Markenvergleich: Opel Astra 1.4 Turbo ecoFLEX vs. VW Golf 1.4 TSI BMT Das ewige Duell

24.06.2013

Opel Astra gegen VW Golf: Die alte Rivalität zwischen den Herstellern war in der Kompaktklasse stets am deutlichsten. Doch hat der vier Jahre alte Astra noch Chancen gegen den neuen Golf? Vergleich

Die Geschichte dieses Duells reicht mindestens bis in die 70er-Jahre zurück. Als der VW Golf I das erste Mal auf den Opel Kadett C traf, begann die Spaltung des automobilen Deutschlands. Von da an favorsierte man entweder den Blitz im Kühler oder das VW-Zeichen. Heute freut sich der neue Golf der siebten Generation über deutlich mehr Zulassungszahlen als sein Widersacher aus Rüsselsheim. Allerdings hat der Astra J technisch gesehen ja schon vier Jahre auf dem Buckel.

Den Altersunterschied bemerkt man bei Design, Platzangebot und Verarbeitungsqualität nicht – den Längenvorteil des Astra von 17 Zentimetern aber ebenso wenig. Im Kofferraum bietet er mit 370 bis 1235 Litern nicht ganz so viel Platz wie der kürzere Golf (380 bis 1270 Liter), und auf der Rückbank des Wolfsburgers sitzt man sogar etwas bequemer. Die größeren und steileren Fensterflächen schaffen hier zudem ein luftigeres Raumgefühl und die bessere Rundumsicht. Dafür glänzen im Opel die optionalen Komfortsitze (Aktion Gesunder Rücken) für 420 Euro mit längs einstellbaren Beinaufl agen sowie Kopf- und Lordosenstütze.

 

MODERNE ASSISTENTEN GIBT ES AUCH IM OPEL

Bei der Multimediaausstattung wird der Generationswechsel deutlicher. Thront in der Mitte des Golf-VII-Cockpits schon in der Basisausstattung ein gestochen scharfer Touchscreen mit Näherungssensorik, findet man im Opel erst gegen Aufpreis einen Farbbildschirm, der eher an die emotionslose Bedienoberfläche eines Geldautomaten erinnert – vom antiquierten, rot-grauen Bordcomputer zwischen den Rundinstrumenten ganz zu schweigen. Für die Menüführung müssen zudem die vielen Knöpfe in der Mittelkonsole bedient werden. Das erfordert Eingewöhnung und lenkt beim Fahren oft vom Verkehrsgeschehen ab. Trotzdem kostet das Navi 900 im Opel stramme 2030 Euro Aufpreis.

Zum Vergleich: Im neuen Golf bekommt man für 2725 Euro einen riesigen 20,3-Zentimeter-Bildschirm mit 64-Gigabyte-Festplatte, DVD, Video- Podcast-Wiedergabe und dreidimensionalen Navigationskarten inklusive Gebäudeansichten. Nachgerüstet hat Opel aber bei den elektronischen Helfern. Fernlicht- und Spurhalteassistent sind für den Astra ebenso zu haben wie Tempolimitscanner, Parklückenerkennung oder ein kamerabasierter Abstandsregler. So ausgerüstet wird aus dem kompakten Opel allerdings ein schwerer Brocken. Mit einem Leergewicht von 1460 Kilogramm schleppt der Testwagen ganze 154 Kilogramm mehr Ballast mit sich herum als der ebenso gut ausgestattete Golf.

 

DER GOLF IST DEUTLICH TEURER ALS DER ASTRA

Klar, dass sich dieser Unterschied auch in der Fahrdynamik bemerkbar macht. Beim Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 verliert der Astra trotz gleicher Motorleistung von 140 PS mehr als eine halbe Sekunde auf den Golf – und für die Vollbremsung aus Tempo 100 braucht der VW eine halbe Autolänge weniger. Weil sein 1,4-Liter-Turbomotor mit 250 Nm auch noch über mehr Drehmoment verfügt (Opel: 200 Nm), geht der Wolfsburger bei den Zwischensprints spürbar leichtfüßiger ans Werk. Auf kurvigen Straßen hat er wegen seiner guten Fahrwerksabstimmung (DCC: 990 Euro) und der hervorragenden Lenkung ohnehin die Nase vorn.

