Byton M-Byte (2019): E-Motor & Reichweite Der elektrische M-Byte geht in Serie

von Anika Külahci 13.11.2019

Das Serienmodell des Byton M-Byte (2019) setzt auf neue Technologien, einen riesigen Bildschirm, Touchscreens und Elektroantrieb. Das ist die Reichweite!

Im spektakuläre Serien-Cockpit des Byton M-Byte (2019) baut sich vor dem Fahrer eine 48 Zoll große Bildschirmwand auf, die über die komplette Fahrzeugbreite verläuft. Das leicht gebogene Riesendisplay wird von zwei weiteren Bildschirmen ergänzt. Ein Touchscreen (sieben Zoll) sitzt auf dem Lenkradpralltopf und ein weiterer (acht Zoll) zwischen den Vordersitzen. Während der Fahrer auf dem Lenkrad Fahrzeug- und Navigationsfunktionen steuern kann, ist für das Infotainment das Bedienmodul zwischen den Sitzen vorgesehen. Als digitaler Assistent soll Alexa von Amazon zum Einsatz kommen, deren Funktionsspektrum später auch auf Fahrzeugeinstellungen erweitert werden soll. Zusätzlich ist im Innenraum eine nach hinten gerichtete Kamera angebracht, die mittels Gesichtserkennung den Fahrer identifizierten kann, um sein Nutzerprofil zu aktivieren. Zudem ist sie ein nötiger Baustein für autonomes Fahren auf Level 3, für das der Byton M-Byte (2019) schon zu seinem Produktionsstart Ende 2019 gerüstet sein will. Mehr zum Thema: Das ist der Byton K-Byte

Elektroauto Elektroauto kaufen & Preise
Elektroauto kaufen & Preise: Wichtige Tipps! Darauf beim E-Auto-Kauf achten

Interview mit Byton-CEO Carsten Breitfeld auf der CES:

 
 

Byton M-Byte mit E-Motor & bis zu 460 km Reichweite

Trotz eines vollkommen digitalen Byton M-Byte (2019) müssen sich Kunden keine Sorgen um die Sicherheit ihrer Daten machen. Das Team des Byton Security Lab entwickelte eine Verschlüsselungstechnologie für Datenverbindungen des Fahrzeugkommunikationssystems in die Cloud und innerhalb des Fahrzeugs. So soll gewährleistet werden, dass das Auto vor Datenraub sicher ist. Das SUV ist daneben auch für das kommende 5G-Zeitalter bestens gerüstet und kann, durch ins Dach integrierte Antennen, in Zukunft sogar Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s übertragen. Apropos künstliche Intelligenz: LED-Streifen die Fahrzeugfront zeigen bei Ankunft des Fahrers den Ladezustand der Batterie an. Das Serienmodell setzt dabei auf zwei kraftvolle Elektromotoren. Das Modell mit Hinterradantrieb leistet 200 kW, hat 400 Newtonmeter Drehmoment und eine Reichweite von bis zu 360 Kilometern. Beim Allradmodell mit größerer 95- statt 72-kWh-Batterie leistet der M-Byte 350 kW und hat ein Drehmoment von 710 Newtonmetern. Die Reichweite steigt auf bis zu 460 Kilometer. Innerhalb von 30 Minuten soll die Batterie zudem bis zu 80 Prozent aufgeladen sein. Der Byton M-Byte (2019) soll erst auf dem chinesischen, später dann auch auf dem US-amerikanischen und europäischen Markt zu kaufen sein. Den Preis beziffern die Chinesen mit 45.000 Euro exklusive Steuern.

Elektroauto Aiways U5 Ion (2019)
Aiways U5 Ion (2019): E-Motor & Reichweite Aiways' E-SUV ab 35.000 Euro

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.