Markenvergleich: Opel Adam 1.4 ecoFLEX vs. VW Up 1.0 BMT Klein, aber oho

24.06.2013

Markenvergleich: Im wachsenden Segment der City-Cars sind Opel und VW mit dem stylischen Adam und dem praktischen Up gut aufgestellt. Wer macht das Rennen?

Kleinstwagen galten lange als automobile Notlösung. Motto: Besser schlecht gefahren als gut gelaufen. Das ist vorbei. Kostendruck und Vorschriften über Flottenverbräuche zwingen alle Massenhersteller, ins Segment der City-Cars einzusteigen. Opel und VW nehmen diese Herausforderung auf unterschiedliche Weise an:

Während die Rüsselsheimer mit dem rundlich knuffigen Adam, von dem es dank eines ausgeklügelten Ausstattungsprogramms mehr als 30.000 Designvarianten gibt, die lifestyle-orientierte Kundschaft ansprechen, setzt VW beim kantigen Up eher auf praktische Qualitäten: Der Wolfsburger ist zwar 15 Zentimeter kürzer als der Opel, bietet aber besonders den Hinterbänklern und fürs Gepäck deutlich mehr Platz.

 

NUR DEN VW GIBT ES AUCH ALS FÜNFTÜRER

Der kleine Volkswagen ist obendrein der einzige in diesem Zwergenduett, der optional als Fünftürer (480 Euro) zu bestellen ist. Das ist gut angelegtes Geld, will man gelegentlich die zweite Reihe nutzen. Auch Einkaufstaschen lassen sich so leichter im Fond deponieren. Der Adam spielt seinen Vorteil bei Länge und Breite nur in der ersten Reihe aus. Hier spürt man sofort, dass der in Eisenach montierte Opel auf dem größeren Corsa basiert: viel Bewegungsfreiheit für die Schultern, relativ große Sitze. Weil die Lenksäule sowohl in der Höhe als auch in der Länge einstellbar ist, findet jeder Fahrer eine angenehme Sitzposition.

Beim Sitzkomfort vorn kann der Up nicht ganz mithalten. Sein Lenkrad ist nur in der Höhe einstellbar, Sessel und Fußraum sind kleiner geschnitten. Die Verarbeitung liegt bei beiden auf einem für diese Klasse gleich hohen Niveau. Der Opel bietet aber auch für den Innenraum viel mehr extravagante Ausstattungsdetails – vom LED-Dachhimmel in Sternenoptik bis zum roten Rückspiegel. Auch bei der optionalen Sicherheitsausstattung legt der Adam gut vor: Lichtsensor (149 Euro im Paket), Reifendruckkontrolle (120 Euro) und Einparkassistent (580 Euro mit Spurwechselassstent) hat nur er. Der VW-Händler offeriert exklusiv die City-Notbremsfunktion im Paket für 595 Euro.

Apropos Bremsen: Trotz Trommeln hinten sind beide auch beim Notstopp aus Tempo 100 auf der sicheren Seite. Der VW Up liegt mit rund 35 Metern fast auf Sportwagenniveau. Beim Beschleunigen erreicht er naturgemäß dieses Level nicht. Der zwölf PS stärkere, kürzer übersetzte Opel beschleunigt viel besser. Der Vierzylinder des Adam ist auch beim Zwischensprint deutlich durchzugsstärker und zudem harmonischer. Der schnarrende VWDreizylinder kann dafür mit dem niedrigeren Verbrauch punkten. Sparsamer ist der Up auch beim Anschaffungspreis, selbst nach einer kleinen Anhebung im vergangenen Jahr. Den besser ausgestatteten Adam hat Opel recht selbstbewusst eingepreist.

Fazit

Der schicke Adam hat den kultivierteren und kräftigeren Motor, geht aber sehr verschwenderisch mit dem Platz um. Sein Preis ist außerdem deutlich höher Der VW Up gewinnt in erster Linie wegen der besseren Raumausnutzung. Außerdem ist er sparsamer, sein Preis günstiger, und die Bremsen sind bissiger.

Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 2: Corsa gegen Polo
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 3: Astra gegen Golf
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 4: Cascada gegen Eos
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 5: Insignia gegen Passat
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 6: Zafira Tourer gegen Touran
Markenvergleich Opel vs. VW - Teil 7: Mokka gegen Tiguan

TECHNIK
   

OPEL ADAM 1.4 ecoFLEX
VW UP 1.0 BMT
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler 3-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum 1398 cm³ 999 cm³
Leistung 64 kW / 87 PS bei 6000 /min 55 kW / 75 PS bei 6200 /min
Max. Drehmoment 130 Nm bei 4000 /min 95 Nm bei 3000 - 4300 /min
Getriebe 5-Gang, manuell 5-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Fahrwerk v.: McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator; h.: Verbundlenkerachse,
Federn, Dämpfer; ESP
v.: McPherson-Federbeine, Querlenker,
Stabilisator; h.: Verbundlenkerachse,
Federn, Dämpfer; ESC (ESP)
Bremsen v.: innenbelüftete Scheiben;
h.: Trommeln; ABS, Bremsassistent
v.: innenbelüftete Scheiben; h.: Trommeln; ABS, Bremsassistent
Reifen rundum: 215/45 R 17 V; Continental EcoContact5 rundum: 185/55 R 15 T; Conti Premium-Contact2
Felgen 7 x 17 5,5 x 15
L/B/H 3698 / 1720 / 1484 mm 3540 / 1645 / 1489 mm
Radstand 2311 mm 2420 mm
Leergewicht / Zuladung 1100 / 380 kg 922 / 368 kg
Kofferraumvolumen 170 / 663 l 251 / 951 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen 15 HP/13 VK/17 TK 15 HP/13 VK/15 TK
MESSWERTE
   
0 - 100 km/h¹ 11,4 s 14,7 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 176 km/h 172 km/h
Bremsweg (100-0 km/h) kalt / warm 37,6 m / 35,8 m kalt / warm 35,4 m / 35,1 m
Verbrauch 6,5 l S/100 km 5,2 l S/100 km
EU-Verbrauch¹ 5,1 l S/100 km 4,2 l S/100 km
CO2-Ausstoß¹ 119 g/km 98 g/km
KOSTEN    
Grundpreis 14.605 Euro 11.775 Euro
¹ Werksangaben

Klaus Uckrow

Klaus Uckrow

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 86,10
Sie sparen: 37,89 EUR (31%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.