Alle Infos zum Audi A8

Audi RS 8 (Prototyp): Motor & Ausstattung Es gibt den Audi RS 8 – wenn auch nur ein Mal!

von Christina Finke 16.08.2019

Es gibt ihn wirklich, den Audi RS 8 – wenn auch nur als Protoypen, den das Audi Forum Neckarsulm in einer Sonderausstellung zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Alle Informationen zu Motor und Ausstattung des 2013 gebauten Einzelstücks!

Bei diesem Anblick dürften sich so einige Audi-Fans wohl ungläubig die Augen reiben: Im Audi Forum Neckarsulm steht derzeit ein Prototyp des Audi RS 8, von dessen Existenz bislang wohl kaum jemand etwas wusste. Doch nun ist das Einzelstück erstmals durch eine Sonderausstellung zu sehen, mit der die Ingolstädter die 25-jährige Geschichte ihrer RS-Modelle feiern. Einziger Zweck des sogenannten "Innovationsfahrzeugs", das 2013 auf Basis des Audi S8 der vierten Generation gebaut wurde: die Basis für die Technik von morgen zu liefern. Daher ist das Einzelstück mit zahlreichen Sicherheitsfeatures ausgestattet, um deren Funktion und Unterbringbarkeit im Fahrzeug auf Herz und Nieren testen zu können. So wurden im Innenraum zahlreiche neue Airbag-Systeme verbaut: Der Beifahrerairbag etwa ist nicht mehr im Armaturenbrett zu finden, sondern seitlich im Sitz. Außerdem wurden die Seitenarbaigs in den Sitzen neu dimensioniert und über die gesamte Sitzhöhe verbaut, so dass sich der Luftsack nur noch in eine Richtung entfalten muss. Und auch einen Airbag, der verhindert, dass schlafende Passagiere im Liegen unter den Sitzen durchrutschen, hat der Audi RS 8 mit an Bord. Das spektakulärste Ausstattungsmerkmal des Prototyps dürfte aber die sogenannte 3G-Bremse sein, bei der in die Schweller eingelassene Kufen bei einer Vollbremsung ausfahren und sich auf die Straße drücken, um den Bremsweg zu verkürzen. Mehr zum Thema: Erstes Teaserfoto zeigt neuen Audi RS 6

Test Audi S8 (2012)
Audi S8: Test Der Audi S8 im Test

Audi TT RS Facelift (2019) im Video:

 
 

Audi RS 8 (Prototyp) mit 4,0-Liter-V8-Motor

Unter der Haube des Audi RS 8 Prototypen sitzt der gleiche 4,0-Liter-Biturbo-V8-Motor mit 520 PS und 650 Newtonmeter, der auch im damaligen Audi S8 zum Einsatz kam. Für die Kraftübertragung sorgen eine achtstufige Tiptronic mit Sportprogramm und der permanente Allradantrieb quattro. In rund 4,1 Sekunden soll der Audi RS 8 Prototyp so aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen und maximal 250 km/h schnell werden. Für sportlicheres Fahrverhalten hielten ein selbstsperrendes Mittendifferenzial und eine Luftfederung Einzug. Zu den Ausstattungshighlights gehören Sicherheitsgurte aus Seide, ein volldigitales Cockpit (auch wenn die Tasten zur Steuerung des MMI-Infotainmentsystems in der Mittelkonsole fehlen), ein ausgefallenes Bang & Olufsen Soundsystem sowie ein mit Leder und Alcantara bezogenes, unten abgeflachtes Lenkrad. Zudem sind Mittelkonsole und Armaturenbrett mit Karbon verziert, es gibt orangefarbene Ziernähte und einen ebenfalls orangefarbenen Startknopf über dem Gangwahlhebel. In der Außenansicht sorgen eine im Vergleich zum S8 breitere Karosserie, ein weit nach unten gezogener Grill mit Wabengitter und riesige vordere Lufteinlässe für einen sportlichen Auftritt. Zudem rollt der Audi RS 8 auf zweifarbigen 21-Zoll-Rädern ab, die eine Keramik-Bremsanlage mit orangefarbenen Bremssätteln beherbergen. Ein echtes RS-Badge bekam das Innovationsfahrzeug allerdings nicht, da es sich zu keinem Zeitpunkt um eine tatsächlich geplante RS-Variante handelte. Das Emblem im Kühlergrill ist diesem nur nachempfunden und in Orange gehalten.

Neuheiten Audi S8 (2019)
Audi S8 (2019): Motor & Ausstattung Der S8 bleibt dem Benzinmotor treu

 

Audi RS 8 mit besonderer Sicherheitsausstattung

Dass es generell mal einen Audi RS 8 geben wird, ist unwahrscheinlich: Bisher sah die Audi Sport GmbH nämlich noch keine Notwendigkeit, den A8 respektive S8 einer Kraftkur im Sinne der RS-Philosophie zu unterziehen. Die Erfahrung zeige, dass sich die ausgeprägten Komfortwünsche von Oberklasse-Kunden nur schwer mit der Rennsport-Auslegung der RS-Modelle verbinden ließen. Dafür haben RS-Fans aber noch bis Januar 2020 Zeit, die Sonderausstellung "25 Jahre RS-Modelle" im zweiten Obergeschoss des Audi Forum Neckarsulm zu besuchen. Neben dem Prototypen des Audi RS 8 werden hier zwölf weitere RS-Raritäten sowie bekannte Serienmodelle präsentiert. Unter anderem gibt es den Rennwagen des Audi TT RS von 2011, den in der Saison 2013 siegreichen Renntourenwagen RS 5 DTM und eine RS 4 Limousine mit einer Sonderlackierung des brasilianischen Pop-Art-Künstlers Remero Britto zu sehen.

Test Audi RS 5 Sportback: Test
Audi RS 5 Sportback: Test So dynamisch ist der Audi RS 5 Sportback

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.