Alle Infos zum Alpina D3

Alpina D3 S (2020): Preis & Touring Alpina macht dem Diesel Feuer

von Tim Neumann 19.05.2020

Mit dem Alpina D3 S (2020) hat sich der Veredler aus Buchloe nun auch dem 3er BMW mit Dieselantrieb gewidmet. Das Resultat gibt's als Limousine sowie Touring und setzt ein dynamisches Ausrufezeichen für Diesel-Modelle. Das ist der Preis!

Alpina D3 S (2020) – so heißt das neue Modell des Veredlers aus Buchloe auf Basis des BMW 3ers. Wie wir es vom Traditionsunternehmen kennen, bildet der Alpina sowohl als Limousine als auch als Touring dezente Sportlichkeit mit einer luxuriösen Note. Doch besonders wertgelegt wurde auf die Dynamik des 3,0-Liter-Sechszylinder-Diesels. Das Biturbo-Aggregat ist mit allerlei Hightech wie mit 48-Volt-Startergenerator und einer variablen Turbo-Geometrie sowohl in der Hoch- als auch in der Niederdruckstufe ausgerüstet. Das soll für "dieseluntypische" Drehfreude und ein spontanes Ansprechverhalten sorgen. Die Zahlen sprechen jedenfalls für sich: Sowohl Alpina D3 S (2020) Limousine (4,6 Sekunden) als auch Touring (4,8 Sekunden) schaffen den Sprint von 0 auf 100 km/h in unter fünf Sekunden. Das maximale Drehmoment von 730 Newtonmetern liegt zwischen 1750/min und 2750/min an. 355 PS setzt der Reihensechszylinder frei – genug, um das Stufenheck auf 273 km/h und den Kombi immerhin auf 270 km/h zu katapultieren. Der Alpina D3 S (2020) ist für Vielfahrer auf der Autobahn geschaffen, so viel ist klar. Nicht umsonst glänzt der Diesel schließlich mit einem moderaten Verbrauch von 7,6 Litern auf 100 Kilometer nach WLTP-Norm.

Neuheiten
Alpina B3 Limousine (2020): Preis & Motor Alpina nennt Preis für den B3

Der Alpina B3 Touring (2019) im Video:

 
 

Das ist der Preis des Alpina D3 S (2020)

Damit die Fahrstabilität auch jenseits von 250 km/h gegeben ist, übernimmt der Alpina D3 S (2020) die Fahrwerkstechnik vom mehr als 300 km/h schnellen Bruder B3. Der gewachsene Radstand gegenüber des Vorgängermodells sowie die vergrößerte Spurweite, die erhöhte Steifigkeit der Karosserie und der Radsturz von -1° an der Vorderachse kommen dem Handling zugute. Die verschiedenen Modi wie Comfort+, Comfort, Sport und Sport+ sind deutlich weiter voneinander abgespreizt als Standard-3er. Den BMW xDrive-Allradantrieb hat Alpina betont hecklastig ausgelegt. Für den passenden optischen Auftritt sorgen unter anderem je nach Geschmack spezielle 19-Zoll-Gussräder oder 20-Zoll-Schmiederäder von Alpina. Außerdem verfügt der Alpina D3 S (2020) über neu gestaltete Aerodynamik-Elemente an der Front, die die Kühlluft optimal steuern sollen. Am Heck sitzt eine verchromte Abgasanlage mit vier Endrohren, die sich unauffällig in die Heckschürze integriert. Neben der Palette an BMW-Lackierungen bietet Alpina Sonderfarben in Blau metallic und Grün metallic an. Der Innenraum vermittelt auf den ersten Blick das typische BMW-Gefühl, das mit einem handvernähten Lenkrad sowie Alpina-Einstiegsleisten und Metallembleme aufgewertet wurde. Der Preis für den Alpina D3 S (2020): 70.500 Euro (Limousine) oder 71.900 Euro (Touring). Die Lieferungen sollen ab Herbst 2020 beginnen.

Vergleichstest RS 6 Avant performance/Alpina B5 Biturbo Touring/Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC + T-Modell
RS 6 Avant/Alpina B5 Biturbo/AMG E 63 S: Test Alpina B5, RS 6 Avant & AMG E 63 S im V8-Clinch

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.