Vergleichstest - Kleinwagen Stunde der Wahrheit

04.01.2007
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Kleinwagen mausern sich von Stadtflitzern zu ernst zu nehmenden Vollwert-Mobilen mit hohem Nutzfaktor. Jüngstes Beispiel: der neue Opel Corsa. Der Newcomer aus Rüsselsheim tritt in deutlich gereifter Form an und bittet Fiat Grande Punto, Toyota Yaris sowie den VW Polo, zum Vergleichstest

Bereits im ersten Vergleichstest (Ausgabe 22/2006) konnte der neue Opel Corsa 1.3 CDTI seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen. Nun geht das Kräftemessen in die nächste Runde, denn jetzt treten die Rivalen mit den beliebten 70 bis 80 PS starken Benziner-Versionen an. Auch mit dabei: der Opel Corsa und Fiat Punto folgen dem Trend und trumpfen mit einer Länge von gut vier Metern auf. Auch in puncto Höhe und Breite haben sich beide von kleinwagentypischen Abmessungen verabschiedet. Dagegen wirken konventionelle Vertreter des Segments wie der Polo und der Yaris fast schon schmächtig.

 

Karosserie

Den luftigsten Innenraum bietet der Punto. Neben der größten Innenbreite sorgen auch der weite Abstand zur Windschutzscheibe und eine großzügige Verglasung für das beste Raumgefühl. Mit ihm teilt sich der Neue aus Rüsselsheim die technische Plattform. So sind Fahrwerkskomponenten und der Radstand bei beiden identisch. Ein harter Konkurrent ist aber auch der Toyota Yaris, der aus einigen Vergleichstests als Sieger hervorging. Gleiches gilt für den Platzhirsch aus Wolfsburg, den VW Polo. Einen ähnlich fürstlichen Eindruck hinterlässt der Corsa. Jedoch ist er innen etwas schmaler geschnitten, und mit seiner coupéförmigen Dachlinie verschenkt er im Fond einige Zentimeter an Kopffreiheit. Yaris und Polo geraten hier naturgemäß etwas ins Hintertreffen, doch sind selbst ihre Innenabmessungen noch respektabel und es ist nicht wirklich eng. Bei der Variabilität wird gespart. So glänzt nur die Toyota-Basisversion mit einer asymmetrisch geteilten Rückbank ab Werk. Die Sitze sind mit wenigen Handgriffen zusammengefaltet und sogar um 15 Zentimeter einzeln längs verschiebbar. Einen zwiespältigen Eindruck macht aber die Verarbeitung. Während die Karosserie mit exakten Spaltmaßen erfreut, können die stellenweise ungenau eingepassten Hartplastik-Materialien rund ums Cockpit nicht überzeugen. Etwas besser sind die Kunststoffe im Punto, der im wohnlichen Zweifarben-Look daherkommt. Der Corsa zeichnet sich durch hochwertige Materialien aus, der Polo mit noch besserer Fertigungsqualität.

KarosserieMax. PunkteVW Polo 1.4Opel Corsa 1.2 TwinportToyota Yaris 1.0 VVT-iFiat Grande Punto 1.4 8V
Raumangebot vorn10060626064
Raumangebot hinten10040434044
Übersichtlichkeit7065606260
Bedienung/ Funktion10086838483
Kofferraumvolumen10020403937
Variabilität10025274020
Zuladung/ Anhängelast8066221823
Sicherheit150135797973
Qualität/ Verarbeitung200135134130131
Kapitelbewertung1000632550552535

 

Fahrkomfort

Der Polo ist ausgewogen, der Yaris glänzt mit praktischen Details beim Ritt über die Marterstrecken punktet der Polo mit seiner harmonischen Feder-Dämpfer-Abstimmung. Er filtert Fahrbahnunebenheiten souverän weg, aber mit ausgeprägterem Nachschwingen der Karosserie. Deshalb muss er sich dem Corsa geschlagen geben. Dessen höherer Abrollkomfort (unbeladen) beruht auf der Tatsache, dass der Opel diesmal nicht mit Sport-, sondern konventionellem Fahrwerk antrat. Während der Yaris Stöße von Fahrbahnflicken trockener weiterreicht, spricht seine Federung auf Querfugen sensibler an als die des Fiat. Und auf längeren Reisen können die italienischen Sitzen nicht überzeugen: weich und wenig Seitenhalt. Die Fauteuils im Toyota stützen dagegen den Rückenbereich zu wenig ab. Das kann der VW besser, dessen Polster schon bei der ersten Sitzprobe gefallen, aber nicht so viel Halt bieten wie die straffen Sitze im Opel.

FahrkomfortMax. PunkteVW Polo 1.4Opel Corsa 1.2 TwinportToyota Yaris 1.0 VVT-iFiat Grande Punto 1.4 8V
Sitzkomfort vorn15080827974
Sitzkomfort hinten10054525253
Ergonomie150123121125118
Innengeräusche5025272222
Geräuscheindruck10068585456
Klimatisierung5018191620
Federung leer200116118110105
Federung beladen200110109102100
Kapitelbewertung1000594586560548

 

