Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Skoda Yeti, Audi Q3, VW Tiguan, Ford Kuga, Kia Sportage im Vergleich der Kompakt-SUV

Asphalt Cowboys

Skoda frischt das Erfolgsmodell Yeti auf und verpasst dem Kompakt-SUV eine neue Front im Familienlook. Kann der Tscheche die Konkurrenz von Audi, Ford, Kia und VW in die Schranken weisen?

Der Skoda Yeti ist für die Tschechen eine einzige Erfolgsstory. Mehr als insgesamt 280.000 Käufer fand das erste SUV in der Firmengeschichte von Skoda seit seinem Debüt 2009. Doch damit nicht genug. Seit diesem Jahr wird der Yeti sogar in einer Version mit verlängertem Radstand in China angeboten – die Tschechen sind also weiter auf Expansionskurs. Und damit der Verkaufserfolg auch hierzulande anhält, erfährt das Kompakt-SUV zur Mitte der Produktionszeit nun ein Facelift. Technisch hat sich dabei nicht allzu viel getan, doch da bestand auch kein wirklicher Bedarf. Dafür verpassten die Designer ihrem Bestseller nun eine neue Frontpartie, die den Yeti auf den ersten Blick als Mitglied der Skoda-Familie entlarvt. Die runden und hoch positionierten Nebelscheinwerfer mussten einem kantigeren Design weichen, statt zuvor milde lächelnd blickt der Yeti nun recht grimmig drein. Ob sich die Konkurrenten Audi Q3, Ford Kuga, Kia Sportage und VW Tiguan davon beeindrucken lassen? Wohl kaum. Welcher der fünf Kompakt-SUV mit beliebtem Zweiliter-Diesel unter der Haube am Ende die Nase vorn hat, klärt der Vergleichstest.

Karosserie

Zu den wichtigsten Eigenschaften, die die Kunden von einem Kompakt-SUV erwarten, zählen dessen Talente als Transportfahrzeug für Mensch und Material. In dieser Beziehung spielt der Skoda Yeti in einer ganz eigenen Liga. Kein anderes Fahrzeug im Segment kann es mit der scheinbar grenzenlosen Variabilität des nur 4,22 Meter langen Tschechen aufnehmen. Großen Anteil daran hat seine serienmäßig dreiteilige, längs verschiebbare Rücksitzbank, deren einzelne Elemente sich mit wenigen Handgriffen ganz einfach ausbauen lassen. Dadurch vergrößert sich nicht nur der im Normalzustand nur 405 Liter fassende – und damit kleinste Kofferraum im Testfeld – bis auf 1760 Liter. Zur weiteren Steigerung der Transporttalente lässt sich optional zudem die Lehne des Beifahrersitzes umklappen (80 Euro ab Ausstattung Ambition). Gleiches bieten der Audi Q3 (150 Euro) und der VW Tiguan (Serie, außer in Basisausstattung Trend & Fund) allerdings auch.

Die flexible Rücksitzbank des Skoda Yeti erlaubt obendrein die Konfiguration mit nur zwei Einzelsitzen, die sich zudem noch seitlich leicht verschieben lassen und so den beiden Fondpassagieren auf Wunsch mehr Platz bieten.

Das insgesamt großzügigste Raumangebot bietet aber der VW Tiguan. Über einen Mangel an Ellbogen-, Kopf- oder Schulterfreiheit kann man sich weder auf den Vordersitzen noch auf der Rückbank beklagen, die ab Werk ebenfalls in Längsrichtung verschiebbar ist. Punkte verliert der VW aber wegen seines weit in den Innenraum ragenden Armaturenträgers, der gemeinsam mit der breiten Mittelkonsole die Beinfreiheit von Fahrer und Beifahrer etwas einschränkt. Den wenigsten Raum finden die Insassen im Audi Q3 vor. Dies liegt neben der vergleichsweise geringen Innenbreite vor allem an der begrenzten Kopffreiheit hinten durch den seitlich eingezogenen Dachverlauf.

