Alle Infos zum VW Golf

VW Golf 7 GTI: Sidney Industries (Update!) Sid-Golf soll 53.900 Euro kosten

von Lena Reuß 03.06.2020

Der wohl krasseste VW Golf 7 GTI der Republik von PS-Profi und Siind-Chef Sidney Hoffmann steht zum Verkauf. Der Knaller-Golf mit exklusivem Rocket-Bunny-Bodykit aus den heiligen Hallen der Tuning-Schmiede Kei Miura hatte zuletzt den TÜV-Segen bekommen.

Rund zwei Jahre hatte PS-Profi und Sidney-Industries-Chef Sidney Hoffmann den wohl krassesten VW Golf 7 GTI Deutschlands auf dem Hof, jetzt steht der Rocket-Bunny-Breitbau zum Verkauf. Auf Youtube erklärt der Dortmunder, dass der GTI nun für ein anderes Rocket-Bunny-Projekt Platz machen muss und er sich deswegen – wenn auch mit etwas Wehmut – von dem Golf 7 trennt. Sidneys Golf wird übrigens für 53.900 Euro angeboten und leistet weiterhin seine 230 PS ab Werk. Als eigentliches Higlight steht sowieso der bisher erste und einzige Rocket-Bunny-Widebody an einem VW Golf in Deutschland zu Debatte. Der GTI mit Kotflügel-Umbau aus der Schmiede von Kei Miura hatte zuletzt endlich seine Straßenzulassung erhalten. Das heißt: Jeder kann jetzt seinen Golf 7 bei Sidney Hoffmann zu einem Preis von rund 6000 Euro in ein ultimatives Breitbau-Monster verwandeln lassen.

News VW Golf GTI Heartbeat für GTI-Treffen 2016
GTI-Treffen 2016: Unikate von VW-Azubis Lehrlinge bauen einzigartigen Golf

Sidney Industries Golf 7 GTI im Video (EMG):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Preis: Sidney Industries Rocket-Bunny-Golf für 53.000 Euro

Unter dem exklusiven Breitbau für den 230 PS starken Golf 7 GTI rotierten vor einiger Zeit deftige Felgen von 326POWER aus Japan in Weiß, auf ihnen extreme 305er Semislicks von Toyo Tires. Zuvor waren es noch knallrote Schmidt-Felgen. Dank speziellem KW-Sportfahrwerk stehen auch die aktuellen Felgen richtig satt im Radhaus. Der TÜV begleitete in regelmäßigen Abständen den Aufbau des Golf 7 GTI und entschied: Der aufgemotzte Wagen darf tatsächlich auf die Straße – Knaller, oder?! Infos zum Verkauf des Breitbau-GTI gibt es bei Speedialists.

Sidney Hoffmann nimmt Abschied vom Widebody-Golf (Video):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.