Motor und Getriebe

Drei der vier Benzin-Motoren können nicht überzeugen Das Leistungsspektrum der vier Kleinwagen erstreckt sich von 70 PS beim Toyota über 77 PS (Fiat) bis hin zu 80 PS bei Opel und VW. Im Gegensatz zur Vierzylinder-Konkurrenz arbeitet im Yaris ein Dreizylinder-Motor. Der Einliter-Vierventiler verfügt über die variable Ventilsteuerung VVT-i. Überschäumendes Temperament darf man jedoch nicht erwarten, es fehlt an Durchzugskraft. Ähnlich zugeschnürt und zäh agieren der 1,4-Liter im Punto und der 1,2-Liter mit Kraftstoff sparender TWINPORT-Technologie im Opel. Doch die Rüsselsheimer haben das Manko erkannt und liefern den Corsa ab sofort mit einer kürzeren Getriebeübersetzung aus. Die gelungene Mischung aus Laufruhe und Kraft verhilft hier dem Polo zum Kapitelsieg. Mustergültig bedienen lassen sich die Getriebe von VW und Opel, wobei die Corsa-Schaltung kürzere Schaltwegen hat. Die Fünfganggetriebe von Fiat und Toyota sind dagegen besonders im Rückwärtsgang stellenweise hakelig. Bleibt zum Schluss noch die Frage nach dem Verbrauch: Der Yaris schlägt mit 6,6 Liter Super knapp den Polo (6,7 Liter), der Corsa nimmt 7,3 Liter, beim Punto sind es sogar 7,5 Liter.

Motor und GetriebeMax. PunkteVW Polo 1.4Opel Corsa 1.2 TwinportToyota Yaris 1.0 VVT-iFiat Grande Punto 1.4 8V
Beschleunigung150114927092
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit15045382535
Getriebeabstufung10083858282
Kraftentfaltung5029232022
Laufkultur10065635662
Verbrauch325173167174165
Reichweite2524212220
Kapitelbewertung1000533489449478

 

Fahrdynamik

ESP ist für den Punto 1.4 8V auch gegen Aufpreis nicht lieferbar Während Opel, Toyota und VW mit aufpreispflichtigem ESP antreten, gibt es das System für den Fiat nicht. Dennoch ist der Italiener im Grenzbereich gut beherrschbar. Auch der handliche Polo bleibt selbst mit abgeschaltetem ESP sicher in der Spur. Ebenso positiv unauffällig reagieren Opel und Toyota, deren ESP sich zwar nicht ausschalten lässt, aber genügend Freiheiten gewährt. So werden minimale Lastwechselreaktionen, wie etwa beim Opel, schon im Ansatz feinfühlig eingebremst. Eine Spur zu nervös spricht die leichtgängige und für diese Fahrzeugklasse sehr direkte Servolenkung des Corsa an. Die Lenkung im Punto agiert um die Mittellage verzögert, die im Yaris vermittelt etwas wenig Fahrbahnkontakt. Der Polo indes lässt sich präzise dirigieren. Trotzdem gewinnt er das Kapitel nicht, da sich der Toyota mit sehr guten Bremswerten aus Tempo 100 (kalt: 36 Meter, warm: 35,8 Meter) besser in Szene setzen kann.

FahrdynamikMax. PunkteVW Polo 1.4Opel Corsa 1.2 TwinportToyota Yaris 1.0 VVT-iFiat Grande Punto 1.4 8V
Handling15054423755
Slalom10054545350
Lenkung10065565554
Geradeauslauf5035333434
Bremsdosierung3019171817
Bremsweg kalt150107117130107
Bremsweg warm150125118132107
Traktion10027272727
Fahrsicherheit150112115118109
Wendekreis2018172217
Kapitelbewertung1000616596626577

 

Umwelt und Kosten

Bei den finanziellen Aufwendungen schneidet der Yaris gut ab Geht es um die AZ-Normausstattung, schneidet der Fiat am schlechtesten ab. Der Grund: Das beim 1,4-Liter-Motor nicht lieferbare ESP sorgt für entsprechenden Punktabzug. Bei der Berechnung der Unterhaltskosten hat der Yaris deutliche Vorteile. Neben seinem günstigen Einstiegspreis setzt sich der Japaner mit dem geringsten Wertverlust, niedrigen Werkstattkosten und Versicherungseinstufungen sowie bei der Steuer an die Spitze. Für den VW sprechen neben seiner unbegrenzten Mobilitätsgarantie die geringsten Emissionswerte. Der Opel liegt in diesem Kapitel in der goldenen Mitte.

Kosten/UmweltMax. PunkteVW Polo 1.4Opel Corsa 1.2 TwinportToyota Yaris 1.0 VVT-iFiat Grande Punto 1.4 8V
Bewerteter Preis675392395397396
Wertverlust5084848885
Ausstattung2542414124
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5028182517
Werkstattkosten2044444539
Steuer1046474846
Versicherung4045464746
Kraftstoff5538373836
Emissionswerte2585838083
Kapitelbewertung1000804795809772

 

Fazit

Während der Opel Corsa den ersten Diesel- Vergleichstest noch gewinnen konnte, muss er hier den VW Polo vorbeiziehen lassen. Der ausgewogene Wolfsburger gewinnt vor allem aufgrund seines durchzugsstarken 1,4-Liter-Motors. Obwohl der Opel auf dem zweiten Platz landet, leistet er sich – bis auf seinen schwachbrüstigen Antrieb – keine gravierenden Schwächen. Rang drei für den Toyota Yaris, der mit Variabilität und standfesten Bremsen punktet und den Gelbeutel schont. Der Fiat Punto begeistert, wie der Corsa, mit üppigem Raumangebot, setzt aber sonst keine Zeichen.

Gesamtbewertung

Max. PunkteVW Polo 1.4Opel Corsa 1.2 TwinportToyota Yaris 1.0 VVT-iFiat Grande Punto 1.4 8V
Summe50003179301629962910
Platzierung1234

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.