SUV des Jahres 2019 BMW X5 M50d

von AUTO ZEITUNG 13.09.2019

Solange der X5 M nicht verfügbar ist, empfiehlt sich der M50d neben dem M50i als dynamischer Ableger der X5-Baureihe. Unsere Wahl fiel auf den Diesel. Warum? Weil es BMW gelingt, das Spannungsverhältnis zwischen Effizienz und Emotionalität besonders nachhaltig aufzuladen. Der Bayer liebt die Dynamik. Trotz seiner Größe und seines Gewichts wirkt er beim Einlenken geradezu nervös. Das liegt vor allem an seiner – bei langsamem Tempo zu übereifrigen – Allradlenkung. Erhöht man den Druck und das Tempo, fängt sich das System. Dann liegt der X5 exzellent in der Hand und folgt leichtfüßig der vorgegebenen Linie. Gewicht und Größe verlieren so schnell ihre Bedeutung. Auch, weil der Reihensechszylinder herrlich spontan seine Leistung entfaltet. Die Wucht von 760 Newtonmetern und die locker aufdrehenden 400 PS harmonieren bei jeder Drehzahl so perfekt, dass sich der M50d auch im Umfeld des leistungsmäßig überschäumenden Lamborghini nicht verstecken muss. Aber spätestens wenn die Konkurrenz mit ihren schluckfreudigen Benzinern an der Zapfsäule einen Tankstopp einlegen muss, rauscht der X5 souverän an ihnen vorbei – selbst wenn dabei seine Tachonadel dauerhaft oberhalb von Tempo 200 hin und her wandert. Zurück zum Hauptartikel

Neuheiten BMW X5 (2018)
BMW X5 (2018): Hybrid, M50d & Preis X5 mit neuem Dieselmotor

Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.