Höchstgeschwindigkeit gibt SRT 204 Meilen pro Stunde oder 328 km/h an!

Neuheiten Dodge Charger SRT Hellcat Facelift (2018)
Dodge Charger SRT Hellcat Facelift (2018): Erste Fotos Dodge zeigt das Charger Facelift

Fakten zum Dodge Charger im Video:

 
 

Preis: Dodge Charger SRT Hellcat (2015) ab 57.561 Euro

Auch im Innenraum ist der Dodge Charger SRT Hellcat (2015) kräftig aufgerüstet: Tacho und Drehzahlmesser hinter dem Lenkrad werden auf einem 7-Zoll-Display angezeigt, dazu kommt ein 8,4 Zoll großes Infotainment-Display in der Mittelkonsole. Zum Serienumfang gehört außerdem ein 900 Watt starkes Soundsystem mit 18 Lautsprechern – auch in dieser Hinsicht gibt die Hellcat also Vollgas. Deutsche Hellcat-Fans werden allerdings ausgebremst: Ohne die Hilfe eines Importeurs findet die schärfste Variante des Dodge Charger den Weg nicht auf unsere Straßen, dementsprechend selten ist der Dodge Charger SRT Hellcat (2015) auf deutschen Autobahnen anzutreffen. Wir dürften nicht die einzigen sein, die sich kaum etwas sehnlicher wünschen als eine deutsche Version der Hellcat, damit das Kätzchen aus der Hölle auch hier seine Krallen zeigen kann.

Elektroauto Dodge eMuscle (2024)
Dodge Charger/Challenger (2024): Elektro & PS Elektro-Muscle Car mit "unvorstellbarem Sound"

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.