Da lässt man es im Astra lieber gemütlich angehen. Passend dazu bietet Opel ebenfalls adaptive Dämpfer an (980 Euro), die vor allem im komfortablen Tour-Modus mit einer ausgewogenen Abstimmung überzeugen. Am grundsätzlich etwas höheren Verbrauch ändert das nichts, im Schnitt verlangt der Astra nach 7,5 Liter, der Golf nach 6,7 Liter Super auf 100 km. Dafür ist der Opel in der Basisausstattung Selection ganze 2600 Euro günstiger zu haben als der Golf als Comfortline.

Fazit

Komfortabel und geräumig ist der Astra allemal - fahrdynamisch und bei der Multimediaausstattung kann er aber nicht mehr mit dem neuen Golf mithalten. Der Wolfsburger ist und bleibt das beste Auto seiner Klasse. Top Leistungen in Komfort, Dynamik, Platzangebot und Qualität haben allerdings ihren Preis.

Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 1: Adam gegen Up
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 2: Corsa gegen Polo
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 4: Cascada gegen Eos
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 5: Insignia gegen Passat
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 6: Zafira Tourer gegen Touran
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 7: Mokka gegen Tiguan

TECHNIK
   

OPEL ASTRA 1.4 Turbo ecoFLEX
VW GOLF 1.4 TSI BMT
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo, Direkteinspritzung
Hubraum 1364 cm³ 1395 cm³
Leistung 103 kW / 140 PS bei 4900 - 6000 /min 103 kW / 140 PS bei 5000 /min
Max. Drehmoment 200 Nm bei 1850 - 4900 /min 250 Nm bei 1500 - 3500 /min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Fahrwerk v.: McPherson-Federbeine, Querlenker Stabi.; h.: Verbundl., Wattgest., Federn; rundum: adapt. Dämpfer (opt.); ESP v.: McPherson-Federbeine, Querl., Stabi.; h.: Mehrfachl., Federn, Stabi.; rundum: adapt. Dämpfer (opt.); ESC (ESP)
Bremsen v.: innenbelüftete Scheiben;
h.: ABS, Bremsassistent
v.: innenbelüftete Scheiben; h.: Scheiben; ABS, Bremsassistent
Reifen rundum: 215/50 R 17; Dunlop SportMaxx RT (opt.) rundum: 225/45 R 17; Bridgestone Turanza ER
300 (opt.)
Felgen 7 x 17 7 x 17
L/B/H 4419 / 1814 / 1510 mm 4255 / 1790 / 1437 mm
Radstand 2685 mm 2637 mm
Leergewicht / Zuladung 1460 / 485 kg 1306 / 474 kg
Kofferraumvolumen 370 - 1235 l 380 - 1270 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen HP 16/ VK 15/ TK 17 HP 18/ VK 19/ TK 23
MESSWERTE
   
0 - 100 km/h¹ 9,4 s 8,8 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 202 km/h 212 km/h
Bremsweg (100-0 km/h) kalt / warm 37,8 m / 35,2 m kalt / warm 35,2 m / 33,6 m
Verbrauch 7,5 l S/100 km 6,7 l S/100 km
EU-Verbrauch¹ 5,5 l S/100 km 4,7 l S/100 km
CO2-Ausstoß¹ 129 g/km 109 g/km
KOSTEN    
Grundpreis 20.825 Euro 23.425 Euro²
¹ Werksangaben
² inkl. Aufpreis 4-Türer (900 Euro)

Markus Schönfeld

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.