Wer sein Fahrzeug auch als Zugfahrzeug einsetzen möchte, ist mit den allradgetriebenen SUV gut beraten. Am meisten Last darf der Tiguan mit bis zu 2200 Kilogramm an den Haken nehmen, wohingegen es der Q3 bei 1,8 Tonnen bewenden lassen muss.

Im Gegenzug glänzt der Audi mit einer nahezu perfekten Material- und Verarbeitungsqualität, die sich in Details wie dem Ladekantenschutz aus Edelstahl zeigt. Diesem Premiumanspruch kann am ehesten noch der VW folgen, der im direkten Vergleich aber unter anderem wegen der hinteren Türverkleidungen aus Hartplastik etwas an Boden verliert. Ford, Skoda und Kia fallen nicht zuletzt wegen ihrer weniger hochwertig wirkenden Materialien etwas weiter ab.

Der Kuga punktet dafür nicht nur mit dem Komfortfeature der elektrisch betätigten Kofferraumklappe (370 bzw. 575 Euro mit berührungslosem Öffnen), sondern auch mit der üppigsten Sicherheitsausstattung. Er lässt sich beispielsweise mit einem Notbremsassistenten (350 Euro) ausrüsten, der zur Verhinderung von Auffahrunfällen bis 15 km/h automatisch bremst und bis 30 km/h den Fahrer warnt. Einen Abstandsregeltempomaten (980 Euro ab Ausstattung Titanium) oder einen Notruf-Assistenten (ab 350 Euro, in Audiosystem integriert) bietet ebenfalls kein anderer Kandidat.

Während sich auch Q3 und Tiguan weitgehend mit den gängigsten Assistenzsystemen wie Spurhalte- und Spurwechsel- (Audi) oder Fernlichtassistent ausrüsten lassen, stehen derartige praktische Helfer für Kia und Skoda nicht zur Verfügung. Weitere Punkte büßt der Koreaner in puncto Übersichtlichkeit ein. Zur Seite und nach hinten behindern die schmalen Fensterausschnitte und die breite C-Säule die Sicht, nach vorn erschweren die weit oben angebrachten Scheibenwischer und die steil abfallende Motorhaube das Abschätzen der Fahrzeugdimensionen. Parksensoren rundum (590 Euro) sind daher ein empfehlenswertes Ausstattungsdetail, die es aber ausschließlich für die Topausstattung Spirit (5660 Euro) gibt. Der Yeti entschädigt dagegen mit serienmäßigen Nebelscheinwerfern und Reifenpannenanzeige.

KarosserieMax. PunkteSkoda Yeti 2.0 TDI 4x4Audi Q3 2.0 TDI quattroVW Tiguan 2.0 TDI 4MOTION BlueMotion TechnologyFord Kuga 2.0 TDCI 4x4Kia Sportage 2.0 CRDi AWD
Raumangebot vorn1007066746870
Raumangebot hinten1006461676262
Übersichtlichkeit705649535342
Bedienung/ Funktion1008886888486
Kofferraumvolumen1004244475044
Variabilität1005633363328
Zuladung/ Anhängelast804041474142
Sicherheit1507473767855
Qualität/ Verarbeitung200172183179174170
Kapitelbewertung1000662636667643599
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.40s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 190 km/h

Preis 28.280,00 €

Audi Q3 2.0 TDI quattro

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.30s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 197 km/h

Preis 33.755,00 €

VW Tiguan 2.0 TDI 4MOTION BlueMotion Technology

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.10s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 190 km/h

Preis 34.645,00 €

Ford Kuga 2.0 TDCI 4x4

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.80s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 188 km/h

Preis 32.300,00 €

Kia Sportage 2.0 CRDi AWD

PS/KW 136/100

0-100 km/h in 9.90s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 181 km/h

Preis 27.860,00 €