Audi RS 5 Sportback (2018): Erste Informationen (Update!) Knaller-Sportback mit 450 PS

von Alexander Koch 19.12.2017

Der dynamische Auftritt des Sportback schreit geradezu nach Leistung! Eine Illustration zeigt den Audi RS 5 Sportback (2018) mit deftigem Auftritt und Leistung satt – 450 PS mindestens!

Sind zwei Türen zu wenig, die Limousine zu steif und der Avant zu familiär, hat die Stunde des Audi RS 5 Sportback (2018) geschlagen. Beim sportlich wie dynamisch gezeichneten Audi – ohne dabei die Nachteile eines Coupés mit sich zu bringen – bedeuten 354 PS seit dem Marktstart das Ende der Fahnenstange. Was sich mit dem allerersten RS 5 Sportback ändert, der sich bei der Technik des RS 5 als Coupé und Cabrio bedient. Ein 450 PS starker V6 Biturbo trifft auf sechs Zentimeter – so viel länger ist nämlich der Sportback gegenüber dem normalen RS 5. Was neben den zusätzlichen zwei Türen, der praktisch-langen Heckklappe auch im Innenraum für einen Zuwachs von 17 Millimetern Länge bedeutet. Natürlich sorgt auch im Audi RS 5 Sportback (2018) der Allradantrieb quattro für den Vortrieb, schließlich ist das der Standard aller RS-Modelle aus dem Hause Audi. Im Gegensatz zur Vorgänger-Generation des RS 5 soll nun aber keine Sieben-, sondern ein Achtgang-Tiptronic für die Kraftübertragung sorgen.

Neuheiten Audi A5 Sportback (2017)
Audi A5 Sportback (2017): Preis & Motoren  

Das kostet der A5 Sportback

Neuer Audi A5 im Video:

 
 

Erste Informationen zum Audi RS 5 Sportback (2018)

Optisch übernimmt der Audi RS 5 Sportback (2018) natürlich die aggressive Front der zweitürigen RS 5: Große Lufteinlässe und der riesige Maschen-Kühlergrill dominieren die Front, deren LED-Tagfahrlicht zu grimmig dreinschauenden Schlitzen verengt ist. Am Heck des Audi machen sich zwei RS-typisch armdicke Endrohre und unter den satt ausgestellten Kotflügel riesige Alufelgen mit leistungsgerechter Bremsanlage breit. Dass der A5 Sportback gegenüber dem Vorgänger leichter geworden ist, bestärkt nur den sportlichen Charakter des RS 5 Sportback. Aber bei aller Dynamik bietet natürlich auch der Sportback den gewohnten Luxus: Die Bedienung des Infotainment erfolgt in der neuen A5-Generation über das Touchpad in der Mittelkonsole. Zudem gibt es nun keinen statischen, sondern einen ausfahrbarer Bildschirm. Natürlich ließe sich auch der Audi RS 5 Sportback (2018) zur Technik-Hochburg ausbauen, dazu zählen das digitale Tacho namens Virtual Cockpit und zahlreiche Assistenzsysteme – darunter das Adaptive Cruise Control Stop & Go. Dieses System übernimmt bei Geschwindigkeiten bis 65 km/h das Anfahren und Bremsen und unterstützt dabei auch die Lenkarbeit. Wer hingegen nicht die 450-PS-Kraft eines RS 5 Sportback benötigt, der darf zwischen zwei TFSI- und drei TDI-Motoren mit 190 bis 286 PS auswählen.

Fahrbericht Audi RS 5 Coupé
Neuer Audi RS 5 (2017): Erste Testfahrt  

Rasanz im Audi RS 5

Tags:
Wirkaufendeinauto

Wir kaufen jedes Auto!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.